Spielberichte & zu archivierende Informationen   -   Ältere Berichte siehe "Archiv"

HSH=Herbert Schmidt-Holthöfer, MSH=Matthias Schmidt-Holthöfer, RB=Ralf Berkowitz, GS=Georg Schmidt

letzte Änderung 15.07.2017 09:48 h




1.Mannschaft SG Serkenrode/Fretter Saison 2017/18                         

SV Serkenrode 1955 e.V.               SV Fretter 1945 e.V. 

Hinten, von links nach rechts:
Betreuer Jan Hüttemeiser, Florian Kiekel, Andre Kathol, Felix Schmidt-Holthöfer, Steffen Geueke, Julian Reuter, Matthias Schmidt-Holthöfer, Dennis Engelmann, Pawel Gralla, Christian Günther, Marvin Kremer, Trainer Matthias „Mattes“ Kremer
Vorne, von links nach rechts:
Kilian Cremer, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Niklas Schmidt, Marvin Spreemann, Felix Baier, Nils Kranauge, Moritz Heimes, Michael Hennes, Felix Deimel, Betreuer Alex Saße

(Bildnachweis Foto Friedhelm Tomba)

SG mit erfolgreichem Test gegen LWL!  /MSH

1.    Testspiel: SG Serkenrode/Fretter 3:1(3:0) SC Listernohl/Windhausen/Lichtringhausen

Gegen die Mannschaft aus der Bezirksliga 5, die die letzten beiden Jahre auf Rang 6 abschloss, konnte unsere SG einen 3:1 Heimsieg einfahren. Gegen den ambitionierten Gegner, dem man anmerkte, dass es sich um eine eingespielte Truppe handelte, kam man zu Beginn in Bedrängnis, konnte sich dann aber nach 10 Minuten immer besser befreien. Man merkte zunächst, dass der Gast schon eine Woche länger in der Vorbereitung steckte, während das Kremer/-Günther-Team erst drei intensive Einheiten hinter sich hatte.
Nach einem Freistoß von Christian Günther bediente Matthias Schmidt-Holthöfer Felix Schmidt-Holthöfer vor dem Tor, der den Ball wuchtig in die Maschen drosch (17.). Danach vergab Moritz Heimes zweimal sehr gute Möglichkeiten um zu erhöhen. Aber auch auf der Gegenseite war Marvin Spreemann zweimal mit Glanzparaden zur Stelle. In der 35. Minute nutzte M. Schmidt-Holthöfer ein Missverständnis zwischen einem Verteidiger und dem Torwart und köpfte den Ball über den Keeper zum 2:0 ins Tor.
 
Nur zwei Minuten später bediente Moritz Heimes Pawel Gralla, der den Ball sehenswert vom 16er in den Winkel schlenzte. So führte unsere SG zur Pause deutlich mit 3:0.
 
In der 2. Halbzeit wurde bei der SG dann kräftig durchgewechselt (9! Wechsel)und der SC bestimmte das Spiel, ohne offensiv Akzente zu setzen. Michael Hennes, der den verletzungsbedingt fehlenden Libero Stefan Tomek vertrat, hatte die Defensive bestens im Griff. Das Pressing des SC hatte keinen Erfolg. Einzig das 3:1 sollte noch durch einen abgefälschten Schuss fallen.
 
Tore:
1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (17.), 2:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (35.), 3:0 Pawel Gralla (37.), 3:1 (60.)
 
Kader:
Marvin Spreemann (46. Felix Baier), Michael Hennes, Dennis Engelmann (82. Florian Kiekel), Kevin Arens (80. Steffen Geueke), Christian Günther (72. Marvin Kremer), Felix Schmidt-Holthöfer (70. Felix Deimel), Pawel Gralla (59. Julian Reuter), Kilian Kremer (46. Andre Kathol), Moritz Heimes, Niklas Schmidt (80. Philipp Schmidt-Holthöfer), Matthias Schmidt-Holthöfer (35. Nils Kranauge),

BEZIRKSLIGA NEWS

Copyright: WP, Martin Droste

Kreis Olpe.  Der Wunsch der SG Serkenrode/Fretter ging in Erfüllung: Der Aufsteiger wird in die Fußball-Bezirksliga 4 eingruppiert.
Die Mannschaft von Trainer Mathias Kremer hat es vorwiegend mit Mannschaften aus dem nahen Hochsauerlandkreis zu tun und damit kürzere Fahrten als in der Staffel 5, in der die anderen Bezirksligisten des Kreises Olpe spielen.

Das ergab die Klasseneinteilung des FLVW, die am Montag Mittag veröffentlicht wurde. Demnach spielt die Bezirksliga 5 in der kommenden Saison nur mit 15 Mannschaften. Dort ist der Kreis Olpe nach dem Abstieg des SV Rothemühle und der SG Kleusheim/Elben noch mit dem Quartett SV Ottfingen, VSV Wenden, SC Drolshagen und SC LWL 05 vertreten. Neu sind hier die Aufsteiger SV Phoenix Halver (Kreis Lüdendscheid) und FC Eiserfeld (Siegen/Wittgenstein) sowie die umgruppierte SpVg Schwarz-Weiß Breckerfeld.

Neue Gesichter erwartet Fußball-Westfalenligist SpVg Olpe. Da ist natürlich der wieder aufgestigene Derby-Gegner SG Finnentrop/Bamenohl. Aus der Oberliga kommt die traditionsreiche SpVgg Erkenschwick. Die Westfalenliga-Aufsteiger neben der SG Finnentrop/Bamenohl stammen beide aus Gelsenkirchen: Viktoria Resse und YEG Hassel.

Der Landesliga gehören auch 2017/18 fünf Mannschaften aus dem Kreis Olpe an. Den Platz des Aufsteigers SG Finnentrop/Bamenohl innerhalb dieses Quintetts nimmt der FC Lennestadt ein, der aus der Westfalenliga zurückkehrt. Der SV 04 Attendorn, RW Hünsborn, FSV Gerlingen und FC Altenhof komplettieren wie gehabt die Präsenz des Kreises Olpe in dieser Liga.

Meisterteam: Die B-Jugend der SG Serkenrode/Fretter/Ostentrop-Schönholthausen holte sich mit 43 Punkten den Titel in der Kreisliga B. 79 Tore in 18 Spielen sprechen für das Zusammenspiel zwischen den Vereinen. Die erfolgreiche Mannschaft wird von Johannes Seara, Mike Hufnagel, Nils Schulte und Nicolai Schmitz trainiert.

Text&Foto: Friedhelm Tomba

Saisonergebnis Jugendbereich

Nach dem sensationellen Erfolg unserer 1. SG Seniorenmannschaft mit Kreisliga A Meisterschaft und Bezirksligaaufstieg können wir nun auch die erfreulichen Abschlußplatzierungen 2016/17 der SG - Jugendmannschaften mitteilen.

A-Jgd. Kreisliga B 
Platz 5,
Trainer Dieter Franke u. Sebastian Sasse

B-Jgd. Kreisliga B
1. Platz = Meister,
Trainer Johannes Alves-Seara, Mike Hufnagel, Nils Schulte, Nicolai Schmitz

C-Jgd. Kreisliga B,
2 Platz = Vizemeister,
Trainer Matthias Kremer, Elmar Schulte

D-Jgd. Kreisliga C,
1. Platz = Meister,
Trainer Detlev u. Christoffer Voss, Kilian Cremer, Erik Florath, Reinhard Bitter u. Sascha Mosch  (D1 + D2)

Bei den E- / F- / u. G-Junioren wu8rde ebenfalls mit Erfolg teilgenommen. Hier werden aus Fairplaygründen jedoch keine Wertungen / Platzierungen vorgenommen.

Für unsere Jugend - SG eine sehr erfolgreiche Saison, den Trainern und Betreuern für ihre "Trainingsarbeit" herzlichen Dank.

Den aktiven Spielern in allen Altersklassen HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH für die erfolgreiche Saison und weiter so!

1. Vorsitzender SV Serkenrode 1955 e.V.
Herbert Schmidt-Holthöfer, 14.06.17

Fußballer unserer SG!!!

Die Vorstände beider Vereine sind sich einig, dass wir nichts unversucht lassen wollen, erneut eine 3. Mannschaft zu melden.

Sinn macht das aber nur, wenn wir einen Betreuer und genügend Spieler finden, die dies wollen und die komplette Saison dabei bleiben.

Rückmeldungen spätestens bis zum 30.06.17 unter 0 27 24 / 2 13 (Herbert) oder 01 60 / 7 26 97 15 (Marko).

Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga!

Die Freude über den Aufstieg unserer SG ist riesengroß, die Feier(n) mit der Mannschaft waren ausgiebig und feucht-fröhlich!

Dafür, dass diese phantastische Saison der SG das verdiente Abschlussergebnis bekommen hat, bedanken wir uns bei den vielen "Mit-Verantwortlichen"!

HERZLICHEN DANK,

  • zuerst natürlich an die Mannschaft, die es  - nach anfänglichen leisen Zweifeln vor 3 Jahren - geschafft hat, eine tolle Gemeinschaft und Teamgeist zu entwickeln.
  • an unseren Erfolgstrainer Matthias (Mattes) Kremer, der  nicht nur für die sportliche Entwicklung sondern auch für o.g. Teamgeist "verantwortlich gemacht" werden kann.
  • an CoTrainer und Spieler Christian Günther, der u.a. auf dem Platz stets mit gutem Beispiel voran ging und die Mannschaft immer mit nach vorne riss!
  • an die vielen Fans, die unsere SG  durch den ganzen Kreis begleitet und vom Spielfeldrand unterstützt und angefeuert haben.
  • an unseren Torwarttrainer Andreas Geueke, der mit seiner langjährigen Erfahrung dafür sorgte, das unsere Torleute die nötige Sicherheit ausstrahlten und somit der Abwehr geholfen haben, nur wenige Gegentore zuzulassen.
  • an Alle, die stets parat standen, wenn Hilfe - in jeglicher Form - benötigt wurde.
  • an alle Sponsoren, Freunde und Gönner.
  • an die Vorstandskollegen beider Vereine. Unsere homogene Zusammenarbeit und die reibungslose Umsetzung von Ideen und Änderungen hatte sicherlich auch eine Art Vorbildfunktion für die Spieler.
  • nicht zuletzt an die zahlreichen Gratulanten, die mit den unterschiedlichsten Glückwünschen zur Meisterschaft und zum Aufstieg eine freundliche Geste und ihr Wohlwollen gezeigt haben.

Wir freuen uns auf die Bezirksliga!

Vorstand SV Serkenrode 1955 e.V.
1. Vorsitzender
Herbert Schmidt-Holthöfer
Vorstand SV Fretter 1945 e.V.
1. Vorsitzender
Marco Sasse

Die KROMBACHER Altliga Endrunde Ü50 wurde in Rothemühle am 14.06.17 gespielt:

Kader SG :  Andreas Hoberg, Peter Schmidt, Michael Schmidt, Norbert Reuter, Andreas Kremer, Josef Alves-Seara, Uwe Friedrichs, H.-J. Schmidt-Holthöfer, Gerd Rauch, Dietmar Arens, Herbert Schmidt-Holthöfer, Trainer/Betreuer: Werner Jostes, Hermann Pott

SV Rothemühle  :  VSV Wenden  0  :  2

SG Serkenrode/Kückelheim  : SV Ottfingen   0  :  1

SV Rothemühle  :  SG Serkenrode/Kückelheim  2  :  1

VSV Wenden  :  SV Ottfingen   0  :  2

SV Rothemühle  :  SV Ottfingen  0  :  0

VSV Wenden  :  SG Serkenrode/Kückelheim  4  :  0

Verdienter Sieger wurde der SV Ottfingen.  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

MEISTER!!! – Bezirksliga wir kommen!!!

SG Serkenrode/Fretter 3:1(2:1) RW Hünsborn II

Es ist geschafft. Durch den 3:1 Erfolg sicherte sich unsere SG im letzten Saisonspiel die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Bezirksliga. Doch bis es soweit war, musste bei 35 Grad auf dem Kunstrasen ordentlich geschwitzt werden.
 
Denn mit der Reserve von Hünsborn stand ein Gegner auf dem Platz, der keinesfalls zum Blumenstrauß überreichen den weiten Weg quer durch den Kreis Olpe angetreten hatte. Auf vier Positionen konnte der RWH-Trainer im Vergleich zur Vorwoche (1:6 gegen Heggen) umstellen.
 
Auf SG-Seite wollte man sich aber davon gar nicht beeindrucken lassen. Matthes Kremer erinnerte im Vorfeld an das Spiel gegen Olpe, die mit einer halben Westfalenligamannschaft angetreten waren. Und trotzdem behielt man auch da verdientermaßen die Oberhand.
 
Es gab unzählige Szenarien, die sich Spieler, Trainer und Fans im Vorfeld ausgemalt hatten. Wie finden unsere Jungs ins Spiel? Wer kommt mit den hochsommerlichen Temperaturen besser zu Recht? Wie lange steht es 0:0? Nun, letztere Frage konnte schnell –sehr schnell- beantwortet werden.

Um 15 Uhr wurde das Spiel pünktlich von Christian Meyer angepfiffen. Der Gästestürmer spielt den Anstoß zurück, direkter Steilpass auf die rechte Außenbahn, der Außenstürmer nagelt den Ball direkt von der rechten Strafraumkante in die lange Ecke – 0:1 nach 8,5 Sekunden. Die oft zitierte „kalte Dusche“ kann hier nicht gemeint gewesen sein, denn die wäre erfrischend gewesen bei dem Wetter – hier zeichnete sich zunächst eine Schockstarre ab. Nicht auszudenken, was gewesen wäre wenn Hünsborn auch die zweite dicke Chance nach zehn Minuten genutzt hätte. Wieder war der Außenstürmer frei durch, entschied sich jedoch frei vor Keeper Baier zu einem Querpass, den jedoch Stefan Tomek erahnte und abfangen konnte. Bei einem 2-Tore-Vorsprung wäre es natürlich ungleich schwerer geworden.

Nun fand auch das Kremer/Günther-Team ins Spiel. Zweimal hatten die SG-Zuschauer bereits zum jubeln angesetzt, aber sowohl der Schuss von Matthias Schmidt-Holthöfer, der aus kurzer Distanz nach einer Flanke das Außennetz traf (12.), als auch der Abschluss von Kevin Menneckes nach einer Ecke, der von einem Spieler auf der Linie geklärt wurde (20.), fanden nicht den Weg ins Tor.
 
In der 31. Minute purzelten dann endlich einige Tonnen Steine von den Herzen der SG-Fans. Philipp Schmidt-Holthöfer spielte aus dem Halbfeld eine Flanke auf Bruder Felix, der per Kopfball Julian Reuter bediente (bis hierhin eine Kopie des 1:0 aus der Vorwoche bei Türk Attendorn), aber Julian scheiterte zunächst am Hünsborner Torwart, der dann jedoch beim Nachschuss von F. Schmidt-Holthöfer in die lange Ecke chancenlos war.
 
Rüblinghausen führte zu diesem Zeitpunkt bereits 1:0 gegen Helden, so dass man durch das 1:1 für den Moment punktgleich war. Und es sollte auch eine Momentaufnahme bleiben, denn Christian Günther war es, der nach einem langen Einwurf am zweiten Pfosten zum umjubelten 2:1 einschoss (40.). Die Gäste ließen zu diesem Zeitpunkt jegliche Offensivbemühungen vermissen und standen sehr tief. So ging es dann in die Pause.

Wer nun dachte die Kampfkraft des Gegners würde aufgrund der äußeren Umstände nachlassen, sah sich getäuscht. RWH besann sich auf seine Stärken und setzte immer wieder offensiv Nadelstiche, ohne jedoch hochkarätige Chancen zu kreieren. Die Abwehrkette um Libero Stefan Tomek, Kevin Arens und Julian Reuter stand sehr sicher. Und auch davor sorgten Kevin Menneckes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla und Michael Hennes mit enormer Laufleistung immer wieder für Entlastung. Auch Schiedsrichter Christian Meyer hatte nun mehr zu tun, strahlte aber über die gesamte Spielzeit Souveränität und Sicherheit aus.
 
In der 72. Minute bebte der Giebelscheid dann so richtig. Christian Günther spielte seinen Gegenspieler zwischen Eckfahne und 16er schwindelig und flankte maßgeschneidert auf Felix Schmidt-Holthöfer, der am 2. Pfosten das Kopfballduell für sich entschied und wuchtig einköpfte. Der Jubel kannte keine Grenzen. Doch auch vom 2-Tore-Rückstand ließ sich Hünsborn nicht beeindrucken und verbuchte einige Abschlüsse durch Freistöße und Weitschüsse. Hier zeichnete sich Felix Baier als Herr der Lüfte aus. Auf der anderen Seite hätte Julian Reuter bei zwei Chancen für die endgültige Entscheidung sorgen „dürfen“. Erst wollte er nach Querpass von F. Schmidt-Holthöfer den Ball fünf Meter vor dem Tor stoppen anstatt sofort abzuschließen (78.), dann war er nach Vorlage von Savas Ayhan frei durch und scheiterte am starken RWH-Keeper (83.). All das spielte am Ende keine Rolle mehr. Als das Spiel nach 92 Minuten vorbei war bildete sich eine große Jubeltraube aus Spielern, Vorständen und Fans. Der Beginn einer nicht enden wollenden Sause. Viele der 500 Zuschauer blieben noch einige Stunden auf dem Sportplatz und feierten den Triumph bei bestem Wetter.

Am Ende stellt die SG die beste Abwehr (31 Gegentore), die beste Rückrundenmannschaft (40 Punkte), die beste Tordifferenz (+50) und die beste Heimmannschat (37 Punkte).

Kompliment an RW Hünsborn, die ihrerseits alles rausgehauen haben und nichts, aber auch gar nichts hergeschenkt haben.

Ebenfalls ein Kompliment schicken wir nach Rüblinghausen, die ihrerseits ihre Hausaufgaben mehr als eindrucksvoll erledigten und Helden mit 7:0 nach Hause schickten. Es war vor allem in der Rückrunde eine spannendes Kopf an Kopf-Rennen, bei dem sich beide Mannschaften nur sehr wenige Aussetzer leisteten.
 
Eine sehr faire Geste zeigte der SSV Elspe, der es sich nach dem Sieg in Heggen nicht nehmen ließ und persönlich mit kompletter Mannschaft um Trainergespann Alex Mester und Jasko Selimanjin in Fretter zum Gratulieren vorbei kam und sich einen ordentlichen Applaus und einige Kaltgetränke abholten. Schließlich holte der SSV vor zwei Wochen mit dem 1:1 in Rüblinghausen einen ganz wichtigen Zähler, der unserer SG wieder den 2-Punkte-Vorsprung bescherte.
 
Tore:
0:1 Niklas (1.), 1:1 Felix Schmidt-Holthöfer (31.), 2:1 Christian Günther (40.), 3:1 Felix Schmidt-Holthöfer (72.)
 
Kader:
Felix Baier, Kevin Arens, Stefan Tomek, Kevin Menneckes (89. Dennis Engelmann), Julian Reuter, Pawel Gralla (77. Savas Ayhan), Michael Hennes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (85. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Philipp Celiktas, Nils Kranauge, Lars Jostes

 

SG-Zwo beschert Björn Häusler einen schönen Abschied!

SG Serkenrode/Fretter II 2:2(0:0) TUS Halberbracht

Eine starke Leistung zeigte unsere Zweite im letzten Spiel der Saison. Die überfällige Führung besorgte Nils Kranauge mit einem präzisen Schuss von der Strafraumkante (52.). Nach dem 2:0 von Patrick Schellhas (78.) deutete alles auf eine klare Sache hin, doch aus dem Nichts kam der Gast noch zu zwei späten Treffern (82., 86.) die schließlich einen Punkte mit nach Hause nahmen. Aber auch dieser eine Punkt reichte der Häusler-Elf um in der Tabelle auf einen einstelligen Tabellenplatz zu klettern, denn Kirchhundem II unterlag in Rönkhausen deutlich mit 1:8. Apropos Rönkhausen: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die B-Liga.
 
Tore:
1:0 Nils Kranauge (52.), 2:0 Patrick Schellhas (78.), 2:1 (82..), 2:2 (86.)
 
Nach dem Spiel stand die Verabschiedung von Björn Häusler an, der die Mannschaft in den letzten 1,5 Jahren hervorragend führte. Aus Zeitgründen kann Björn das Traineramt nicht weiterführen, lässt seinen Pass aber weiterhin bei der SG.

Herzlichen Dank Björn für deinen Einsatz und schön, dass du uns als Fussballer erhalten bleibst.

In der neuen Saison wird bekanntlich das Trainerduo Thorsten Heimes und Tim Albers übernehmen.

 

31.05.17/MSH

Verabschiedung Trainer der 2.Mannschaft - Björn Häußler

Im Rahmen des letzten Saisonspieltags verabschiedet die SG Serkenrode/Fretter den Trainer der 2. Mannschaft Björn Häußler.

Marko Sasse dankte ihm für seine Arbeit und seinen Einsatz. Die Vereine und die Mannschaft überreichten jeweils ein kleines Präsent.

Björn's Pass bleibt natürlich im Verein, da er aktiver Spieler der Ü32 Vertretung ist!

 

Video: Robin


1:1 Felix






2:1 Christian Günther






3:1  Felix







... nach dem Spiel


















Fotos: reni

Letzter Spieltag – entweder oder - SG hat sein Endspiel um die Meisterschaft!

Vorbericht: 30. Spieltag, Kreisliga A

Einmal noch heißt es noch: Drei Punkte holen! Dann wäre es geschafft. Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga. Doch dafür muss man die Zweitvertretung von RW Hünsborn schlagen. Eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, die aufgrund von Personalproblemen zuletzt etwas strauchelten.

Doch, soviel sickerte schon durch, die Mannschaft die am letzten Wochenende 1:6 gegen Heggen verlor, wird mit der Mannschaft am Sonntag nicht viel gemeinsam haben. Es wird personelle Veränderungen geben.
 
Hier muss unsere SG einfach ihren Stiefel runter spielen, so wie sie es zuletzt eindrucksvoll gegen Olpe, Möllmicke und Attendorn gemacht hat.
 
Das Hinspiel ging nach ausgeglichener 1. Hälfte am Ende verdient mit 4:2 an unsere Mannschaft.
 
Bei hochsommerlichen Temperaturen und der Ausgangslage werden sicherlich zahlreiche Zuschauer den Weg in den Giebelscheid finden.
 
30. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : RW Hünsborn
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Christian Meyer

 

SG-Zwo möchte Trainer Björn Häusler ordentlich verabschieden!

Im letzten Spiel der Saison kann unsere Reserve mit einem Sieg einen einstelligen Tabellenplatz sichern.
Zudem ist es das letzte Spiel von Trainer Björn Häusler, den man natürlich mit einem Erfolgserlebnis verabschieden möchte.
 
26. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : TUS Halberbracht
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Volker Hille

 

MSH

SG behält in hitziger Partie kühlen Kopf!

Türk Attendorn 1:4(1:2) SG Serkenrode/Fretter

In einem Spiel, das leider zu viele Szenen aufzubieten hatte, die mit Fussball nichts zu tun haben, war die SG über weite Strecken des Spiels die spielbestimmende Mannschaft.
 
Bereits nach 30 Sekunden schepperte es am Attendorner Gebälk, als Abwehrspieler den Ball an den eigenen Pfosten köpfte. In der 15 Minute hatten alle SG-Zuschauer den Torschrei auf den Lippen. Nach Vorarbeit von M. Schmidt-Holthöfer kam Christian Günther frei vor dem Tor zum Abschluss, doch der Torwart wehrte den Ball ab. In der 32. Minute war es dann aber passiert. Philipp Schmidt-Holthöfer spielte einen Freistoß auf Bruder Felix, dieser behielt die Übersicht und legte per Kopf quer auf Julian Reuter, der den Ball aus 10 Metern einschoss. Und nur 5 Minuten später fiel der wichtige 2. Treffer. Felix Schmidt-Holthöfer kam aus 16 Metern zum Abschluss, der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Christian Günther staubte zum 2:0 ab.
 
Doch mit dem Pausenpfiff kam Attendorn nach einem Freistoß zum Anschluss.
 
Nach der Halbzeit hatte Attendorn eine bessere Phase und sogar eine Chance zum Ausgleich. Aber der Treffer fiel auf der anderen Seite. Matthias Schmidt-Holthöfer flankte auf Kevin Mennekes, der den Ball akrobatisch in den Giebel setzte (63.). Durch die beruhigende 2-Tore-Führung spielte es sich fortan wesentlich einfacher. Zig Kontermöglichkeiten wurden aber nicht genutzt. In der 81. Minute spielte F. Schmidt-Holthöfer einen Eckball auf M. Schmidt-Holthöfer, der den Ball –leicht abgefälscht- aus 18 Metern neben den Pfosten setzte: 1:4.
 
Das sollte es gewesen sein. Das Ergebnis hätte aufgrund der hochklassigen Konterchancen am Ende wesentlich höher ausfallen können. Nach Abpfiff bekam man dann live am Telefon mit wie Rüblinghausen das Spiel in Grevenbrück noch drehte. Man nahm es zur Kenntnis und konzentrierte sich direkt auf die nächste Aufgabe: RW Hünsborn II.
 
Tore:
0:1 Julian Reuter (32.), 0:2 Christian Günther (37.), 1:2 Ercan (45.), 1:3 Kevin Mennekes (65.), 1:4 Matthias Schmidt-Holthöfer (81.)
 
Kader:
Felix Baier, Kevin Mennekes (81. Kevin Arens), Stefan Tomek, Lars Jostes, Michael Hennes, Julian Reuter, Philipp Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla (57. Savas Ayhan), Christian Günther (84. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Dennis Engelmann, Marvin Spreemann, Matthias Kremer, Philipp Celiktas, Nils Kranauge

 

1:0

 

2:0

3:1

 

4:1

 

 

 

SG ZWO feiert Derbysieg auf Ostentroper Sportfest!

RW Ostentrop II 0:4(0:2) SG Serkenrode/Fretter II

Erfolgreich Revanche nahm unsere Zweite für die mehr als ärgerliche 0:1 Hinspielniederlage.
In allen Belangen war man dem Gegner, trotz einiger Ausfälle, überlegen.
Nils Kranauge schnürte kurz vor der Pause einen Doppelpack, den der Torjäger vom Dienst Manuel Dömmecke in der 2: Halbzeit ausbaute. Den Schlusspunkt markierte Fabian Weber mit dem Schlusspfiff.
 
Tore:
0:1 Nils Kranauge (40.), 0:2 Nils Kranauge (41.), 0:3 Manuel Dömmecke (71.), 0:4 Fabian Weber (90.)

Meister: Die D1-Jugendmannschaft der SG Serkenrode/Fretter/Ostentrop-Schönholthausen holte sich am Samstag den Meisterstitel

Die Jungen und Mädchen um Trainer Detlef Voss waren sich ihrer Sache (zu) sicher – spielte man doch ausgerechnet im alles entscheidenden Spiel gegen die „hauseigene“ zweite Formation. Es kam jedoch ganz anders.  Die Kicker von Coach Sascha Mosch legten sich in der Koltermecke mächtig ins Zeug und hielten bis kurz vor Spielende ein 1:1. Damit wäre die Meisterschaft futsch gewesen… Dann die Erlösung: Zwei kam noch für möglich gehaltene Treffer machten die überglücklichen D-Jugendlichen zu echten Meistern. Im Eiltempo wurden die Meister T-Shirts ausgepackt und die Party auf dem Sportfest in Ostentrop/Schönholthausen nahm seinen Lauf. Zum Siegerfoto stellten sich dann beide Mannschaften der Spielgemeinschaft auf, die Verantwortlichen hatten sportlich fair gedacht und für alle „Endspielteilnehmer“ Meister T-Shirts besorgt.


Text&Foto: Friedhelm Tomba

Ü50 hat es wieder unter die "BESTEN VIER" im Kreis geschafft!!!

Ergebnis Hinspiel:  
RW Hünsborn  1:3   SG Serkenrode/Kückelheim-S.
Torsch. Andreas Kremer, Michael Tolle, Hermann Pott,

Rückspiel:      
SG Serkenrode/Kückelheim-S.  2:1   RW Hünsborn
Torsch. Herbert Schmidt-Holthöfer, Michael Tolle,

Aufstellung: Andreas Hoberg, Uwe Friedrichs, Peter Schmidt, Andreas Kremer,Michael Tolle, Josef Seara, Kalli Skoluda, Dietmar Arens, H.-J. Schmidt-Holthöfer,Norbert Reuter, Michael Schmidt, Herbert Schmidt-Holthöfer,
(Wegen Krankenhausaufenthalt fehlte Hermann Pott. An dieser Stelle: GUTE BESSERUNG)

Die Endrunde findet am Mittwoch, den 14.6.2017 statt, der Spielort steht noch nicht fest.

Letztes Auswärtsspiel bei Türk Attendorn – Konzentration muss hoch gehalten werden!

Vorbericht: 29. Spieltag, Kreisliga A

Für die SG steht das letzte Auswärtsspiel der Saison am Sonntag in Attendorn an.
Der Gegner steht mit 31 Punkten auf dem 13. Platz. Um den Klassenerhalt zu sichern fehlt noch ein Sieg.

Aber die SG hat im Saisonendspurt überhaupt nichts zu verschenken. Es gilt den 2-Punkte-Vorsprung auf Rüblinghausen zu halten. Aber das wird nicht einfach, wie schon das Hinspiel zeigte.

Das Spiel ging in Serkenrode gegen den damaligen Tabellenletzten mit 2:4 verloren, was gleichzeitig die höchste Saisonniederlage der SG darstellt. Zwar versiebte man in dem Spiel hochkarätige Chancen für drei Partien, aber spielerisch war das so ziemlich mit das Schlechteste was man in dieser Saison aufs Grün gebracht hat.
 
Wenn die Einstellung wie zuletzt gegen Möllmicke und Olpe stimmt wird das Spiel hoffentlich einen anderen Verlauf nehmen. Bei der SG scheint Pawel Gralla für Sonntag wieder zur Verfügung zu stehen.
 
29. Spieltag: SV Türk Attendorn : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Attendorn
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Marius Gerigk

 

Reserve-Derby steigt auf Ostentroper Sportfest!

Wenn in den beiden verbleibenden Spielen in der Tabelle noch Boden gut gemacht werden soll, dann zählen am Sonntag nur drei Punkte. RWO rangiert zwei Punkte und zwei Plätze vor der SG.

Das Hinspiel ging höchst unglücklich mit 1:0 an RWO.

25. Spieltag: RW Ostentrop II : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Koltermecke
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Detlef Reichhardt

SG in Halbzeit Zwei nicht mehr zu halten! / 2-Punkte Vorsprung wieder hergestellt!

SG Serkenrode/Fretter 5:2(0:0) FC Möllmicke

Bei noch zwei ausstehenden Spielen hat die SG nun wieder alles in eigener Hand. Durch das Remis von Rüblinghausen gegen Elspe beträgt der Vorsprung wieder zwei Punkte.
Nach intensivem Aufwärmen musste zunächst Pawel Gralla passen. Hier wollte man bei noch zwei ausstehenden Spielen keinen längeren Ausfall riskieren.
 
In der 1. Halbzeit sah es nicht nach einem Torfestival aus. Der Gast stand mit Mann und Maus in der Defensive und versuchte die Räume eng zu machen. Dies gelang ihnen auch größtenteils. Doch mit der Zeit fand die SG Lücken in der FC-Defensive, die nach vorne so gut wie keine Entlastung zu Stande brachte. Die gefährliche Gästeoffensive um Stettner und Bienenda war weitestgehend bei Kevin Arens, Stefan Tomek und Julian Reuter abgemeldet.
 
Zum ersten Mal wurde es mit Hilfe eine Möllmickers gefährlich. Einen langen Ball verlängerte ein Abwehrspieler mit dem Kopf und der Ball segelte über den Torwart hinweg Richtung lange Ecke, landete aber auf und nicht im Tornetz (22.). Ansonsten viel Stückwerk. Unsere SG hatte gefühlte 75% Ballbesitz, aber es fehlte die zündende Idee im letzten Drittel des Spielfeldes.
 
In der 40. Minute schien es soweit zu sein. Nach einer Flanke auf Christian Günther, ließ dieser seinen Gegenspieler 6 Meter vor dem Tor aussteigen und stand blank vor dem Tor. Doch sein Abschluss wehrte der Torwart stark ab. Und nur drei Minuten später die nächste 100%ige Chance. Julian Reuter passte auf Matthias Schmidt-Holthöfer und seine Flanke fand Christian Günther alleinstehend am 2. Pfosten, doch auch diesmal konnte der Torwart den Schuss aus kurzer Entfernung abwehren. So schien der bald darauf ertönte Pausenpfiff für den Gast genau zum richtigen Zeitpunkt zu kommen. Es ging torlos in die Kabine.
 
In der Halbzeit hatte man sich vorgenommen den Schwung der letzten Minuten vor der Pause mitzunehmen und den Druck aufrecht zu erhalten. Das sollte sich auch schnell auszahlen. M. Schmidt-Holthöfer spielte einen Ball auf Felix Schmidt-Holthöfer, der diesen perfekt mitnahm und freie Bahn Richtung Tor hatte. Und gegen seinen präzisen Abschluss ins lange Eck war diesmal auch der Möllmicker Torwart machtlos (55.). Sieben Minuten später das gleiche Prozedere von der anderen Seite. M. Schmidt-Holthöfer überspielte mit einem Pass die gegnerische Abwehr und F. Schmidt-Holthöfer war frei durch, überlupfte den herausseilenden Keeper und schob den Ball ins leere Tor. Der ausgelassen gefeierte Treffer zeigte wie groß die Erleichterung in diesem Moment war.
Scheinbar fühlte man sich in diesem Moment aber zu sicher, denn vom Anstoß weg bekam man auf den ballführenden Spieler trotz mehrfacher Möglichkeiten keinen Zugriff und nach einem Pass in die Schnittstelle war der Außenstürmer frei durch. Philipp Schmidt-Holthöfer holte ihn jedoch ein, im 16er kreuzte der Möllmicker dann geschickt den Laufweg und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Da war der 2-Tore-Vorsprung schon wieder dahin (64.). Der Punkt, der für den Gast im Kampf um den Klassenerhalt sehr wichtig gewesen wäre, schien nun wieder in Reichweite.
 
Doch die Reaktion der SG war sehr gut. Es kam jetzt nicht das große Flattern, sondern es wurde weiter der Weg nach vorne gesucht. Felix Schmidt-Holthöfer setzte sich über links durch und flankte punktgenau auf den am zweiten Pfosten heraneilenden Christian Günther, der den Ball per Direktabnahme in die lange Ecke jagte (70.).
Und es kam noch besser – Matthias schickte Philipp Schmidt-Holthöfer in die Gasse, der das Laufduell gegen den Möllmicker für sich entschied und mit seiner Flanke Bruder Felix in der Mitte fand. Dieser nahm den Ball in aller Ruhe an und vollstreckte zum 4:1 (74.). Ein starkes Spiel von ihm wenn man bedenkt, dass erst 10 Minuten vor Anpfiff klar war, ob er aufgrund von einer Krankheit überhaupt spielen konnte.
 
Aber Möllmicke ergab sich nicht einfach so seinem Schicksal an diesem Tag. Per direktem Freistoß verkürzte Stettner erneut und es stand 4:2 (77.). Danach versuchte der FC nochmal alles, konnte sich aber keine Chancen mehr heraus spielen. Die SG nahm die sich nun im Minutentakt ergebenden Kontermöglichkeiten nicht an, da Kraft und Konzentration langsam nachließen. Erst in der Schlussminute sollte dann das 7. Tor in Halbzeit zwei fallen. Nach einem abgewehrten Eckball behauptete Christian Günther an der Mittellinie den Ball und steckte ihn genau im richtigen Moment durch auf M. Schmidt-Holthöfer, der freie Bahn hatte und den Torwart zum 5:2 Endstand überwinden konnte.
 
Mit der gleichen Einstellung muss auch der kommende Gegner bespielt werden. Die Aufgabe wird ähnlich schwer wie gegen Möllmicke wenn es am kommenden Sonntag zum SV Türk Attendorn geht.
 
Tore:
1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (55.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (62.), 2:1 Stettner FE (64.),
3:1 Christian Günther (70.), 4:1 Felix Schmidt-Holthöfer (74.), 4:2 Stettner (77.),
5:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (90.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes, Julian Reuter, Savas Ayhan (89. Dennis Engelmann), Michael Hennes, Felix Schmidt-Holthöfer (77. Niklas Schmidt), Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Pawel Gralla, Philipp Celiktas, Nils Kranauge

 

Zweite hält dagegen aber am Ende reicht es nicht!

SG Serkenrode/Fretter II 0:3(0:0) SG Finnentrop/Bamenohl II

Gut eine Stunde sah es so aus, als wenn ein Punktgewinn gegen den Aufstiegsaspiranten möglich wäre.

Neben dem tadellosen kämpferischen Einsatz gesellte sich das Glück des Tüchtigen, als der Gast einige Male am Aluminium scheiterte. Doch in der 65. Minute kassierte man nach einem zu kurz abgewehrten Eckstoß das 0:1, was gleichzeitig den Bann brach und den Gästen den Weg zu zwei weiteren Treffern ermöglichte.

 

 

Halbfinale Krombacher-Pils-Kreispokal - Altherren: Ü32:

 
Final-Hattrick bleibt aus – Defensivbollwerk der Gäste nicht zu knacken!

SG Serkenrode/Fretter 0:2(0:2) Spvg Olpe

Man hätte noch 2 Stunden spielen können, der SG wäre vermutlich an diesem Tag kein Treffer gelungen.

Die Gäste hingegen verteidigten geschickt und setzten nach vorne immer wieder Nadelstiche, die ihnen letztlich den Finaleinzug bescherten.
 
Die erste Großchance hatte Serkenrode/Fretter zu verzeichnen. Steffen Jostes wurde über rechts freigespielt und er hatte freie Bahn Richtung Tor, doch im Eins gegen Eins konnte der starke Olper Schlussmann seinen Schuss parieren (15.). Das Geschehen spielte sich weitestgehend zwischen den beiden 16ern ab. Wie aus dem Nichts fiel dann das 0:1 (22.). Nach einem langen Ball kam es zu einem Missverständnis in der SG-Defensive und Lars Mebus ließ sich das Geschenk nicht nehmen und vollendete gekonnt über Torwart Olli Funke hinweg zur Gästeführung. Dies wirkte folglich wie ein Schock auf das SG-Spiel, das immer fahriger wurde. Viele Fehlpässe und Stockfehler prägten das Spiel bis zur Pause.

Zu allem Überfluss verletzte sich Daniel Funke in der 25. Minute und musste ausgewechselt werden. Und als alle schon gedanklich in der Pause waren schlug Olpe nochmal zu. Und wie dieses Tor fiel zeigte, dass es für die SG an diesem Tag nicht viel zu holen geben würde, denn neben der starken Olper Defensivleistung war auch das Glück an diesem Tag den Kreisstädtern holt.

Ein Flankenball aus 40 Metern senkte sich über Olli Funke hinweg in den langen Winkel. Der Schiedsrichter pfiff gar nicht mehr erst an.

Im 2. Spielabschnitt stand Olpe nun natürlich noch tiefer und im SG-Spiel fehlte die letzte Konsequenz nach vorne. Und wenn sich Chancen ergaben war der Olper Torwart zur Stelle. So bei einem Kopfball von Christian Ross, den schon alle im Netz gesehen hatten (48.). Auch Arif Haziraj rieb sich vorne immer wieder auf, hatte aber kein Glück im Abschluss. So plätscherte das Spiel vor sich hin und am Ende blieb es beim 0:2.
 
Tore:
0:1 Mebus (22.), 0:2 Hellendrung (35.)
 
Kader:
Oliver Funke, Daniel Funke (25. Johannes Alves-Seara), Uli Großkopf, Nicolas Klauke, Christian König, Frank Rottstock (36. Björn Häusler), Christian Ross, Matthias Kremer, Christoph Bertels, Steffen Jostes, Arif Haziraj, Thorsten Heimes, Georg Schmidt, Matthias Schmidt-Holthöfer
 

 

16.05.17/MSH

SG biegt auf die Zielgerade ein – zweitletztes Heimspiel gegen Möllmicke!

Vorbericht: 28. Spieltag, Kreisliga A

Am Sonntag geht das Fernduell zwischen Rüblinghausen (gegen Elspe) und unserer SG in die nächste Runde. Das Kremer/Günther-Team erwartet den FC Möllmicke am Giebelscheid.

Möllmicke, die aktuell mit 32 Punkten auf dem 11. Rang stehen, ist aufgrund der unklaren Abstiegssituation auf jeden Punkt angewiesen. Aus der Hinrunde weiß man jedoch wie schwierig der Gegner zu bespielen ist, denn in Möllmicke tat man sich lange schwer und konnte erst Mitte der 2. Halbzeit in Führung gehen, ehe man einen Konter in der Nachspielzeit zum 2:0 nutzte.
 
Letztes Jahr waren die beiden Spiele nicht zu vergleichen. In Serkenrode fegte man den FC mit 9:0 vom Platz und nur gut drei Monate später hieß es im Rückspiel 0:0.
 
Vor Allem in der Offensive ist Möllmicke sehr gut aufgestellt und in der Lage jederzeit ein Tor zu erzielen.  
Die SG muss an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und nicht etwa an die Leistung vom letzten Heimspiel gegen Lenhausen.
 
28. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : FC Möllmicke
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Sandro Brado

 

SG gegen SG – Aufstiegsaspirant gastiert in Fretter!

Als letzte der TOP-3-Mannschaften der Liga gastiert die Bamenohler Reserve in Fretter. Gegen Brachthausen war unsere Elf chancenlos, gegen Rönkhausen war sie ganz nah an der Überraschung und verspielte dennoch eine dreimalige Führung. Welches Gesicht zeigt unsere Zweite nun gegen Bamenohl?
 
24. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : SG Finnentrop/Bamenohl II
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Peter Axmann

 

Altherren-Kreispokal:

Ü-32 Halbfinale: SG Serkenrode/Fretter : Spvg Olpe

Spannend wird es bereits am Samstag in Serkenrode, wenn die Ü-32 um das Finalticket des Kreispokals spielt. In den letzten beiden Jahren konnte man das Finale jeweils erreichen und den Final-Hattrick würde man natürlich gerne mitnehmen. Das wird natürlich gegen die „ehemalige Landesligatruppe“ von Olpe sehr schwer, die allesamt schon so manchen Sportplatz in Westfalen aus der Nähe gesehen haben.
 
Kreispokalhalbfinale Altherren Ü-32
Ort: Serkenrode
Anstoß: Samstag, 17:00 Uhr
Schiedsrichter: Mesut Firtin

 

MSH

SG belohnt sich nach engagierter Leistung mit drei Punkten! Christian Günther mit Dreierpack Mann des Spiels!

Spvg Olpe II 1:3(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Mit großem Respekt reiste man am Sonntag zum Spiel nach Olpe. Die zahlreichen „Aushilfen“ der Olper Ersten sorgten für reichlich Westfalenliga- und sogar Oberligaerfahrung auf dem Platz. Und dem Olper Spiel merkte man diese Erfahrung durchaus an. Ballsicher und mit Tempo im Spiel nach Vorne agierte die Kreuzberg-Elf, doch –und das sollte sich in den 90 Minuten auch nicht großartig ändern- war man 20 Meter vor dem SG-Gehäuse mit dem Latein am Ende. Die SG-Abwehr und die defensiven Mittelfeldspieler leisteten hier ganze Arbeit. Unsere Mannschaft war sehr gut eingestellt und konnte durch hohen läuferischen Aufwand und der nötigen Aggressivität dagegen halten. Offensiv war man sogar gefährlicher und das spiegelte sich auch schnell im Ergebnis wieder. Felix Schmidt-Holthöfer ließ seinen Gegenspieler im 16er stehen, der sich nur noch durch ein Foul zu Helfen wusste, doch der Schiedsrichter, der die Pfeife bereits im Mund hatte ließ Vorteil laufen und die scharfe Hereingabe von F. Schmidt-Holthöfer drückte Christian Günther über die Linie (12.).

In Folge hatte Olpe mehr Ballbesitz, doch fehlten weiterhin die nötigen Ideen nach vorne. Die SG hatte bis zur Pause durch drei hochkarätige Chancen die Möglichkeit das Spiel bereits zu entscheiden. Zunächst lenkte Olpes Torwart Sander einen eigentlich perfekt getretenen Freistoß von Kevin Mennekes um den Pfosten (20.). Dann köpfte Julian Reuter am langen Pfosten den Ball aus fünf Metern über das Tor (28.) und in der 40. Minute lief F. Schmidt-Holthöfer alleine auf das Olper Gehäuse zu. Im Eins-gegen-Eins behielt der Torwart die Oberhand.

Einen Rückschlag gab es in Hälfte eins jedoch auch für die SG zu verdauen. Pawel Gralla musste in der 36. Minute verletzt ausgewechselt werden.

In der Pause war die Marschroute klar: Auf das 2. Tor gehen, aber defensiv genauso kompromisslos zu Werke gehen wie bisher. Und das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Einem zu weit gespielten Pass in die Spitze rannte Christian Günther trotzdem hinter her. Der heraus geeilte Torwart wollte den Ball klären, schoss dabei aber einen Verteidiger an und Christian Günther stand plötzlich 16 Meter vor dem leeren Tor und musste nur noch einschieben (53.). Dieses Geschenk nahm den Gastgebern nun jegliche Hoffnung, denn in Folge kam erst mal nichts mehr. Ganz im Gegenteil: F. Schmidt-Holthöfer setzte mit einem diagonalen Flachpass Christian Günther in Szene, der freie Bahn hatte und dem Keeper mit einem trockenen Abschluss keine Chance ließ (62.). Danach scheiterte F. Schmidt-Holthöfer mit einem Freistoß am wieder einmal klasse reagierenden Torwart der Olper (70.).

Drei weitere Kontermöglichkeiten wurden zudem fahrlässig liegen gelassen und plötzlich kam Olpe nach einem Eckball doch noch zum Torerfolg (80.). Nun warf der Gastgeber nochmal alles nach vorne, konnte sich aber nur noch eine klare Torchance heraus spielen, die Felix Baier sicher entschärfte (84.). Auf der anderen Seite schossen Niklas Schmidt (86.) und Matthias Schmidt-Holthöfer (90.) den Ball jeweils frei vor dem Olper Tor in die Wolken.
 
Am Ende stand ein hochverdienter Erfolg zu Buche.
 
Tore:
0:1 Christian Günther (12.), 0:2 Christian Günther (53.), 0:3 Christian Günther (62.), 1:3 Thomas Rath (80.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes, Julian Reuter, Pawel Gralla (36. Savas Ayhan), Michael Hennes, Christian Günther (75. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer (89. Dennis Engelmann), Matthias Schmidt-Holthöfer, Lars Jostes, Matthias Kremer

 

Häusler-Elf kommt ohne Punkte aus Kirchhundem nach Hause

FC Kirchhundem II 2:0 (1:0) SG Serkenrode/Fretter II

In einem mäßigen Spiel gewann die etwas bessere Mannschaft am Ende verdient.
Torchancen waren über das gesamte Spiel Mangelware.

 

10.05.17 / MSH

Punktgleich 4 Spiele vor Schluss!

Vorbericht: 27. Spieltag, Kreisliga A

Nach dem Remis gegen Lenhausen ist der Vorsprung auf Rüblinghausen dahin.
Und nun steht das Auswärtsspiel gegen die Olper Zweitvertretung auf dem Programm.

Die Olper stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz, doch die Mannschaft, die am Sonntag gegen unsere SG antritt, hat mit der Mannschaft, die zuvor 25 Spieltage auf dem Platz stand nichts zu tun, denn sieben Spieler aus dem Westfalenligakader sollen dafür sorgen, dass die Olper Zweite in der A-Liga bleibt. Auf die Spieler konnte das neue Trainergespann bereits am letzten Spieltag in Heggen zurück greifen, das jedoch überraschenderweise trotzdem mit 0:2 verloren ging.

Somit ist die Zielsetzung der Olper gleich zu setzen mit denen unserer SG was die letzten vier Spiele angeht: Es zählen nur noch Siege.
 
Zweimal schon praktizierte Olpe dieses –natürlich legitime - Prozedere. Beide Male war man in den letzten Spielen Gegner der Olper. Beide Male setzte sich Olpe am Ende durch und konnte die Klasse halten (2016: 4:2 / 2013: 4:3).
 
Aus SG-Sicht sollte das diesmal natürlich anders laufen, wenn man Rüblinghausen nicht davon ziehen lassen will. In der Hinrunde konnte man das Spiel mit 6:2 gewinnen.
 
27. Spieltag: Spvg Olpe II : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Kreuzberg, Olpe
Anstoß: Sonntag, 13:00 Uhr
Schiedsrichter: Hendrik Schütte

 

Zweite will Aufholjagd jetzt auch auf dem Platz fortsetzen!

Nach dem Nichtantritt von Saalhausen/Oberhundem letzte Woche und den damit eingefahrenen drei Punkten, soll nun auch spielerisch der nächste Dreier folgen, um weiter Boden in der Tabelle gut zu machen.

Der Gegner steht einen Punkt und zwei Plätze besser da als unsere Reserve. Dies soll am Sonntagnachmittag anders aussehen. Im Hinspiel konnte man den FC mit 2:0 besiegen.
 
23. Spieltag: FC Kirchhundem II : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Kirchhundem
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: k. A.

05.05.17/MSH

SG mit erstem Punktverlust zu Hause in 2017!

SG Serkenrode/Fretter 1:1(1:0) TUS Lenhausen

Im 26. Spiel das erste Unentschieden für die SG. Sonst hieß es immer Hop oder Top!
Dass in diesem Derby nicht mehr drin war, lag vor allem in der Phase nach dem 1:0 bis zum 1:1, in der die SG das Fussballspielen fast komplett einstellte und den TUS förmlich zum Ausgleich einlud. Danach ging es zwar ausschließlich wieder in die andere Richtung, doch durch Unvermögen und Pech vor dem gegnerischen Tor blieb es schließlich beim 1:1.
 
Es fing eigentlich ganz ordentlich an. Das Kremer/Günther-Team konnte sich in den ersten 25 Minuten zwei gute Möglichkeiten erspielen, doch beide wurden vergeben. Unter anderem schoss Christian Günther in der 25. Minute nach Querpass von Felix Schmidt-Holthöfer einen Lenhauser Spieler auf der Linie an. In der 32. Minute ging die SG dann aber folgerichtig in Führung. Felix Schmidt-Holthöfer stand 5 Meter vor dem Tor goldrichtig und konnte zur Führung einschieben. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, aber der Gast kam stärker auf. In der 2. Halbzeit nahm die Drangphase des TUS weiter zu, doch scheiterte er zunächst mit einer Chance am Pfosten (55.). In der 65. Minute war es dann aber passiert. Ein unnötiger Ballverlust an der Mittellinie, ein Stellungsfehler in der Abwehr und ein TUS-Stürmer schob an Keeper Baier vorbei zum bis dato verdienten Ausgleich.
 
Erst jetzt nahm die SG wieder am Spiel teil. Der wiedergenesene Kapitän Michael Hennes kam ins Team und man versuchte das Spiel wieder an sich zu reißen. Der TUS stellte sich mit 10 Mann um den eigenen 16er und versuchte den einen Punkt zu ermauern. Trotzdem kam die SG zu unzähligen Chancen in den letzten 20 Minuten. Doch der Gästetorwart wuchs über sich hinaus und verhinderte mit einigen Paraden den Ausgleich. Und wenn er bereits geschlagen war, rettete die Latte (Pawel Gralla (80.) oder ein Abwehrspieler mit dem Arm auf der Linie (84.) Hier blieb die Pfeife des Schiris zum Entsetzen der SG stumm.
Kämpferisch hat sich der Gast den Punkt verdient, das Auslassen der zahlreichen hochkarätigen Chancen zum Schluss hat sich die SG selbst zuzuschreiben. Man hat über weite Strecken des Spiels einfach nicht genug getan.
 
Tore:
1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (32.), 1:1 Guierri (65.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Philipp Schmidt-Holthöfer (55. Savas Ahyan), Kevin Mennekes, Julian Reuter, Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt (68. Michael Hennes), Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Nils Kranauge, Lars Munkelwitz

 

SG Zwo erhält kampflos die 3 Punkte!

Da die SG Saalhausen/Oberhundem II nicht antrat wurde das Spiel mit 2:0 für unsere Zweite gewertet!

 

Ü-32 löst Krombacher-Ticket!

Kreispokal-Viertelfinale, Altherren Ü-32:

FC Möllmicke 0:2(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Mit einigen Ausfällen hatte unsere Altherren im Viertelfinale zu kämpfen. Doch trotzdem konnte unsere Ü-32 ins Halbfinale des Kreispokals einziehen. Dabei traf man auf einen Gegner in Möllmicke, der sich einiges vorgenommen hatte. Das merkte man vor allem in der 1. Halbzeit, als der FC das spielbestimmende Team war. Doch der SG half die frühe Führung ungemein. Matthes Kremer schickte Steffen Jostes auf die Reise. Im Eins gegen Eins kam es auf der Außenbahn zu einem Pressschlag, woraus sich eine Bogenlampe ergab, die sich über den Torwart hinweg zum 0:1 ins Netz senkte (5.).
 
In Folge tauchte die SG nur sporadisch vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Das Hauptaugenmerk lag auf der Defensive. Doch hier war die Abwehr um Libero Uli Großkopf und Keeper Olli Funke bestens aufgestellt. Der FC drückte auf den Ausgleich, aber meistens konnte man im letzten Moment klären oder Olli Funke parierte den Abschluss. Als man sich schon mit der Führung in der Halbzeit wähnte ertönte ein Pfiff am Wendener Schulzentrum, der die SG erzürnen ließ. Foulelfmeter sollte es geben. Der Stürmer stand mit der Sohle auf dem Ball, dieser –und nur dieser- wurde von Johannes Alves-Seara gespielt. Der Stürmer fiel und es gab Elfmeter. Lange mussten sich die SG-Spieler jedoch nicht ärgern, denn der FC-Schütze setzte den Ball neben den linken Torwinkel. Halbzeit!
 
Im 2. Spielabschnitt ließ der Druck der Gastgeber nach und Chancen ergaben sich, trotz einiger Eckbälle, für sie nicht mehr.
Unser Team spielte nun zielstrebiger nach vorne und es half wieder ein frühes Tor. Uli Großkopf spielte einen Ball auf Matthias Schmidt-Holthöfer, der über links einen Gegenspieler ausspielte und freie Bahn hatte. Vor dem Tor spielte er quer auf den mitgelaufenen Arif Haziraj, der keine Mühe hatte zum 2:0 einzuschieben (45.). In Folge verpassten es Arif Haziraj (55.), M. Schmidt-Holthöfer (60., 63., 68.) und Matthes Kremer (69.) den Sack endgültig zuzumachen, doch es sollte nichts mehr anbrennen.
 
Nun wartet mit der Spvg Olpe im Halbfinale ein weiterer schwerer Brocken.
 
Tore:
0:1 Steffen Jostes (5.), 0:2 Arif Haziraj (45.)
 
Bes. Vorkommnis: Möllmicke schießt FE neben das Tor (32.)
 
Kader:
Oliver Funke, Daniel Funke, Uli Großkopf, Johannes Alves-Seara, Frank Rottstock, Björn Häusler, Steffen Jostes, Matthias Kremer, Arif Haziraj, Thorsten Heimes, Christian Ross
Eingewechselt: Jan Oberkalkofen, Stefan Tomek, Matthias Schmidt-Holthöfer


Derby im Giebelscheid!

Vorbericht: 26. Spieltag, Kreisliga A

Am kommenden Sonntag gastiert der TUS Lenhausen in Fretter.
Spielte der TUS in weiten Teilen der Hinrunde noch oben mit und holte aus den ersten 15 Spielen 26 Punkte (Platz 6), so kam es in 2017 zu einem leichten Hänger.
In 10 Spielen holte die Mannschaft lediglich 9 Punkte (2 S/3 U/5 N) – Platz 13.
In Summe steht aber immer noch Platz 7 zu Buche. Man darf sich keinesfalls von den Ergebnissen in 2017 blenden lassen. Es spielen zahlreiche Spieler in den TUS-Reihen, die einige Jahre Bezirks- und Landesligaerfahrung auf dem Buckel haben. Und wie schnell man gegen die Mannschaft Probleme kriegen kann, musste die SG bereits im Hinspiel erfahren, als man in Lenhausen mit 1:3 das Nachsehen hatte.
 
Das Kremer/Günther-Team will seine weiße Weste in 2017 zu Hause behalten, wo man immer noch ohne Gegentreffer ist und alle Spiele siegreich gestalten konnte. Insgesamt konnte die Mannschaft 9 der letzten 10 Spiele gewinnen.
 
26. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : TUS Lenhausen
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Stephan Hahn

 

Häusler-Team peilt Heimsieg an!

Nach den letzten Spielen gegen die TOP-Mannschaften der Liga ist unsere Zweite in der Tabelle abgerutscht. Besondern ärgerlich die Niederlage letzte Woche in letzter Minute gegen Rönkhausen trotz dreimaliger Führung.

Nun belegt die SG den drittletzten Tabellenplatz mit vier Punkten Rückstand auf den kommenden Gegner, der einen Platz vor unserer Elf liegt. Ein Sieg ist Pflicht, wenn man in den letzten Saisonspielen die Tabelle ein wenig korrigieren möchte. Dies sollte durchaus möglich sein, denn das Mittelfeld der Liga ist ziemlich eng beisammen. Im Hinspiel gelang jedoch kein Erfolgserlebnis , da setzte es eine 3:1 Niederlage.
 
22. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : SG Saalhausen/Oberhundem II
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Abdelkader Jleilati

 

28.05.2017/MSH

Pflichtsieg beim Tabellenletzten! /MSH

SV Hillmicke 0:4(0:2) SG Serkenrode/Fretter

Einen ungefährdeten Sieg fuhr unsere SG in Hillmicke ein.
Dabei fand der Gastgeber zu Beginn des Spiels gut in die Partie und ließ nicht viel zu. Doch nach gut 20 Minuten ging es bis zum Pausenpfiff nur noch in eine Richtung. In der 23. Minute scheiterte Felix Schmidt-Holthöfer nach präziser Vorarbeit von Niklas Schmidt am stark reagierenden Torwart der Blauweißen. In der 32. Minute war der Ball aber im Netz. Ein Freistoß vom rechten Strafraumeck setzte Felix Schmidt-Holthöfer per Aufsetzer in die lange Ecke. Und nur fünf Minuten später folgte das beruhigende 2:0. Ein Eckball wurde zunächst abgewehrt, doch Philipp Schmidt-Holthöfer setzte den Ball aus 20 Metern mit überlegtem Schlenzer in die rechte Torecke. Vor der Pause setzte Julian Reuter einen Kopfball knapp neben das Gehäuse. Felix Baier musste nur einmal in Aktion treten, als er einen Weitschuss über die Latte lenkte. Das war es in Hälfte eins.
 
Gleich nach Wiederbeginn hätte F. Schmidt-Holthöfer das Spiel entscheiden können, doch nachdem er alleine aufs SV-Gehäuse zulief setzte er den Ball am Torpfosten vorbei. Danach wurde Hillmicke wieder etwas stärker, konnte sich offensiv jedoch überhaupt nicht in Szene setzen. Der Schiedsrichter verweigerte der SG zudem zwei glasklare Elfmeter nach Foulspielen an Niklas Schmidt und Christian Günther.
 
In der 77. Minute sollte es dann aber passen. Nach Doppelpass zwischen Christian Günther und Pawel Gralla setzte letztgenannter den Ball gekonnt mit der Pike aus 16 Metern ins Eck. Für den Schlusspunkt zeigte sich Niklas Schmidt verantwortlich, dessen eigentlich als Flanke gedachter „Schuss“ von einem Hillmicker ins eigene Tor gelenkt wurde (84.).
 
Unterm Strich ein hochverdienter Sieg gegen einen schwachen Gegner, der durchaus hätte höher ausfallen können.
Mit Lenhausen wartet am nächsten Wochenende ein Gegner von anderem Kaliber.
 
Tore:
0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (32.), 0:2 Philipp Schmidt-Holthöfer (37.), 0:3 Pawel Gralla (77.), 0:4 Niklas Schmidt (84.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Savas Ayhan, Julian Reuter, Kevin Mennekes, Philipp Schmidt-Holthöfer (60. Dennis Engelmann), Pawel Gralla, Christian Günther (78. Philipp Celiktas), Felix Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt, Matthias Kremer

 

SG Zwo kurz vor Überraschung! /MSH

TV Rönkhausen 4:3(3:3) SG Serkenrode/Fretter II

Gegen den Titelfavoriten hätte unsere Reserve fast für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Doch trotz dreimaliger Führung stand die Häusler-Elf am Ende mit leeren Händen da. Dabei ließ unsere Mannschaft noch einige gute Möglichkeiten liegen und hatte auf eigener Seite auch Glück als der TVR sowohl Pfosten als auch Latte traf.

Sinnbildlich, dass man sich wieder einmal in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit und kurz vor Spielende jeweils einen Gegentreffer fing. Trotz alledem bescheinigte Trainer Häusler seinem Team eine tadellose kämpferische Leistung, die nach dem zuletzt schwachen Auftritt gegen die andere Top-Mannschaft aus Brachthausen (2:7) so nicht zu erwarten war.
 
Tore:
0:1 Nils Kranauge (9.), 1:1 (12.), 1:2 Nils Kranauge (16.), 2:2 (24.), 2:3 Marian Hüttemann (42.), 3:3 (45.), 4:3 (88.)

Erster gegen Letzter – nur auf dem Papier eine klare Sache! /MSH

Vorbericht: 25. Spieltag, Kreisliga A

Am Sonntag geht es einmal komplett durch den Kreis Olpe zum Auswärtsspiel beim SV Hillmicke. Der Gastgeber belegt aktuell den letzten Platz (20 Punkte) und benötigt dringend drei Punkte um den Kontakt zu den vermeintlich sicheren Nichtabstiegsplätzen herzustellen. Zuletzt blieb der SV jedoch sechs mal in Folge sieglos.
 
Die SG sollte trotzdem gewarnt sein, denn zum einen hat man in dieser Saison bereits gegen einenTabellenletzten verloren (Türk Attendorn) und zum anderen sollte allen noch das Hinspiel in Erinnerung gerufen werden. Da kam die SG zwar zu einem verdienten, aber alles andere als grandiosen 1:0 Sieg.
 
25. Spieltag: SV Hillmicke : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Hillmicke, Am Fockenberg
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Mustafa Tekir

 

Hohe Hürde für SG-Reserve! /MSH

In Rönkhausen heißt es für die Häusler-Elf eine bessere Partie aufs Parkett zu bringen als bei der klaren Niederlage gegen Brachthausen. Gegen den TVR wird dies zweifelsfrei eine sehr schwere Aufgabe.

25. Spieltag: TV Rönkhausen : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Rönkhausen
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Aycan Güldiken

SG fährt knappen Erfolg ein – weiterhin zwei Punkte Vorsprung vor Rüblinghausen!/MSH

 SG Serkenrode/Fretter 1:0(1:0) FC Langenei/Kickenbach

Mit dem knappsten aller Siege setzte sich die SG am Sonntag gegen Laki durch. Bereits in der 7. Minute gelang Felix Schmidt-Holthöfer nach Traumpass von Philipp Schmidt-Holthöfer der Treffer des Tages.
 
Für die Zuschauer war es alles andere als ein Genuss was ihnen die beiden Mannschaften darboten. Durch das frühe Tor wog sich die SG in Sicherheit und erspielte sich zunächst keine klaren Chancen mehr. In der 25. Minute dann fast das 2:0. Doch im 16er verfehlte sowohl Christian Günther als auch F. Schmidt-Holthöfer den Ball. Der Gegner tauchte in der 1. Halbzeit nur zweimal offensiv in Erscheinung, beide Male wurde es gefährlich. Nach einem Ballverlust nach einem Abwurf, schloss der Laki-Spieler aus 25 Metern direkt ab und der Ball segelte über Felix Baier hinweg an die Latte (28.). Und in der 40. Minute jagte ein Laki-Angreifer nach einem langen Pass den Ball in die Wolken.
 
Im 2. Spielabschnitt verlief das Spiel weiter auf mäßigem Niveau. Wenn es gefährlich wurde, dann vor dem Langeneier Tor. Doch sowohl F. Schmidt-Holthöfer (70.) als auch der wiedergenesene Michael Hennes (89.) konnten den Ball nicht im Tor unterbringen als sie alleine auf das Gehäuse zusteuerten. Julian Reuter scheiterte ebenfalls aus Fünf Metern (80.). So blieb es schlussendlich beim verdienten 1:0 für den Gastgeber, der sich zweifelsfrei in den nächsten Partien steigern muss wenn er den Platz an der Sonne weiterhin inne haben möchte. Deshalb kommt die zweiwöchige Pause auch wie gerufen, da sich zahlreiche Spieler angeschlagen durch die letzten Spiele schleppten.
 
Tor:
1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (7.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Savas Ayhan, Michael Hennes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla, Julian Reuter, Christian Günther (75. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Dennis Engelmann, Philipp Celiktas, Nils Kranauge, Lars Munkelwitz

 

SG-Zwo ohne Chance! /MSH

SG Serkenrode/Fretter 2:7(0:4) SV Brachthausen

Seine Aufstiegsambitionen untermauerte der Gast mit dem klaren 7:2 Sieg in Fretter. Schon zur Pause war alles klar, dennoch ließ sich die SG nicht hängen und schaffte ihrerseits noch zwei Treffer zum letztlich klaren 2:7.
 
Tore:
1:5 Lars Jostes (50.), 2:7 Nils Kranauge (88.)

 

Vor der Osterpause wird es nochmal spannend im Giebelscheid! /MSH

Vorbericht: 24. Spieltag, Kreisliga A

Nach dem Zittersieg in Rahrbach geht es am Sonntag mit dem Heimspiel gegen „Laki“ weiter.

Gehörte Laki nach dem Last-Minute-Hinspielerfolg (3:2) gegen unsere SG noch zum engsten Favoritenkreis (2. Platz), so lief danach fast nichts mehr zusammen bei den Lennestädtern. Die Orientierung ging zuletzt sogar stark nach unten und konnte lediglich letzte Woche durch den langersehnten Dreier gegen Heggen abgefangen werden.

Ein gelungener Einstand für Neutrainer Michael Kurzeja, der eigentlich erst im Sommer
übernehmen wollte, doch nun schon früher einstieg und dies mit wichtigen drei Punkten
feiern konnte. Die SG muss also auf der Hut sein, denn ein Trainerwechsel kann in einer Mannschaft einiges bewirken.
 
Trotz alledem will die SG weiter an der Heimstärke arbeiten. Immerhin gab es in den
bisherigen drei Heimspielen dieses Jahr 9 Punkte und 11:0 Tore. Diese Statistik soll möglichst ausgebaut werden.
 
24. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : FC Langenei/Kickenbach
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Klaus Scholz

 

SG-Reserve empfängt Aufstiegsapirant!

Im Vorspiel der Ersten ist mit Brachthausen der vermeintliche Tabellenführer im Frettertal zu Gast. Wieso vermeintlich? Ein Blick auf die Tabelle und man sieht den SV auf dem 3. Tabellenplatz. Dabei hat der SV ein Spiel und zwei Punkte weniger als der Tabellenzweite (Rönkhausen) und zwei Spiele und drei Punkte weniger als der Erste FinBam II.

Der Gast wird also alles daran setzen die drei Punkte aus Fretter mitzunehmen, um weiterhin alles in der eigenen Hand zu haben. Dass unsere Zweite mithalten kann zeigte sie im Hinspiel als man erst am Ende mit 1:3 das Nachsehen hatte.

24. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : SV Brachthausen/Wirme
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Segmusa Khalaf

Am Ende kam das große Zittern!  /MSH

SV Rahrbachtal 1:2(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Gegen die in diesem Jahr bislang ungeschlagenen Gastgeber entwickelte sich ein Spiel in dem beide Mannschaften starke Phasen hatten. Am Ende war es wie so oft in engen Spielen – die Mannschaft, die oben steht nimmt die 3 Punkte mit.

Gleich zu Beginn die erste Chance für die SG.
Felix Schmidt-Holthöfer setzte sich an der Außenlinie gegen seinen Gegenspieler durch und spielte zurück auf M. Schmidt-Holthöfer dessen Schuss am langen Pfosten vorbei flog (3.). Hier hätte ein Zuspiel auf den vorherigen Passgeber eine 100%ige Chance bedeutet.
 
Die Großchance gab es dann auf der anderen Seite. Ein Rahrbachtaler dribbelte sich durch die SG-Hintermannschaft und fand erst in Torwart Felix Baier seinen Meister. Überhaupt agierte der SV in den ersten 15 Minuten gefälliger, doch das sollte sich mit einem Mal ändern. Die SG fand nach der Anfangsviertelstunde immer besser in die Partie und drängte den Gastgeber immer mehr in die eigene Hälfte. Dabei gab es einige Torchancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. U. a. rettete ein Abwehrspieler für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie und ein Handelfmeter (Absicht: nein, Vergrößerung der Körperfläche: ja) wurde für die SG nicht gegeben.
 
In der 32. Minute gab es dann einen Freistoß von der linken Seite für Serkenrode/Fretter. M. Schmidt-Holthöfer brachte den Ball auf Julian Reuter, der den Ball in Co-Produktion mit Savas Ayhan zum 1:0 über die Linie beförderte. Das 1:0 gab dem Kremer/Günther-Team noch mehr Oberwasser, aber erhöhen konnte die SG bis zur Pause nicht mehr.
 
Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst. Dem Gastgeber fiel nichts ein, um offensiv Akzente zu setzen und bei den Gästen zielte M. Schmidt-Holthöfer zweimal aus 18 Metern 20 cm zu hoch. Nach einer Ecke köpfte Julian Reuter dann in der 68. Minute das scheinbar vorentscheidende 2:0. Doch damit wollte sich Rahrbachtal dann doch nicht begnügen. Auf einmal rollte Angriffswelle über Angriffswelle auf das SG-Tor zu. Zunächst konnte Felix Baier noch den Anschluss durch eine starke Parade verhindern, doch in der 78. Minute war er machtlos als Färber zum 1:2 verkürzte. Es begann für die SG eine Zitterpartie, in der erneut Felix Baier mit einer Parade die drei Punkte festhielt (85.) und ein Rahrbachtaler frei vor dem Tor Nerven zeigte und am Pfosten vorbei zielte (88.). Somit konnte die SG alle drei Punkte nach Hause entführen. Nach den Eindrücken der letzten 20 Minuten sicherlich etwas glücklich, aber das war am Ende zumindest den Gästen egal.
 
Tore:
0:1 Julian Reuter (32.), 0:2 Julian Reuter (68.), 1:2 Färber (78.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Savas Ayhan, Philipp Schmidt-Holthöfer, Dennis Engelmann (90. Michael Hennes), Kevin Arens, Pawel Gralla (87. Philipp Celiktas), Julian Reuter, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (75. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Matthias Kremer

 

SG zwo schwach aber nicht chancenlos!  /MSH

Vatanspor Meggen 5:1 (3:1) SG Serkenrode/Fretter II

Unsere Reserve kassierte gegen eine spielstarke Meggener Mannschaft eine verdiente Niederlage, die allerdings bei vier Alutreffern doch etwas ärgerlich erscheint. Zumal die erste Großchance auf Seiten der SG zu verzeichnen war, hier allerdings das Torgestänge zum ersten Mal was dagegen hatte. Im Gegenzug fiel das 1:0 für die Gastgeber. Nils Kranauge, am Sonntag einer der stärksten Akteure sorgte postwendend für den Ausgleich (17.). Doch Meggen ging erneut in Führung (39.) und baute diese denkbar ungünstig aus SG-Sicht mit dem Pausenpfiff aus.
 
Im 2. Durchgang fing man sich noch zwei Gegentreffer durch Konter während man selbst am gegnerischen Aluminium verzweifelte.
 
Tore:
1:0 (14.), 1:1 Nils Kranauge (17.), 2:1 (39.), 3:1 (45.), 4:1 (59.), 5:1 (86.)

 

Schwere Aufgabe in Rahrbachtal wartet am Sonntag! /MSH

Vorbericht: 23. Spieltag, Kreisliga A

Der kommende Gegner ist im Jahr 2017 sowas wie die Mannschaft der Stunde in der A-Liga.
War man über den Jahreswechsel noch das Schlusslicht, so holte der SV in den vier Spielen
nach der Winterpause starke acht Punkte und stellte so den Kontakt zum unteren Mittelfeld her.  Aktuell belegen sie mit 22 Punkten den 14. Platz. Und wenn man sich anschaut gegen wen da in den vier Spielen gepunktet wurde dürfte dies Warnung genug sein für die SG. Gegen Helden und in Heggen holte die Vetter-Elf jeweils einen Punkt. In Rüblinghausen und gegen den FC Lennestadt II konnte sogar dreifach gepunktet werden.
 
Im Hinspiel hatte unsere SG alles andere als eine Sternstunde aufs Parkett gelegt.
In einem sehr mäßigen A-Liga Spiel gewann unsere Mannschaft gegen ersatzgeschwächte
Gäste mit 2:1. Allerdings spielte unser Team über eine Halbzeit lang in Unterzahl.
 
Die zuletzt starken Leistungen gegen Heggen und gegen Kirchveischede/Bonzel müssen am Sonntag bestätigt werden. Nachlässigkeiten werden hingegen genauso bestraft wie beim letzten Auswärtsspiel in Lennestadt. Kevin Mennekes wird am Sonntag nicht zur Verfügung stehen. Einige andere Spieler stehen noch auf der Kippe.

23. Spieltag: SV Rahrbachtal : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Rahrbach
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Frank Brunne

 

SG Zwo reist zum Tabellenvierten!

Der kommende Gegner spielt diese Saison in einer eigenen Liga. Den 4. Platz, so viel steht zu 99% sieben Spieltage vor Schluss fest, wird Vatanspor auch am Ende der Saison inne haben. Zu den drei Top-Mannschaften der C-Liga ist der Abstand (13 Punkte) zu groß, um nochmal ins Aufstiegsrennen einzugreifen.
Und Platz 5 ist mit 11 Punkten Vorsprung auch in sicherer Entfernung.
 
Ganz anders unsere Reserve. Mit nun 21 Punkten belegen sie den 9. Platz. Damit ist von Platz 5 (27 Punkte) bis Platz 12 (20 Punkte) in den verbleibenden Spielen alles möglich. Es gilt also noch ordentlich Punkte zu sammeln. Ob das Sonntag klappt sieht man um 15 Uhr in Halberbracht.
 
Möglich ist es allemal, so verlor man das Hinspiel höchst unglücklich bei besten eigenen Möglichkeiten mit 0:1, als man Sekunden nach Wiederanpfiff der 2. Halbzeit noch mit den Gedanken in der Kabine weilte und man das Tor des Tages kassierte.

23. Spieltag: Vatanspor Meggen : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Halberbracht
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: k. A.

 

SG passt sich dem Wetter an / 6-Punkte-Wochenende!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter 4:0(3:0) SG Kirchveischede/Bonzel

Bei herrlichem Frühsommerwetter präsentierte sich die SG den zahlreichen Zuschauen Top eingestellt und hoch engagiert auf dem Rasen. Dabei musste man vor dem Anpfiff noch den Ausfall von Kapitän Michael Hennes hinnehmen.
 
Christian Günther rückte wieder zurück in die vorderste Front, sein Vertreter von letzter Woche und zweifacher Torschütze Julian Reuter hatte indes eine ganz spezielle Aufgabe. Vom Stoßstürmer zum Verteidiger. Matthes Kremer stellte ihn gegen den 28-fachen Torschützen Michael Kirchhoff, was sich über die 90 Minuten als Glücksgriff erwies. Er nahm seinen Gegenspieler nicht nur komplett aus dem Spiel, sondern kurbelte das Geschehen immer wieder aus der Defensive heraus an. Überhaupt stand die Defensive wie zuletzt bombensicher und ließ nicht mehr wie zwei Halbchancen über 90 Minuten zu.

Vor dem gegnerischen Tor war hingegen Hochbetrieb. Bereits nach einer Minute stand Felix Schmidt-Holthöfer das erste Mal frei vor dem Tor, nachdem sich zwei Bonzeler gegenseitig über den Haufen rannten, doch sein Schuss war am Ende sichere Beute für den Keeper. In der 15. Minute dann die Führung für die Heimelf. Der bereits angesprochene Julian Reuter war es dann auch, der mit einem präzisen Steilpass Matthias Schmidt-Holthöfer über links auf die Reise schickte und dieser hob den Ball über den heraus eilenden Keeper zum 1:0 ins Netz. Und nur zwei Minuten später scheiterte F. Schmidt-Holthöfer nach einem Drehschuss an der Latte. In der 24. Minute spielte M. Schmidt-Holthöfer einen Ball auf den durchstartenden P. Schmidt-Holthöfer, der aber am Schlussmann scheiterte.

Es fehlte das längst überfällige 2. Tor, was jedoch nicht lange auf sich warten lassen sollte. In Minute 28 setzte sich Christian Günther gegen seinen Gegenspieler durch und flankte auf Felix Schmidt-Holthöfer, der zunächst per Kopfballaufsetzer am stark reagierenden Torwart scheiterte, den Nachschuss aber gekonnt im linken Knick unterbringen konnte. Weitere vier Minuten später das gleiche Prinzip. P. Schmidt-Holthöfer flankte auf F. Schmidt-Holthöfer und dieser nahm den Ball aus der Luft volley und der Ball schlug am langen Pfosten zum vielumjubelten 3:0 ein. So ging es dann wie schon im letzten Heimspiel gegen Heggen mit einem 3:0 in die Pause. Und auch die Höhe der Führung spiegelte den Spielverlauf wieder.

Im 2. Spielabschnitt war man zunächst um Spielkontrolle bemüht. Es wurde nicht mehr jeder Ball nach vorne gespielt und so verliefen die ersten 20 Minuten nach Wiederbeginn recht ereignislos. Erst dann drehte die SG wieder auf und erspielte sich zahlreiche Hochkaräter. Eine davon nutzte Christian Günther mit einem platzierten Schuss nach erneuter Flanke von P. Schmidt-Holthöfer zum 4:0 (68.). Kevin Mennekes (71.), Christian Günther (72.) und Felix Schmidt-Holthöfer (75., 78., 83.) scheiterten jeweils noch mit ihren Abschlüssen am gegnerischen Torwart, der eine noch höhere Niederlage für sein Team verhinderte.
 
Eine starke Leistung der Ersten, die aber nun auch - oder erst recht - im nächsten Spiel beim SV Rahrbachtal gefordert ist, die ihrerseits hervorragend ins Jahr 2017 gestartet sind und sich vom letzten Platz ins untere Mittelfeld gekämpft haben.
 
Tore:
1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (15.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (28.), 3:0 Felix Schmidt-Holthöfer (32.), 4:0 Christian Günther (68.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Julian Reuter, Kevin Arens (70. Dennis Engelmann), Savas Ahyan, Kevin Mennekes, Pawel Gralla (65. Niklas Schmidt), Philipp Schmidt-Holthöfer, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (75. Philipp Celiktas), Matthias Schmidt-Holthöfer, Matthias Kremer

 

Zweite revanchiert sich für hohe Hinspielniederlage!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter II 4:0(0:0) SV Trockenbrück

Die 3-wöchige Pause hat der Häusler-Elf anscheinend gut getan. Nachdem man in der 1. Hälfte drei gute Möglichkeiten zur Führung liegen ließ machte man es nach der Pause besser. Philipp Celiktas mit sattem Pfund von der 16er-Kante (70.), Nils Kranauge (75.), Lars Jostes (80.) und Andre Kathol (82.) machten zwar erst spät aber hochverdient die drei Punkte perfekt. Damit konnte man die 1:5-Klatsche aus dem Hinspiel wett machen.
Nächste Woche geht es in Meggen gegen Vatanspor weiter.
 
Tore:
1:0 Philipp Celiktas (70.), 2:0 Nils Kranauge (75.), 3:0 Lars Jostes (80.), 4:0 Andre Kathol (82.)

 

Altherren ziehen ins Viertelfinale ein!   /MSH

Ü-32 Achtelfinale: VFR Rüblinghausen 1:2(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Vor einer hohen Auswärtshürde stand unsere Ü-32, die auf einige Spieler verletzungsbedingt verzichten musste, am Samstag in Rüblinghausen. Doch am Ende konnte man den Gastgeber mit 2:1 niederringen.
 
Es begann aus SG-Sicht ganz hervorragend. Nachdem Daniel Funke zunächst am gegnerischen Torwart scheiterte, drosch Christian „Kicki“ Ross den Ball aus 16 Metern in den Giebel.

Apropos Kicki Ross: Er hatte wohl den mit Abstand weitesten Anreiseweg aller Spieler. Am frühen Samstagmorgen ging seine Reise mit Bus und Bahn vom Bodensee Richtung Sauerland los, nach dem Spiel und einigen Erfrischungsgetränken ging es per Flixbus wieder zurück. Ein sicherlich alles andere als alltäglicher Einsatz für die Mannschaft in einer Zeit, wo es sich bei Trainingseinheiten schon mal als logistisches Problem darstellt, dass zwei Tore an den richtigen Ort getragen werden. Erfreulich natürlich, dass sich dieser Aufwand mit dem Erreichen des Viertelfinals auch gelohnt hat.

Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit entwickelte sich das Spiel zu einer zerfahrenen und umkämpften Partie und es blieb beim 0:1. Im 2. Durchgang begann der Gastgeber stark und nahm nun das Heft in die Hand. Angetrieben von Quaka und Hajdari spielte sich der VFR einige Chancen heraus. Hier zeigte Olli Funke auf der Linie seine Klasse und bewahrte die SG vor dem schnellen Ausgleich. Diesen konnte er jedoch in Minute 45 auch nicht mehr verhindern. Nach einem Eckball stand Quaka 7 Meter vor dem Tor mutterseelenallein und nickte zum 1:1 ein.
 
In der 52. Minute wechselte Ralf Berkowitz mit Stefan Tomek und Matthias Schmidt-Holthöfer zwei frische Kräfte ein. Die SG konnte sich nun des Öfteren befreien und ihrerseits Akzente nach vorne setzen. 7 Minuten vor dem Ende folgte dann die Entscheidung. Christoph Bertels setzte sich mit einem beherzten Antritt an der Außenlinie gegen drei Gegenspieler durch und passte auf den 20 Meter vor dem Tor freistehenden Matthes Kremer, dieser wiederum legte sich den Ball einmal vor und passte dann links raus auf M. Schmidt-Holthöfer, der den Ball direkt mit der Seite neben den „langen Pfosten“ ins Netz schob. Es folgte nochmal ein Anrennen der Gastgeber, die sich aber keine Chance mehr heraus spielen konnten. Es blieb somit beim 2:1 für die SG.

Im nächsten Spiel muss man erneut weit reisen und die Aufgabe dürfte nochmal um einiges schwieriger werden. Mit den SF Möllmicke wartet eine Mannschaft mit zahlreichen ehemaligen Bezirks- und Landesligaspielern, die in der letzten Runde die SG Bracht/Oedingen souverän mit 4:0 bezwang.

Tore:
0:1 Christian Ross (2.), 1:1 Quaka (45.), 1:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (63.)

Kader:
Oliver Funke, Christian König, Uli Großkopf, Johannes Seara, Daniel Funke, Björn Häusler, Thomas König (52. Stefan Tomek), Christoph Bertels, Christian Ross, Matthias Kremer, Georg Schmidt (52. Matthias Schmidt-Holthöfer), Jan Oberkalkofen, Thomas Bocionek

 

Ü-32 Testspiel: SG Serkenrode/Fretter 3:0(3:0) RW Ostentrop/Schönholthausen /MSH

Bereits in Hälfte eins war die Messe gelesen und die SG verpasste es, das Ergebnis höher zu gestalten. Matthias Kremer bereitete alle drei Treffer des Abends vor.
 
Tore:
1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (12.), 2:0 Christoph Bertels (20.), 3:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (24.)
 
Kader:
Oliver Funke, Christian König, Uli Großkopf, Daniel Funke, Frank Rottstock, Stefan Tomek (36. Jürgen Grothaus), Tomas Bocionek, Björn Häusler, Matthias Kremer, Christoph Bertels, Matthias Schmidt-Holthöfer (36. Jan Oberkalkofen)


Erste zeigt sich im Derby gut erholt von der Vorwoche! – Julian Reuter Matchwinner! /MSH

SG Serkenrode/Fretter 4:0(3:0) SV Heggen

Einen klaren Erfolg konnte unsere Mannschaft im Spiel gegen Heggen einfahren. Dabei stellte sie schon früh die Weichen auf Sieg.
 
Zu Beginn des Spiels startete die Kremer/Günther-Mannschaft direkt durch und konnte durch Pawel Gralla die erste Torchance verbuchen, die der Torwart jedoch zur Ecke abwehren konnte (5.). Aber auch auf der Gegenseite ließ der Gast frühzeitig aufhorchen. Ein Querpass vor dem Tor verfehlte sowohl die lange Ecke als auch den mitgelaufenen Angreifer (8.).
 
In der 15. Minute gab es einen Freistoß für Serkenrode/Fretter aus halbrechter Position. Felix Schmidt-Holthöfer flankte genau auf den Kopf von Julian Reuter, der den Ball in die lange Ecke nickte. Hinter ihm wäre sogar noch Kevin Mennekes als Abnehmer zur Stelle gewesen. Im Gegensatz zur Vorwoche gab diese frühe Führung dem SG-Spiel nun auch mehr Sicherheit und Heggen konnte sich offensiv überhaupt nicht mehr in Szene setzen.
 
In der 28. Minute sorgte ein schöner Spielzug zum 2:0.
Philipp Schmidt-Holthöfer spielte einen langen Diagonalball auf Felix Schmidt-Holthöfer. Dieser nahm den Ball aus spitzem Winkel direkt und scheiterte am Torwart, doch der Abpraller landete bei Julian Reuter, der mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und  sicher ins Eck verwandelte. Und nur zwei Minuten später war das Spiel quasi entschieden: Felix Schmidt-Holthöfer dribbelte sich in den 16er und wurde am Elfmeterpunkt von den Beinen geholt, was einen unstrittigen Pfiff des Schiedsrichters zur Folge hatte. Matthias Schmidt-Holthöfer verwandelte zum 3:0 (30.). So blieb es dann auch bis zur Pause. Ärgerlich an dieser 1. Halbzeit waren allerdings die Verletzungen von Michael Hennes und Pawel Gralla, die nicht mehr weiter ins Spiel eingreifen konnten.
 
Die 2. Halbzeit verlief relativ unspektakulär. Das frühe 4:0 durch Felix Schmidt-Holthöfer (49.) nach Klasse-Zuspiel von Savas Ayhan machte nun auch das letzte Fünkchen Hoffnung der Gäste auf etwas Zählbares zu Nichte. In Folge verwaltete die SG das Spielgeschehen und hatte gefühlte 80% Ballbesitz. Heggen konzentrierte sich auf die Defensive um weitere Gegentreffer zu vermeiden. So plätscherte das Spiel bis zum Schluss vor sich hin und es blieb schließlich beim 4:0.

Erfreulich war noch das Comeback von Dennis Engelmann, der nach seiner schweren Verletzung aus dem Spiel in Hünsborn zum 1. Mal wieder für die Erste auflief.
 
Tore:
1:0 Julian Reuter (15.), 2:0 Julian Reuter (28.),
3:0 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (30.), 4:0 Felix Schmidt-Holthöfer (49.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Savas Ayhan, Kevin Mennekes, Philipp Schmidt-Holthöfer (78. Dennis Engelmann), Michael Hennes (35. Christian Günther), Pawel Gralla (46. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Julian Reuter, Matthias Schmidt-Holthöfer, Philipp Celiktas

 

Testspiel: SG Serkenrode/Fretter II 1:0(0:0) TV Rönkhausen II

Um in der 3-wöchigen Spielpause nicht komplett aus dem Spielrhythmus zu kommen, testete unsere Reserve am Sonntag gegen die Rönkhauser Zweite. In einer zerfahrenen Partie markierte Marian Hüttemann den 1:0 Siegtreffer (72.).

 

SG hofft auf Wiedergutmachung im Derby gegen Heggen!

Vorbericht: 21. Spieltag, Kreisliga A  /MSH

Gegen Heggen muss sich die SG im Vergleich zur Vorwoche erheblich steigern, wenn am Ende etwas
Zählbares dabei heraus kommen soll. Keeper Marvin Spreemann wird der SG in den nächsten Wochen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen.
 
Gute Erinnerungen im SG-Lager hat man an das Hinspiel, als man in der vierminütigen Nachspielzeit mit dem stürmenden Keeper Olli Funke ein 0:1 in ein 2:1 umwandelte. Am Sonntag sollte man sich jedoch nicht aufs Glück allein verlassen. Der Gast wird um jeden Meter kämpfen, denn durch die Ergebnisse der letzten zwei Wochen ist es in der unteren Tabellenhälfte noch enger geworden.

21. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : SV Heggen
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Luis Miguel da Silva Gomes

 

Die SG-Reserve (am Sonntag spielfrei) bestreitet um 12:30 ein Testspiel gegen TV Rönkhausen II

Aus Zweikampf wird Dreikampf – SG kann nicht an Leistung von Vorwoche anknüpfen!

FC Lennestadt II 2:1(1:1) SG Serkenrode/Fretter

Eine Woche nach der starken Vorstellung gegen Rüblinghausen und der Übernahme der Tabellenführung kam die harte Landung im Alltag der A-Liga. Wie in der Hinrunde hieß es am Ende 1:2 aus SG-Sicht.
 
Doch auch wenn der FC kämpfte bis zum Umfallen und seine Sache gut machte, war diese Niederlage hausgemacht. Es lief zunächst alles nach Plan. Felix Schmidt-Holthöfer sorgte nach starker Vorbereitung von Pawel Gralla für die frühe 1:0 Führung (16.), die das Team eigentlich weiter beflügeln sollte. Doch im Laufe der 1. Halbzeit ging die spielerische Linie vollends verloren und das Spiel wurde nicht gerade zum Leckerbissen für die Zuschauer. Doch trotzdem gab es Möglichkeiten das 2:0 zu erzielen, diese Chancen wurden jedoch fahrlässig liegen gelassen. Vor der Pause dann die kalte Dusche. Dem FC wurde viel zu viel Platz gelassen und am Ende des Angriffs musste ein FC-Spieler nur noch aus kurzer Distanz vollenden (42.).
 
In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild. Der SG fiel spielerisch nichts ein und der Gastgeber stellte die Räume zu. Nach vorne hatte Lennestadt keine nennenswerte Szene. Wenn bei der SG dann doch mal der letzte Balle ankam wurde die Chancen liegen gelassen. So hatten Christian Günther und Felix Schmidt-Holthöfer in der 65. Minute eine Doppelchance, bei der der Ball am Ende am linken Pfosten vorbei strich. Und in der 75. Minute hatten die SG-Zuschauer den Torschreib bereits auf den Lippen, nachdem Michael Hennes den Ball perfekt in den Lauf von Christian Günther steckte, dieser jedoch frei vorm Tor vergab. Als alle schon dachten, dass es bei der Punkteteilung blieb gelang dem FC aus dem Nichts der Siegtreffer. Ein Schuss aus 25 Metern schlug im Giebel ein und bescherte dem FC wie schon im Hinspiel drei Punkte.
 
Da der VFR sein Spiel gegen den Tabellenletzten überraschend ebenfalls verlor konnte man die Tabellenführung halten. Allerdings ist nun RWL wieder mit im Rennen, die nach ihrem 2:0 gegen Hillmicke zum VFR aufschlossen und nun ebenfalls zwei Punkte hinter der SG liegen.
 
Tore:
0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (16.), 1:1 Dinter (42.), 2:1 Bieker (88.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Philipp Schmidt-Holthöfer, Savas Ayhan, Kevin Arens, Kevin Mennekes, Michael Hennes, Pawel Gralla (80. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer (77. Julian Reuter), Philipp Celiktas, Felix Baier, Dennis Engelmann

Vom Jäger zum Gejagten!

Vorbericht: 20. Spieltag, Kreisliga A  /MSH

Am Sonntag wartet der schwere Gang ins Henselstadion auf unsere SG.
Gegen die Zweitvertretung kassierte man am 5. Spieltag die erste Saisonniederlage.
 
Nachdem man beste Chancen in der 1. Hälfte ungenutzt ließ, zeigte der FC wie das Toreschießen geht und legte ein 2:0 vor. Es reichte dann nur noch zum 2:1 Anschlusstreffer, obwohl man mit dem Schlusspfiff fast noch den Ausgleich erzielt hätte.
 
Die Mannschaft muss die Konzentration und Einsatzbereitschaft der letzten Woche an den Tag legen, dann müsste auch diese hohe Hürde zu meistern sein, wobei man auch immer auf den Westfalenligakader schauen muss, von wo immer wieder Akteure in der Reserve eingesetzt werden.
 
Aufpassen muss man auf die Lennestädter immer. Das zeigten sie auch am letzten Sonntag, als sie in den Schlussminuten auf dem Heggener Daspel aus einem 1:3 noch ein 3:3 machten.
 
20. Spieltag: FC Lennestadt II : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Lennestadt, Aufm Ohl
Anstoß: Sonntag, 13:00 Uhr
Schiedsrichter: Meinolf Adler

 

Unsere Reserve hat die kommenden 2 Wochen spielfrei!

SG entscheidet das Spitzenspiel klar für sich! /MSH

SG Serkenrode/Fretter 3:0(1:0) VFR Rüblinghausen

Eine starke Vorstellung zeigte die SG im 1. Pflichtspiel 2017 gegen den bisherigen Tabellenführer und gewann am Ende 3:0. Das Endergebnis hätte auch 8:2 lauten können.
In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, doch dann ging es Schlag auf Schlag.

Nach einem Pass in die Schnittstelle lief Felix Schmidt-Holthöfer seinem
Gegenspieler davon und war frei durch, doch zum Entsetzen der Heimmannschaft pfiff die Schiedsrichterin fälschlicherweise Abseits. In der 15. Minute setzte sich Christian Günther über rechts durch und spielte vor dem Tor quer. Am zweiten Pfosten kam Kevin Mennekes frei zum Abschluss und schoss den Ball zum Entsetzen der SG Fans am langen Pfosten vorbei. Kaum zu glauben, aber diese Chance sollte nicht die größte an diesem Tage sein, die vergeben wurde. Und nur wieder zwei Minuten später kam Felix Schmidt-Holthöfer aus 10 Metern zum Abschluss, doch der Ball ging um Zentimeter am Pfosten vorbei.

 Auf der Gegenseite landete ein Freistoß an der Latte (25.). Hier wäre Marvin Spreemann aber zur Stelle gewesen, wenn er hätte eingreifen müssen. Dann gab es aus spitzem Winkel einen Freistoß für die SG. Christian Günther drosch den Ball hart vors Tor, wo ihn ein VFR-Akteuer zur längst überfälligen Führung ins eigene Tor ablenkte (28.).

In der 35. Minute setzte sich F. Schmidt-Holthöfer über rechts durch und steuerte aufs Gehäuse zu doch sein Abschluss zischte am linken Pfosten vorbei. Zwei Minuten später steuerte Kevin Mennekes alleine auf das VFR-Tor zu, doch auch diesmal ging der Ball Haaresbreite am Pfosten vorbei.  Und das Auslassen dieser zahlreichen 100%igen Chancen hätte sich mit dem Pausenpfiff fast gerächt. In einer weiteren aussichtsreichen Situation am VFR-16er verlor die SG den Ball und der Gast konterte. Über rechts war ein Rüblinghauser frei durch, doch den Torschuss parierte Marvin Spreemann stark. So ging es mit einem 1:0 für die SG in die Halbzeit, was von der Vielzahl an hochklassigen Torchancen her 2-3 Tore zu wenig waren. Doch das sollte sich sogar noch steigern…

Nach der Pause war der VFR zunächst im Angriff, doch die SG eroberte am 16er den Ball. Pawel Gralla ließ seinen Gegenspieler stehen und spielte auf den rechtsaußen an der Mittellinie lauernden Christian Günther. Dieser startete einen Sololauf, ließ zwei Gegenspieler stehen und rannte von der rechten Seite alleine auf das VFR-Gehäuse. Alleine? Nicht ganz alleine – in der Mitte war M. Schmidt-Holthöfer mit gelaufen. Als der Torwart auf Christian zustürmte, spielte dieser im richtigen Moment quer und der Mitgelaufene stand ZENTRAL 7 Meter vor dem komplett leeren Tor. Das MUSSTE einfach das 2:0 sein – das ganze drei Minuten nach Wiederbeginn. Aber der direkte Abschluss landete (stotterte) zum Entsetzen aller SG-Zuschauer und Mitspieler an den linken Pfosten! Wer es nicht gesehen hat – hier eine kleine Auswahl von einigen Leidensgenossen:

https://www.youtube.com/watch?v=j8czIuoUYYg

https://www.youtube.com/watch?v=l6OTEH-E-fg

 https://www.youtube.com/watch?v=AtA_xA-oaI4


Und nur zwei Minuten später war er nach schönem Heber von Pawel Gralla wieder frei durch war. Doch diesmal drosch er den Ball links am Tor vorbei.  Wenn sich das mal nicht rächen sollte. Zum Glück hatte man gar nicht lange Zeit darüber nachzudenken. In der 53. Minute zappelte der Ball dann endlich doch im Netz. Wieder war es Christian Günther, der über außen die Vorarbeit leistete. Felix Schmidt-Holthöfer sorgte mit einem kompromisslosen Abschluss für das überfällige 2:0.

Danach die alte Leier: F. Schmidt-Holthöfer legte für Pawel Gralla perfekt in die Mitte, doch Pawel jagte den Ball volley über die Latte (60.). Dann sorgte Christian Günther per 40 Meter-Pass dafür, dass M. Schmidt-Holthöfer nur noch einen Gegenspieler vor sich hatte. Den Gegenspieler ließ er stehen, doch der Torwart konnte seinen Abschluss entschärfen (73.).

Rüblinghausen ging nun volles Risiko, da sie 20 Minuten vor dem Ende dank der miserablen Chancenverwertung der SG noch im Spiel waren. Und sie kamen tatsächlich zurück ins Spiel, denn die SG nahm sich eine kurze Auszeit. Hier war in einer 1 gegen 1 Situation auf Marvin Spreemann Verlass (76.). Spätestens jedoch nach einer bärenstarken Doppelparade in der 80. Minute, in der Spreemann zunächst mit einer Hand und dann per Fußabwehr hielt, war jedem klar, dass es hier nur einen Sieger geben konnte. Danach war die SG wieder am Zug. F. Schmidt-Holthöfer drehte eine Ecke zunächst an die Latte (88.), ehe er in der 90. Minute mustergültig von Niklas Schmidt bedient wurde und zum 3:0 einschob nachdem er den Keeper umkurvt hatte. Das wars!

Ein sicherlich hochverdienter Sieg, der auch noch um einiges höher hätte ausfallen können. Die starke SG-Defensive ließ die VFR-Angreifer nicht zur Entfaltung kommen und wenn doch was aufs Tor kam, so war bei Marvin Spreemann Endstation.
Doch gewonnen ist damit noch gar nix. Auch in der Hinrunde gewann man gegen den VFR. Dann kam der FC Lennestadt und die SG kassierte die erste Niederlage. Dies soll  am kommenden Sonntag in Lennestadt tunlichst vermieden werden.
 
Tore:
1:0 Christian Günther (28.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (53.), 3:0 Felix Schmidt-Holthöfer (90.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Savas Ayhan, Michael Hennes, Kevin Mennekes, Pawel Gralla (70. Julian Reuter), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (85. Niklas Schmidt), Matthias Schmdt-Holthöfer, Lars Jostes, Lars Munkelwitz, Felix Baier

 

Zweite kommt nicht gut aus den Startlöchern!

SG Serkenrode/Fretter II 0:3(0:0) SV Oberelspe

Eine knappe Stunde hielt unsere Reserve das Spiel offen, doch mit dem ersten Gegentreffer war das Spiel entschieden.

Danach erhöhte der Gast verdientermaßen auf  3:0.
 
Tore:
0:1 Kajari (58.), 0:2 Naporra (70.), 0:3 Bernd Kemper (95.)

Vorbericht: 19. Spieltag, Kreisliga A /MSH

Gipfeltreffen am Giebelscheid! – Jahresauftakt startet mit Topspiel!

 
Gleich im 1. Spiel des Jahres 2017 heißt es sofort: Zweiter gegen den Ersten.

Ein Punkt trennt beide Mannschaften. Der Gast aus Rüblinghausen reist folglich mit einem kleinen Vorteil an, wobei die Meisterschaft sicherlich nicht in diesem einen Spiel entschieden wird. Und je nachdem wie das Spiel endet wird auch RW Lennestadt noch ein Wörtchen ganz oben mitreden können.
 
Betrachtet man die letzten Jahre der Kreisliga A, so treffen am Sonntag zwei Mannschaften aufeinander, die immer unter den ersten Plätzen zu finden waren. Und so waren auch die Spiele gegeneinander meist hart umkämpft und ziemlich ausgeglichen.
 
Vor der Saison galt der VFR als Meisterschaftskandidat Nr. 1 und dieser Ausgangssituation sind sie bisher auch gerecht geworden. Sie konnten sich auch in der Winterpause nochmal mit Rückkehrer Yilmaz und der Reaktivierung von Routinier Hajdari namhaft verstärken.
 
Die SG plagte sich die ganze Vorbereitung mit Verletzungen und Grippe herum. Obwohl man fünf Testspiele absolvierte, kann von einem Einspielen nicht die Rede sein, denn jedes Mal fielen wieder andere Spieler aus.
Und so ist auch am Sonntag zu befürchten, dass wegen Krankheit und Blessuren nicht mit voller Kapelle angetreten werden kann.
 
Das Hinspiel hatte es von der Intensität her in sich. Durch das goldene Tor von Felix Schmidt-Holthöfer entführte die SG drei Punkte vom Birkendrunst und das sogar in Unterzahl nachdem Christian Günther mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde.
 
Auf SG-Seite hofft man natürlich auch auf die Unterstützung der Zuschauer. Es ist angerichtet….
 
19. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : VFR Rüblinghausen
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 15:00 Uhr
Schiedsrichterin: Judith Hacker

5. Freundschaftsspiel: SG Serkenrode/Fretter 4:5(3:2) RW Lennestadt /MSH

 
Besser sah es da schon zwei Tage später im letzten Test gegen Ligakonkurrent RWL aus.
Zwar verlor man am Ende noch mit 4:5. Allerdings wechselte man insgesamt auch sieben Mal durch, so dass der Spielfluss am Ende auf der Strecke blieb. Vom Einsatz und der Anzahl der rausgespielten Torchancen sah das 75 Minuten lang schon recht gut aus.
 
Tore:
1:0 Philipp Schmidt-Holthöfer (4.), 1:1 (12.), 2:1 Felix Schmidt-Holthöfer (22.), 2:2 (30.), 3:2 Kevin Arens (40.), 4:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (70.), 4:3 (80.), 4:4 (85.), 4:5 (90.)
 
Kader:
Felix Baier (46. Marvin Spreemann), Philipp Schmidt-Holthöfer (38. Pawel Gralla), Kevin Arens (65. Fabian Weber), Lukas Tillmann (46. Maurice Friedhoff), Stefan Tomek, Marian Hüttemann (73. Matthias Kremer), Lars Munkelwitz, Julian Reuter (65. Adrian Höveler), Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer (46. Mario Geueke), Matthias Schmidt-Holthöfer

 

4. Freundschaftsspiel: SG Serkenrode/Fretter 1:2(0:2) SF Dünschede  /MSH

Ein eklatant schlechtes Spiel, dass wenig bis gar keine positiven Aspekte für den Saisonauftakt liefern konnte.
 
Tore:
0:1 FE (32.), 0:2 (40.), 1:2 Felix Schmidt-Holthöfer (56.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Jakub Gralla (45. Lars Jostes), Stefan Tomek, Pawel Gralla (46. Niklas Schmidt), Julian Reuter (76. Marian Hüttemann), Philipp Celiktas, Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer (85. Matthias Kremer)

Übersicht der aktuellen Trainer

A-Jgd. Trainer Dieter Franke u. Sebastian Sasse

email: vorstand@rw-ostentrop.de

B-Jgd. Trainer Joao Alves Seara    Tel. 0172/9496544

email: Buchenhsh@t-online.de

Trainer: Nils Schulte, Nicolai Schmitz, Mike Hufnagel

C-Jgd. Trainer Matthias Kremer    Tel. 0178/3978740

           Trainer Elmar Schulte u. Erik Florath

D-Jgd. Trainer Detlev Voss      Tel. 0160/91322555

           Trainer Sascha Mosch u. Reinhard Bitter u. Kilian Cremer

E-Jgd. Trainer Gabi Wiese, Jürgen Kranauge, Jörg Sattler, Joachim Vielhaber

email: vorstand@rw-ostentrop.de

F-Jgd. Trainer Christof Küthe u. R. Neusel

G-Jgd. Trainer Thomas König u. Werner Jostes

 

Wintervorbereitung  /MSH

2. Freundschaftsspiel: SG Serkenrode/Fretter 0:5(0:2) FC Lennestadt

Da der SC Kückelheim kurzfristig absagen musste, war man auf SG-Seite froh, kurzfristig Ersatz gefunden zu haben. Es ging im 2. Test gegen keinen geringeren als den Westfalenligisten FC Lennestadt, der  nahezu komplett in Fretter antrat.

Bitter war das frühe 0:1 (2.) doch in Folge hielt das SG-Team sehr gut dagegen und hatte durch Christian Günther sogar eine 100%ige Chance zum Ausgleich. Effektiver waren da die Gäste, die vor der Pause auf 0:2 stellten.
 
Im 2. Durchgang wurde bei der SG kräftig durch gewechselt und man musste noch drei weitere Treffer hinnehmen. Doch Chancen für den Ehrentreffer gab es gleich zweimal. Einmal scheiterte Felix Schmidt-Holthöfer frei vor dem FC-Keeper, dann hatte Christian Günther nochmal eine Gelegenheit.
 
Für die Mannschaft war der Test eine sehr gute Laufeinheit und der Kampf wurde von Beginn an angenommen.
 
Tore:
0:1 (2.), 0:2 (35.), 0:3 (46.), 0:4 (55.), 0:5 (82.)
 
Kader:
Marvin Spreemann (46. Felix Baier), Philipp Schmidt-Holthöfer (46. Julian Reuter), Kevin Arens (64. Lars Jostes), Kevin Mennekes, Stefan Tomek, Michael Hennes, Pawel Gralla (66. Jannik Schmitt-Degenhardt), Niklas Schmidt, Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer, Manuel Dömmecke (56. Lars Munkelwitz)

 

3. Freundschaftsspiel: SC Plettenberg 2:3(2:2) SG Serkenrode/Fretter

Gegen den SC Plettenberg musste Matthes Kremer auf zahlreiche Akteure verzichten. Unter anderem fehlte Trainerkollege Christian Günther. Trotzdem sprang am Ende ein Sieg heraus. Wie ersatzgeschwächt die SG antrat zeigt die Tatsache, dass Matthes Kremer nach einer Verletzung von Felix Schmidt-Holthöfer selber noch die Schuhe schnürte. Dies sollte dem Spiel sogar noch die späte Wendung geben. Denn nach einem Konter über Julian Reuter und Andre Kathol netzte Matthes Kremer höchstpersönlich aus 16 Metern zum 3:2 ein (90.).
 
Und das ganze sogar in Unterzahl, denn Michi Hennes musste nach 65 Minuten mit gelb-rot vom Platz.

Die Plettenberger gingen früh in Führung (10). Doch Andre Kathol (24.) und Philipp Schmidt-Holthöfer mit abgefälschtem Freistoß drehten das Spiel (29.). Noch vor der Pause glich der Gastgeber wieder aus (35.).
 
Tore:
1:0 (10.), 1:1 Andre Kathol (24.), 1:2 Philipp Schmidt-Holthöfer (29.), 2:2 (35.), 2:3 Matthias Kremer (90.)
 
Gelb-Rot: Michael Hennes (65.)
 
Kader:
Marvin Spreemann (45. Felix Baier), Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes (46. Lars Munkelwitz), Stefan Tomek, Michael Hennes, Kevin Arens, Niklas Schmidt (46. Jannik Schmitt-Degenhardt), Julian Reuter, Felix Schmidt-Holthöfer (70. Matthias Kremer), Andre Kathol

 

 

 

Was macht eigentlich .. ?

Der FC Arpe/Wormbach bringt im Rahmen seiner Vereinszeitung immer mal wieder
Interviews mit ehemaligen Spielern unter der Rubrik „Die gute alte Zeit – was macht eigentlich….?“.
 
In der letzten Ausgabe war unser Torwart Andreas „Nase“ Hoberg im Heft, aber lest selbst….!

Hier als .pdf-Datei zum Anklicken.

 

Jahrehauptversammlung SV Serkenrode 1955 e.V.

- ausführlicher Bericht folgt -

Einstimmige Wiederwahl in ihren Ämtern für:

Geschäftsführer Georg Schmidt
2. Beisitzer Jose Alves Seara
4. Beisitzer Udo Metten

Auf eigenen Wunsch standen nicht mehr zur Wiederwahl
Michael Schmidt (Jugendvorstand) und
Jürgen Grothaus sen. (2. Vorsitzender).

Hier wurden von der Versammlung
Ralf Berkowitz als 2. Vorsitzender einstimmig gewählt und
Elke und Martina Kathol als neues Jugendvorstanddoppel bestätigt.

Für den bisherigen
1. Kassenprüfer Felix Schmidt-Holthöfer wurde einstimmig
Raimund Schulte gewählt.

Als Ersatz für Ralf Berkowitz wurde einstimmig Kilian Cremer zum 3. Beisitzer gewählt.

Den Posten des Platz-Kassierers, der 30 Jahre lang von Reinhard Reuter ausgeübt wurde, übernimmt Dirk Schmitt-Degenhardt.

Joachim Schlüter, Kreisvorsitzender FlVW, ehrte verdiente Mitglieder:

Ehrungen 2017:
50 Jahre       Werner Jostes
25 Jahre       Benedikt Funke, Ferdinand Funke jun. und Christopher Geueke

FLVW Verdienstnadel in Gold Jürgen Grothaus sen., Michael Schmidt und Reinhardt Reuter
FLVW Verdienstnadel in Silber Georg Schmidt
WFLV-Jugend Verdienstnadel in Silber Joao (Johannes) Alves Seara


Die Geehrten


von links: Joachim Schlüter, Georg Schmidt, Herbert Schmidt-Holthöfer, Reinhold Reuter, Ferdinand Funke, Michael Schmidt, Werner Jostes, Monika Grothaus für Jürgen Grothaus, Joao Alves Seara


Der Gesamtvorstand SV Serkenrode 1955 e.V.


von links: Herbert Schmidt-Holthöfer, Stefan Tomek, Josef Seara, Udo Metten, Kilian Kremer, Georg Schmidt, Martina Kathol, Ralf Berkowitz, Cordula Jostes, Udo Arens, Elke Kathol, Michael Schmidt (bisheriger Jugendvorstand).


- Weitere Fotos der Versammlung im Fotoalbum 2017 -


 

Grüße von Down Under

Hallo Georg,
ich habe mich sehr über deine email und die besondere Einladung gefreut. Wie du schon richtig vermutet hast, werde ich es zur JHV nicht schaffen. :)
Ich bin mir sicher, dass Ferdi die Familie Funke würdig vertreten wird. Ich wünsche euch viel Spaß und hoffe, dass der SVS noch eine gute zweite Halbserie spielt.
PS: wie man den Fotos im Anhang entnehmen kann, ist das Leben hier auch nicht soooo schlecht
Schöne Grüße,
Benedikt


Georg Schmidt, 07.02.17

 

 

Kreis-Hallen-Masters 2017:

SG mischt bei den „Großen“ mit – zum 1. Mal erreicht das Frettertal das Halbfinale!  /MSH

Zum 2. Mal in den letzten drei Jahren hieß es für die SG Serkenrode/Fretter: MASTERS WIR KOMMEN!

Und es sollte für alle (Spieler und Fans) eine wirklich mitreißende Veranstaltung werden.
Als einziger Kreisligist im Teilnehmerfeld hatte man es in der Gruppe B mit der SG Finnentrop/Bamenohl (1. Platz Landesliga), dem FC Kirchhundem (Bezirksliga) und dem SC Drolshagen (Bezirksliga) zu tun. Somit schien die Außenseiterrolle klar vergeben. Die Spielzeit betrug 2x10 Minuten, was einerseits ein Segen sein sollte und andererseits schon mal weh tat wie der Turnierverlauf zeigen sollte. Ähnlich wie sicherlich auch bei den anderen Teilnehmern hatte es die Vorbereitungsphase auf die Rückrunde in den letzten Tagen in sich: Mittwoch: 2 Stunden Hallentraining, Donnerstag: 10-Kilometer-Lauf, Freitag: Spiel gegen BC Eslohe, Samstag: 2 Stunden Spinning. Da war vor allem im 1. Spiel das ein oder andere Bein noch etwas schwer.
 
Spiel 1: SG Serkenrode/Fretter 1:9(0:5) SG Finnentrop/Bamenohl
 
Und wie schon vor zwei Jahren war der erste Gegner ein guter Bekannter. Es kam zur Wiederholung des Finals beim Gemeindepokalturnier. Und auch wie im Finale war es eine klare Sache. In der Gruppenphase beim Gemeindepokal hatte man beim 1:1 wohl einen sehr guten Tag erwischt. Am gestrigen Sonntag kam man bestenfalls für 3-4 Tore in Frage, jedoch wurden die vorhandenen Chancen bis auf den Ehrentreffer von Philipp Celiktas nicht genutzt. Der Landesligist zeigte hier zum 1. Mal aber Weitem nicht zum letzten Mal im Turnier wie das Toreschießen funktioniert. Immerhin: Lautete das Ergebnis vor 2 Jahren beim Masters-Auftakt gegen Bamenohl noch 0:11, so war das 1:9 schon eine Steigerung. In ein paar Jahren wird’s also irgendwann mal spannend.

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (3.), 0:3 (6.), 0:4 (8.), 0:5 (10.), 0:6 (12.), 1:6 Philipp Celiktas (14.), 1:7 (17.), 1:8 (18.), 1:9 (19.)

Spiel 2: FC Kirchhundem 1:5 (0:2) SG Serkenrode/Fretter
 
Es war von vornherein klar, dass sich die drei übrigen Vereine um den 2. Platz hinter Bamenohl in der Gruppe streiten würden. Kirchhundem hatte seine 1. Partie gegen Drolshagen trotz 2:0-Führung noch 3:4 verloren. Einen Traumstart legte die Kremer-Günther-Truppe in dieser Partie aufs Parkett. Nach 58 Sekunden stand es bereits 2:0 für die SG. Beide Male zeichnete sich Christian Günther als Torschütze aus. Bis zur Pause sollten keine Treffer mehr fallen, obwohl Möglichkeiten da waren. In der 2. Halbzeit sorgten Felix Schmidt-Holthöfer (12.) und wiederum Christian Günther (14.) für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte Lars Munkelwitz (19.).
 
Tore: 0:1 Christian Günther (1.), 0:2 Christian Günther (1.), 0:3 Felix Schmidt-Holthöfer (12.), 0:4 Christian Günther (14.), 1:4 (15.), 1:5 Lars Munkelwitz (19.)

Spiel 3: SG Serkenrode/Fretter 5:4(0:3) SC Drolshagen

Da Drolshagen sein Spiel gegen Bamenohl mit 2:7 verloren hatte, waren nun beide Mannschaften vor dem letzten Gruppenspiel Punkt- und Torgleich, so dass es bei einem Remis zu einem 9-Meterschießen gekommen wäre.
Kam es aber nicht…
Es fing recht bescheiden an. Früh ging Drolshagen in Führung und konnte durch gütiger SG-Mithilfe bis zur Halbzeit ein scheinbar entscheidendes 3:0 rausschießen. Felix Schmidt-Holthöfer sorgte mit seinem 3:1 (12.) zwar nochmal für Hoffnung, doch trotz einer 2-minütigen Zeitstrafe für Drolshagen, kam die SG nicht zum Anschlusstreffer. Schlimmer sogar: 5 Minuten vor dem Ende erzielten sie nach einem Freistoß das 1:4 (15.). Das Glück schien der SG endgültig nicht zur Seite zu stehen in diesem Spiel, denn nach dem Anstoß lenkte ein Drolshagener Feldspieler einen Schuss von M. Schmidt-Holthöfer an die Latte. Felix Schmidt-Holthöfer erzielte dann doch noch dreieinhalb Minuten vor der Schlusssirene das 2:4. Und keine 60 Sekunden später sorgte Christian Günther für das 3:4 und schon war die Partie wieder offen. Die SG-Fans gaben ebenso wie die Spieler nochmal alles und 50 Sekunden vor Schluss drosch erneut Christian Günther den Ball zum 4:4 in die Maschen. Sollte es tatsächlich zum 9-Meterschießen um das Halbfinalticket kommen? Nein – der Bezirksligist schien komplett von der Rolle. Und 11 Sekunden vor Schluss nahm Felix Schmidt-Holthöfer einen Schuss von M. Schmidt-Holthöfer der von der Bande abprallte aus spitzem Winkel volley und jagte den Ball zum umjubelten 5:4 ins Netz (20.). Die letzte Offensivaktion des SCD konnte vereitelt werden und so war die erste Halbfinalteilnahme der SG Serkenrode/Fretter beim einem Kreis-Hallen-Masters perfekt.
 
Tore: 0:1 (2.), 0:2 (4.), 0:3 (8.), 1:3 Felix Schmidt-Holthöfer(12.), 1:4 (15.), 2:4 Felix Schmidt-Holthöfer (17.), 3:4 Christian Günther (18.), 4:4 Christian Günther (20.), 5:4 Felix Schmidt-Holthöfer (20.)
 
Abschlusstabelle Gruppe B:
1.    SG Finnentrop/Bamenohl 9 Punkte       24:5  Tore
2.    SG Serkenrode/Fretter                6 Punkte       11:14 Tore
3.    SC Drolshagen                                 3 Punkte       10:15 Tore
4.    FC Kirchhundem                              0 Punkte         6:17 Tore

 

Halbfinale: SG Serkenrode/Fretter 1:7(0:4) Spvg Olpe
 
Direkt nach dem letzten Gruppenspiel war die SG wieder gefordert. Gegner war kein Geringerer als der Westfalenligist Spvg Olpe, die neben der SG aus Bamenohl die stärkste Mannschaft des Turniers war. Dem Westfalenligisten schien die längere Pause sichtlich gut getan zu haben J. Spannung kam leider nicht auf, auch wenn Felix Schmidt-Holthöfer die große Chance zum 1:0 nach 2 Minuten gehabt hat. Mit den beiden Toren zum 0:2 (4.,5.) war die Messe schnell gelesen und in Folge wurden die Beine schwer. Die Olper agierten dagegen recht frisch und schossen noch das ein oder andere Tor. Der Ehrentreffer zum 1:5 fiel in der 13. Minute durch M. Schmidt-Holthöfer.
 
Tore:0:1 (4.), 0:2 (5.), 0:3 (8.), 0:4 (9.), 0:5 (12.), 1:5 Matthias Schmidt-Holthöfer (13.), 1:6 (15.), 1:7 (18.)
 
9-Meterschießen um Platz 3:
 
SG Serkenrode/Fretter 0:2 RW Hünsborn
 
Dass das Antreten vom Punkt nicht ganz so einfach ist, wusste die SG noch vom Gemeindepokal. Doch da gewann man am Ende noch mit Sage und Schreibe 1:0. Am Sonntag hatte man leider weniger Glück bzw. der Gegner aus der Landesliga erwies als treffsicherer vom Punkt.
 
1:0 RWH, Philipp Celiktas scheitert am Torwart, 2:0 RWH, Christian Günther scheitert am Torwart
 
Nett: Den Differenzbetrag der Prämie für Platz 3 und 4 für die Mannschaftskasse wollen sich unsere beiden Schützen und der Torwart von RW Hünsborn teilen. Die Mannschaft sagt: Danke! Allerdings sind die Beteiligten immer noch am rechnen.
 
Der Rest ist schnell erzählt:
Die SG Finnentrop/Bamenohl verteidigte seinen Titel in einem ansprechenden und spannenden Finale mit 7:4 gegen die Spvg Olpe. Ohne Zweifel standen sich dort die beiden besten Mannschaften des Turniers gegenüber. Hier profitierten die Bamenohler sicherlich davon, dass unsere SG die Olper im Halbfinale müde gelaufen hat, während sie selber im Halbfinale gegen RW Hünsborn beim 7:5 nach Verlängerung leichtes Spiel hatten und Kräfte schonen konnten (lol).
 
Die SG Serkenrode/Fretter gratuliert recht herzlich zum absolut hochverdienten Sieg des Gemeindenachbarn, gegen den alle Gegner am Ende keine Chance hatten, auch wenn es in dem ein oder anderen Spiel phasenweise mal enger zu ging. Somit darf auch im nächsten Jahr der Finalist des Finnentroper Hallen-Gemeindepokals mit zum Kreis-Hallen-Masters fahren.
 
Kader:
Marvin Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Savas Ayhan, Lars Munkelwitz, Manuel Dömmecke, Felix Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla, Philipp Celiktas, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer

 

Wintervorbereitung:

1.    Freundschaftsspiel: SG Serkenrode/Fretter 4:0(3:0) BC Eslohe II
 
Gegen den A-Ligisten aus dem HSK überzeugte die SG eine Halbzeit lang mit ansehnlichem Fussball und einer Reihe hochkarätiger Chancen. Dementsprechend stand es durch drei Tore innerhalb von 8 Minuten 3:0. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel immer mehr. Beide SG-Torhüter hatten in ihren 45 Minuten Einsatzzeit jeweils einen Ball, den es zu entschärfen galt. Ein Dank gilt dem TV Rönkhausen, der seinen Platz zur Verfügung stellte, da weder in Fretter noch in Serkenrode oder Eslohe gespielt werden konnte.
 
Tore: 1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (14.), 2:0 Niklas Schmidt (16.),
         3:0 Christian Günther (22.), 4:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (70.)
 
Kader:
Marvin Spreemann (45. Felix Baier), Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Michael Hennes, Savas Ayhan, Julian Reuter (60.Lars Munkelwitz), Felix Schmidt-Holthöfer (60. Jannik Schmitt-Degenhardt) , Pawel Gralla, Niklas Schmidt, Christian Günther (60. Andre Kathol), Matthias Schmidt-Holthöfer



 

Hallen-Gemeindemeisterschaft Finnentrop:     /MSH

KREIS-MASTERS–Ticket gelöst! – SG fährt nach Wenden!

In einem spannenden Turnierverlauf sicherte sich die SG Serkenrode/Fretter mit dem 2. Platz die Finalteilnahme beim Kreis-Masters, da die SG Finnentrop/Bamenohl als amtierender Masters-Sieger bereits qualifiziert war. Somit nimmt die SG nach 2015 zum 2. Mal am Masters teil.
 
Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden. Dann folgten die Halbfinalspiele Erster gegen Vierten und Zweiter gegen Dritten. Die Spielzeit betrug 1x12 Minuten.
 
Kader Samstag: Marvin Spreemann, Pawel Gralla, Philipp Celiktas, Manuel Dömmecke, Philipp Schmidt-Holthöfer, Lars Munkelwitz, Savas Ayhan, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer

1.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 0:2 FC Finnentrop

Nach einer Masters-Teilnahme sah es jedoch nach dem 1. Spiel am Samstag gar nicht aus. Zügig lag die SG mit 0:2 in Rückstand. Die Mannschaft fing sich dann zwar und spielte sich Chance um Chance heraus, doch ein Treffer sollte nicht gelingen. Überhaupt zog sich die mangelhafte Chancenverwertung wie ein roter Faden durch das Turnier der SG. Alleine in der letzten Spielminute hatte man in vier Eins gegen Eins Situationen die Möglichkeit zum Torerfolg, doch FC-Schlussmann Weber erwies sich nicht zum letzten Mal bei diesem Turnier als starker Rückhalt seiner Mannschaft. Zu Allem Überfluss verletzte sich Hallenkönig Pawel Gralla gleich im 1. Spiel und konnte im weiteren Turnierverlauf nicht mehr eingesetzt werden.
 
Tore: 0:1 (4.), 0:2 (6.)

2.    Spiel: RW Ostentrop/Schönholthausen 1:2 SG Serkenrode/Fretter

Im Derby gegen RWO durfte man nun keinesfalls verlieren, wenn man nicht schon frühzeitig die Segel streichen wollte. Doch RWO schlug nach der Hälfte der Spielzeit eiskalt zu. Die SG schlug jedoch zurück. Zunächst sorgte Philipp Celiktas für den Ausgleich (9.) ehe Manuel Dömmecke 40 Sekunden vor Schluss den 2:1 Siegtreffer erzielte.
 
Tore: 1:0 (6.), 1:1 Philipp Celiktas (9.), 1:2 Manuel Dömmecke (12.)

3.    Spiel: SG Finnentrop/Bamenohl 1:1 SG Serkenrode/Fretter

Man sollte es kaum glauben - im Spiel gegen den haushohen Turnierfavoriten war es unsere SG die 3 Mal die Führung auf dem Fuß hatte. Auf der anderen Seite musste Marvin Spreemann einmal in höchster Not klären. Tore sollte in diesem Spiel nur eine Mannschaft erzielen: Zunächst erzielte Philipp Schmidt-Holthöfer nach einer Parade von Marvin Spreemann per Eigentor das glückliche 1:0 für den Landesligisten ehe Matthias Schmidt-Holthöfer nach feiner Vorarbeit von Savas Ayhan 9 Sekunden vor der Schlusssirene das 1:1 erzielte. Es sollte der einzige Punktverlust des Landesligisten im gesamten Turnierverlauf bleiben.
 
Tore:
1:0 (9.) Philipp Schmidt-Holthöfer Eigentor, 1:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (12.)

4.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 3:1 TV Rönkhausen

Eine gute Ausgangsposition trotz des schlechten Starts in das Turnier erarbeitete die SG sich mit einem verdienten 3:1 Sieg im letzten Spiel am Samstag. Felix Schmidt-Holthöfer mit einem Knaller aus 12 Metern (5.) und Christian Günther mit schönem Drehschuss (7.) sorgten für die scheinbare Entscheidung. Doch der TVR kam nochmal auf 1:2 heran (10.). In der Schlussminute netzte Manuel Dömmecke zum entscheidenden 3:1 ein.
 
Tore: 1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (5.), 2:0 Christian Günther (7.), 2:1 (10.), 3:1 Manuel Dömmecke (12.)
 
Kader Sonntag: Marvin Spreemann, Kevin Arens, Philipp Celiktas, Michael Hennes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Lars Munkelwitz, Savas Ayhan, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer

5.    Spiel: SV Heggen 3:2 SG Serkenrode/Fretter

Wie schon im 1. Spiel am Samstag verschlief man auch die Anfangsphase im 1. Spiel am Sonntag komplett und lag scheinbar uneinholbar mit 0:3 zurück. Doch wie schnell es in der Halle geht zeigten Felix Schmidt-Holthöfer und Savas Ayhan die auf 3:2 stellten. Und wieder hätte man alleine in der Schlussminute mindestens den Ausgleich erzielen können bzw. müssen, als man zweimal im Eins gegen Eins am Heggener Schlussmann scheiterte. So hatte man jedoch dem SV Heggen zum einzigen Turniersieg verholfen.
 
Tore: 1:0 (2.), 2:0 (4.), 3:0 (6.), 3:1 Felix Schmidt-Holthöfer (8.), 3:2 Savas Ayhan (10.)

6.    Spiel: SG SG Serkenrode/Fretter 1:1 TUS Lenhausen

Für ordentlich Spannung war in den letzten beiden Spielen des Turniers gesorgt. Alle vier Mannschaften belegten mit jeweils 7 Punkten die Plätze 2-5. Zunächst spielte die SG gegen den TUS. Verlieren war für beiden Mannschaften verboten. Es ging hin und her, wobei die SG die Mehrzahl an Torabschlüssen hatte, doch auch hier zeigte der gegnerische Keeper eine starke Leistung. In der 6. Minute knallte Matthias Schmidt-Holthöfer den Ball aus 10 Metern unter die Latte. Und drei Minuten später war Billard angesagt: Wieder schoss M. Schmidt-Holthöfer auf das Tor. Der Ball ging unter die Latte, von dort an den linken Innenpfosten, über die Torlinie an den rechten Innenpfosten ehe ein TUS-Spieler den Ball weg drosch. Der Schiedsrichter entschied recht frühzeitig auf Tor, Einwände von SG-Seite gab es keine J. Zwei Minuten vor Schluss kam der TUS noch zum Ausgleich und die SG setzte dann nochmal alles auf eine Karte, verzweifelte aber vor dem gegnerischen Tor. So blieb es beim 1:1. Erst nach Schlusspfiff und mit Hilfe mehrerer Rechenschieber bemerkte man, dass man aufgrund des überragenden Torverhältnisses von 9:9 und acht Punkten den 3. Platz bereits sicher hatte, da sich im letzten Spiel RWO und der FC gegenseitig die Punkte wegnahmen. Ein gutes Pferd…
 
Tore: 1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (9.), 1:1 (11.)

Halbfinale: FC Finnentrop 0:0 SG Serkenrode/Fretter

Mit dem erreichten 3. Platz ging man den Bamenohlern im Halbfinale aus dem Weg und traf nun auf den FC Finnentrop. Es war sicherlich das stärkste Spiel im Turnier seitens der SG. Aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Symptomatisch eine Szene in der 10. Minute: Christian Günther nagelt den Ball an die Latte, den Abpraller nimmt er per Fallrückzieher und der Ball geht um Zentimeter am Pfosten vorbei. Ansonsten hieß die Endstation regelmäßig: Manuel Weber. Der FC hatte kurz vor Schluss die beste Gelegenheit das Spiel für sich zu entscheiden, als sie nach einem Konter in kurzer Zeit dreimal an Marvin Spreemann oder einem Abwehrbein scheiterten. So musste das 9-Meterschießen herhalten und auch zeigten beide Mannschaften nicht gerade Abschlussstärke und das Spiel endete mit Sage und Schreibe 1:0 für die SG. Damit war das Finalticket und das Masters-Ticket gelöst und die Freude dementsprechend groß.
 
Tore nach 9-Meterschießen: FC schießt über das Tor, 0:1 Savas Ayhan, FC schießt neben das Tor, Matthias Schmidt-Holthöfer scheitert an Manuel Weber, Marvin Spreemann hält

Jubelbilder im Anschluß an den von Marvin Spreemann gehaltenen Elfmeter, der den Finaleinzug und die Fahrkarte zum Masters bedeutete.
Foto: privat

 

Finale: SG Finnentrop/Bamenohl 5:0 SG Serkenrode/Fretter

8:1 hieß es in dem anderen Halbfinale zwischen Bamenohl und Lenhausen. Im Finale wollte man es vermeiden frühzeitig wie der TUS (nach 30 Sekunden) in Rückstand zu geraten. Möglichst lange sollte die 0 gehalten werden. Naja, dieses Vorhaben war nach 24 Sekunden gescheitert. In Folge hatte der Landesligist einfach mehr Körner und schoss dementsprechend ein 5:0 heraus.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die SG Finnentrop/Bamenohl zum Turniersieg. Man sieht sich in zwei Wochen in Wenden.

Altliga Ü-32 Hallen-Gemeindemeisterschaft Finnentrop:     /MSH

Altliga verteidigt den Hallengemeindepokal!
Masters am 11.03. in Olpe!

Bereits am Freitagabend löste die Ü-32 ebenfalls das Ticket für das Masters. Bei fünf Mannschaften im Modus Jeder gegen Jeden gelang der Mannschaft von Ralf Berkowitz in vier Spielen vier Siege. Die Spielzeit betrug 1x10 Minuten.
 
Kader: Oliver Funke, Daniel Funke, Steffen Jostes, Matthias Kremer, Jan Oberkalkofen, Christoph Bertels, Thomas Bocionek, Savas Ayhan, Matthias Schmidt-Holthöfer
 
1.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 3:1 RW Ostentrop/Schönholthausen
 
Tore: 1:0 Savas Ayhan (5.), 1:1 (6.), 2:0 Matthias Kremer (7.), 3:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (8.)
 
2.    Spiel: FC Finnentrop 1:4 SG Serkenrode/Fretter
 
Tore: 0:1 Matthias Kremer (2.), 0:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (4.), 1:2 (5.), 1:3 (7.) Jan Oberkalkofen
1:4 Matthias Kremer (9.)
 
3.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 1:0 SV Heggen
 
Tor: 1:0 Matthias Kremer (7.)
 
4.    Spiel: SG Lenhausen/Rönkhausen 0:2 SG Serkenrode/Fretter
 
Tore: 0:1 Steffen Jostes (3.), 0:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (10.)



SG Serkenrode/Fretter

Foto: Stephan Schulte

SG Serkenrode/Fretter verlängert mit dem erfolgreichen Trainergespann Kremer/Günther

Vor dem letzten Heimspiel gegen RWL I (3:1 Endstand) verlängerte die SG nach kurzem Gespräch einvernehmlich mit  Matthias Kremer und Christian Günther die Trainerverträge. 

Die beiden 1. Vorsitzenden Herbert Schmidt-Holthöfer (SV Serkenrode) und Marco Sasse (SV Fretter) sowie die Spieler freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit in der Saison 2017/18.

von links: Herbert Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Kremer, Marco Sasse

Foto: Friedhelm Tomba

 

Lest auch den Artikel der WAZ vom 31.12.2016 hier als .pdf

Weihnachtsgruß

Das Jahresende naht! Wie unfassbar schnell vergingen die letzten 12 Monate.
 
Viel passiert ist 2016. Und wenn man so überlegt: die guten Dinge fallen einem nicht zwingend zuerst ein.

Wie schön, wenn dann feste Bestandteile oder Rituale dem Chaos einen Rahmen geben, an dem man sich auch mal "festhalten" kann. So, wie z.B. unser SVS, der sich nun bereits im 3. Spieljahr als Teil der SG SERKENRODE/FRETTER präsentiert. Oder der Besuch auf dem Sportplatz für unsere Zuschauer und Fans. Ebenso natürlich das sonntägliche Spiel auf dem Rasen für unsere Spieler: 
eine Gemeinschaft;  schön, wenn man dazu gehört.

Dafür bedankt sich der SVS:
Bei allen, die dazu beitragen, dass diese Gemeinschaft möglich ist, der Verein bestehen bleiben kann und dass das Interesse am Fußballsport und dem Verein unverändert vorhanden ist: 
 
Danke an die Eltern, die das Hobby ihrer Kinder unterstützen und die kleinen Spieler zu den Spielen fahren, bei denen auswärts inzwischen einiges an Kilometern zu bewältigen ist.
Danke an die Trainer, die jede Woche aufs neue Ermuntern, Vorantreiben, Ideen haben und engagiert sind. Der Erfolg ist messbar! 
Danke an die Schiedsrichter, die oftmals bei Spielen im Mittelpunkt von harscher Kritik stehen, und trotzdem jede Woche aufs neue ihren Job an der Pfeife verrichten. Ohne euch gäb es die Spiele nicht.
Danke an die Spieler aller Mannschaften. Euer Spass am Sport, eure Leistung auf dem Platz, eure Bereitschaft für den Verein alles zu geben, lässt sich wie bei keinem anderen Vereinsteil anhand des Tabellenplatzes ablesen. 
Danke auch unseren Fans, die jeden Sonntag hinter der Mannschaft stehen. Zu Hause wie auch Auswärts. Nach der erfolgreichen Hinserie 2016/17 hoffen wir, viele von euch auch bei den Heimspielen der Rückserie in Fretter begrüßen zu können. 
Danke nicht zuletzt unseren Gönnern und Sponsoren, deren finanzielle Unterstützung hilft, den Verein auf gesunden Füßen stehen zu lassen.

Bei der Freude auf die kommenden Feiertage denken wir als Gemeinschaft natürlich ganz besonders an unsere kranken Mitglieder und senden auf diesem Weg besondere Grüße. Baldige Genesung wünschen wir auch für unsere verletzten Spieler.

Vielleicht ist es uns allen möglich, in den letzten Tagen von 2016 ein wenig "Fahrt heraus zu nehmen" um die Gelegenheit zu bekommen, durchzuatmen. Kraft zu tanken, bevor 2017 dann wieder mit uns "Fahrt aufnimmt".

Wir wünschen euch und euren Familien schöne und fröhliche Weihnachten sowie einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, gesundes neues Jahr!

Vorstand SV Serkenrode
1. Vorsitzender
Herbert Schmidt-Holthöfer

Serkenrode, im Dezember 2016   

 

Text&Foto: Reni

 

SG macht sich selbst ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk! – Spieler agieren mit „Köpfchen“!   /MSH

SG Serkenrode/Fretter 3:1(3:1) RW Lennestadt

Im Spiel Zweiter gegen Dritter behielt die SG am Ende die Oberhand und konnte sich so ein 5-Punkte-Polster auf RWL aufbauen.
 
In einer der intensivsten Halbzeit der Saison fielen bereits alle vier Tore des Spiels.
Das frühe 1:0 spielte der Heimmannschaft natürlich in die Karten. Michael Hennes eroberte den Ball an der Mittellinie und passte auf Pawel Gralla. Dieser flankte punktgenau auf Felix Schmidt-Holthöfer, der sich sieben Meter vor dem Tor hochschraubte und zum 1:0 einköpfte (8.).
 
Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten. Diesmal flankte Matthias Schmidt-Holthöfer und der Abnehmer war wieder F. Schmidt-Holthöfer, der erneut per Kopf zur Stelle war (17.). Doch RWL bewies in dieser Saison schon oftmals, dass sie Rückstände aufholen können. Die Gäste spielten weiter nach vorne und sahen sich dabei aber einer engagierten und aggressiven SG-Abwehr gegenüber. Und wenn RWL mal durchkam, konnte Marvin Spreemann oder der Pfosten (30.) in letzter Sekunde retten. Als man sich schon scheinbar in der Pause wähnte kassierte man doch noch den sicherlich zu dem Zeitpunkt verdienten Anschlusstreffer zum 2:1. Nach einem stark vorgetragenen Spielzug war Heino Wohlfart per Kopf zur Stelle (41.). Doch es sollte trotzdem mit einem 2-Tore-Vorsprung in die Kabinen gehen. Felix Schmidt-Holthöfer trat eine Ecke scharf vor das Tor und dort stand Kevin Mennekes goldrichtig und wuchtete die Kugel zum 3:1 ins Netz (43.). Der vierte Kopfballtreffer an diesem Tag.
 
In der Halbzeit bereitete man sich auf einen Sturmlauf der Gäste vor, doch der blieb weitestgehend aus. Zwar überließ die SG dem Gegner nun das Feld und stand sehr tief, aber RWL fand keine Mittel um sich Torchancen zu kreieren. Die SG schaffte es ihrerseits jedoch auch nicht die Kontersituationen auszuspielen. So gab einzig Christian Günther einen Torschuss in Hälfte zwei ab (70.). Dieser ging jedoch deutlich über das Gehäuse. Das umkämpfte Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. So entwickelte sich ein zähes Spiel. Erst gegen Ende der Partie kam RWL dann doch noch zu zwei Gelegenheiten, die Marvin Spreemann jedoch vereiteln konnte.
 
Unterm Strich war die SG über 90 Minuten gesehen den einen Tick besser und somit der Sieg auch verdient.
Ein solcher Abschluss zu Hause war nach dem letzten Heimauftritt (2:4 gegen Türk Attendorn) auch bitter nötig, um den Zuschauern zu zeigen, dass es auch anders geht. Auswärts hatte die Mannschaft in den drei Partien zuvor den Schalter schon umgelegt. Durch das Remis von Tabellenführer Rüblinghausen beim FC Lennestadt ist man nun bei einem Punkt Rückstand Tabellenzweiter und stellt die beste Defensive der Liga (22 Gegentore) sowie den drittbesten Sturm (46 Tore).
 
Weiter geht es dann im März in Fretter mit dem absoluten TOP-Spiel gegen Rüblinghausen.
 
Die Spieler möchten sich auf diesem Wege bei den Zuschauern für die - wieder einmal - super Unterstützung bei den Heim- und vor allem den Auswärtsspielen bedanken. Den Zuschauern, aber natürlich auch den beiden Vorständen, wünschen wir  eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 
Tore:
1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (8.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (17.), 2:1 Wohlfart (41.), 3:1 Kevin Mennekes (43.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Kevin Arens, Michael Hennes, Savas Ayhan, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes, Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (88. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Jannik Schmitt-Degenhardt, Matthias Kremer

 

SG Zwo mit erfreulichem Abschluss! Lukas Tillmann erneut mit Doppelpack!

SG Serkenrode/Fretter II 2:0(1:0) RW Lennestadt II

Mit dem 2:0 gegen RWL gelang die Revanche für die Hinspielniederlage und die Häusler-Mannschaft kletterte durch den Sieg auf Platz 8 und ist nun vollends im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Lukas Tillmann sorgte die verdiente Führung nach 32 Minuten. Kurz vor der Halbzeit sah der gegnerische Torwart nach einer Tätlichkeit rot.
Gegen 10 Leute entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem Lukas Tillmann für die Entscheidung sorgte (72.) - sein zweiter Doppelpack in Folge. Dass für den Gegner an diesem Tag nichts zu holen war, war spätestens nach dem gehaltenen Elfmeter von Felix Baier klar (78.). Zur Winterpause stehe nun 18 Punkte auf dem Konto.
 
1:0 Lukas Tillmann (32.), 2:0 Lukas Tillmann (72.)

 

 

 

 

Vorbericht: 18. Spieltag, Kreisliga A  /MSH

TOP-Spiel in Serkenrode: SG zum Jahresschluss gegen RWL

Am Sonntag spielt der Zweite gegen den Dritten in Serkenrode. Der Sieger wird als Rüblinghausen-Verfolger Nr. 1 überwintern. Bei RW Lennestadt lässt die Serie von 10 ungeschlagenen Spielen in Folge aufhorchen. Dabei darf man sich nicht davon blenden lassen, dass die Rot-Weißen immer ganz gerne mit ihrer scheinbaren Außenseiterrolle kokettieren, denn wer sich mit zum Teil auswärtigen Spielern verstärkt die allesamt ihre Klasse schon in höheren Ligen unter Beweis gestellt haben, darf sich nicht wundern auf einmal um den Aufstieg mitzuspielen.
Dieses Ziel wird sicherlich auch Trainer Sonnenberg verfolgen, der etwas überraschend seine Zelte in Grevenbrück zum Saisonende abbricht und sich natürlich mit dem bestmöglichen Ergebnis von der Habuche verabschieden will.
 
Bei der SG lief es zuletzt ebenfalls gut. Die Einstellung stimmte in den drei Auswärtsspielen in Folge, so dass man aus ihnen die maximale Punkteausbeute erzielen konnte. Doch immer wenn es in der bisherigen Hinrunde eigentlich ganz gut aussah kam ein Rückschlag. Diesen gilt es am Sonntag zu vermeiden und ein kleines Polster auf Tabellenplatz 3 aufzubauen.
 
Das Hinspiel konnte die SG mit 4:1 für sich entscheiden. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte man nach einer frühen roten Karte für RWL das Spiel an sich reißen und verdientermaßen die drei Punkte mit nach Hause nehmen.
 
18. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : RW Lennestadt
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Fabian Kost

 

Zweite ebenfalls gegen RWL

Im Vorspiel stehen sich die beiden Reserveteams gegenüber.
Das Hinspiel verlor die Häusler-Elf sehr unglücklich mit 1:2 nach einer 1:0-Führung.
Mit einem Erfolgserlebnis kann sich das SG-Team weiter an das Mittelfeld herantasten.
 
18. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : RW Lennestadt
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:00 Uhr
Schiedsrichter: Jan Fox

 

 

 

 
B-Jugend

SG Dünschede/Helden  0:9  SG Fretter/Serk./Ostentrop

 

 

SG besteht am Wiesengrund – Doppelschlag in Hälfte 1 entscheidet das Spiel!  /MSH

SSV Elspe 0:3(0:2) SG Serkenrode/Fretter

Im 3. Auswärtsspiel nacheinander bringt die SG den 3. Sieg mit nach Hause und bleibt somit Rüblinghausen auf den Fersen. Konnte man sich zu Beginn der Woche noch auf neue Alternativen in Person von den Rückkehrern Julian Reuter und Tobias Franke freuen, so war dieser Effekt gegen Ende der Woche schon wieder dahin. Der Ausfall von Dennis Engelmann nach seinem Schlüsselbeinbruch war klar, zusätzlich musste sich noch Pawel Gralla abmelden. Felix Schmidt-Holthöfer konnte krankheitsbedingt nur auf der Bank Platz nehmen. Kevin Mennekes und Kevin Arens konnten die Woche über nicht trainieren, gingen angeschlagen in die Partie in der Hoffnung dass es für 90 Minuten reicht.
 
Es entwickelte sich zu Beginn eine ausgeglichene Partie, in der Torszenen Mangelware waren. Die SG war um Spielkontrolle bemüht, aber der Gastgeber hielt dagegen und konnte den Ball vom eigenen 16er zunächst fern halten.
 
Nach 25 Minuten schlug die SG dann eiskalt zu. Christian Günther spielte von der Mittellinie einen präzisen Diagonalball in den Lauf von Matthias Schmidt-Holthöfer, dieser nahm den Ball mit und schloss aus 14 Metern in die linke Ecke ab, von wo aus der Ball vom Innenpfosten ins Tor klatschte. Und nur gut eine Minute später baute die SG die Führung aus. Michael Hennes behauptete den Ball im Mittelfeld und spielte ihn auf M. Schmidt-Holthöfer. Seine Flanke nickte Tobias Franke mit einem super Kopfball aus 8 Metern ins rechte Eck. Mit diesem Doppelschlag sollte eigentlich ein wenig Ruhe einkehren, doch nach 35 Minuten der nächste Nackenschlag für die SG. Tobias Franke musste den Platz verletzungsbedingt verlassen. Für ihn kam Niklas Schmidt in die Partie.
 
Elspe versuchte vor der Pause nochmal Druck aufzubauen, aber die SG konnte sämtliche Offensivaktionen meist im Keim ersticken. Mit dem 2:0 ging es schließlich in die Pause.
 
In der 2. Halbzeit verpasste es die SG durch einige Konter den Sack frühzeitig zu zumachen. So schoss z. B. Christian Günther um Zentimeter am langen Pfosten vorbei als er alleine von der rechten Seite aufs Tor zulief (65.). Das hätte sich fast gerächt, denn der SSV kam auch zu ein paar Abschlüssen, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlten oder sichere Beute für Marvin Spreemann waren.
 
Eine unschöne Szene spielte sich dann nach 72 Minuten ab. Niklas Schmidt wurde von seinem Gegenspieler auf dem Boden liegend mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Eine blutige Platzwunde war die Folge. Alle Spieler im Umkreis des Geschehens inklusive des Schiedsrichters haben die Situation gesehen. Es passierte: Nichts! Es darauf zu schieben, dass sich Spieler und Schiedsrichter kannten ist reine Spekulation. Die SSV-Verantwortlichen handelten hingegen richtig, als sie den Spieler umgehend auswechselten und in die Kabine schickten.
 
In der 85. Minute ging es dann nochmal sportlich zu. Der eingewechselte Felix Schmidt-Holthöfer spielte den Ball quer über das Feld auf M. Schmidt-Holthöfer, der seinen Gegenspieler stehen ließ und ähnlich wie beim ersten Tor mit Hilfe des Innenpfostens zum 3:0 Endstand traf. Ein Spiel,  in dem einmal mehr die Defensive bombensicher stand, ging somit verdientermaßen an die SG.
 
Im letzten Spiel des Jahres trifft die SG nun auf RW Lennestadt, was gleichzeitig das Spitzenspiel des kommenden Sonntags darstellt, denn es trifft der Zweite (SG) auf den Dritten.
 
Tore:
0:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (24.), 0:2 Tobias Franke (26.), 0:3 Matthias Schmidt-Holthöfer (85.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Michael Hennes, Kevin Mennekes (85. Philipp Celiktas), Savas Ayhan, Julian Reuter (58. Felix Schmidt-Holthöfer), Christian Günther, Tobias Franke (35. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Jannik Schmitt-Degenhardt, Matthias Kremer

 

Zweite siegt beim Letzten!

SG Kirchveischede/Bonzel III 0:3(0:1) SG Serkenrode/Fretter II

Einen deutlichen Erfolg feierte unsere Zweite in Kirchveischede. Es dauerte allerdings bis kurz vor der Halbzeit als Lukas Tillmann zum ersten Mal an diesem Tag die Kugel im Netz unterbrachte.

Lukas Tillmann war es auch der die Führung in der 55. Minute nach Vorarbeit von Lars Jostes ausbaute.

Die Überlegenheit unserer Reserve spiegelte sich dann auch im Endergebnis wieder. Maurice Friedhoff bugsierte den Ball in der 87. Minute nochmals über die Linie und sorgte so für einen klaren 3:0-Erfolg. Durch den Sieg klettert die Truppe auf Platz 9.
 
Tore:
0:1 Lukas Tillmann (43.), 0:2 Lukas Tillmann (55.), 0:3 Maurice Friedhoff (87.)

Vorbericht: 17. Spieltag, Kreisliga A  /MSH

Erste vor hoher Auswärtshürde!

Am 1. Spieltag startete unsere SG den starken Saisonbeginn mit einem satten 4:0 zu Hause gegen den SSV.
Allerdings war die Partie lange nicht so klar, wie das Ergebnis vermuten lässt. Denn bis zur 80. Minute stand es lediglich 1:0. In der Vorsaison gab es zwei ausgeglichene Spiele. In der Hinrunde trennte man sich in Elspe nach zweimaligem Rückstand 2:2. Und in der Rückserie konnte man dem SSV mit einem 5:3 die einzige Niederlage in der 2. Saisonhälfte zufügen.
 
Elspes Saisonstart war mäßig, sie starteten dann jedoch eine Siegesserie in der sie lediglich gegen Rüblinghausen und zuletzt etwas überraschend deutlich (1:4) gegen Heggen als Verlierer den Platz verließen.
 
Bei der SG machten sich unter der Woche erneut Verletzungssorgen und Krankheiten breit, so dass nur stark dezimiert trainiert werden konnte. Dennoch will man natürlich das Spiel am Sonntag gewinnen. Dazu bedarf es im 3. Auswärtsspiel hinter einander der gleichen Einstellung wie zuletzt in Helden und in Hünsborn.
 
Dennis Engelmann hat seine OP im Übrigen sehr gut überstanden und besuchte die Mannschaft am Donnerstag bereits wieder beim Training.
 
17. Spieltag: SSV Elspe : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Elspe, Wiesengrund
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Raso Korac

 

Zweite beim Tabellenletzten!

Gegen den Tabellenletzten (1 Punkt) sollte die Häusler-Elf mal wieder einen Dreier einfahren.
Mit einem Sieg könnte man sich wieder an das untere Mittelfeld annähern.
Jedoch darf man den Gegner keinesfalls unterschätzen, der viele Spiele nur knapp und in den letzten Minuten verloren hat.
 
15. Spieltag: SG Kirchveischede/Bonzel III : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Kirchveischede
Anstoß: Sonntag, 12:00 Uhr
Schiedsrichter: Marcel Padberg

 

B-Jgd.

SG Fretter/Serk/Ostentrop-Sch.  4:2 JSG Oberhundem/Saalhausen

Tore: 2x Niklas Corte, 1x Luis Tenhaken, 1x Christian Pott-Mestre

 

C-Jgd.

LWL 05  0:4  SG Fretter/Serkenrode/Ostentrop

Tore: 3x Adrian Berkwoitz, 1x Finn Kremer

 

Erste mit teuer erkauftem Auswärtssieg!  /MSH

RW Hünsborn 2:4(1:2) SG Serkenrode/Fretter

Beim gestrigen Spiel in Hünsborn verletzte sich Dennis Engelmann in der 20. Minute schwer und musste mit dem Krankenwagen ins Olper Krankenhaus gebracht werden. Ein Gegenspieler lief ihm unabsichtlich in die Beine und beim folgenden Sturz fiel Dennis auf seine Schulter und brach sich das Schlüsselbein.

Wir wünschen Dennis gute Besserung und eine schnellstmögliche Genesung!

Zu diesem Zeitpunkt führte die SG 1:0. Pawel Gralla spielte einen langen Pass auf Christian Günther. Sein Gegenspieler unterschätzte den Ball und lief drunter her. So war Christian allein auf und davon, umkurvte den Torwart und schob zur frühen Führung ein (5.). Nach der Verletzung von Dennis Engelmann spielte die SG kurzzeitig in Unterzahl und der Gastgeber erzielte per Traumtor aus 20 Metern das 1:1 (21.). Doch es folgte die direkte Antwort. Philipp Schmidt-Holthöfer spielte einen genau getimeten Pass quer über das Feld auf Felix Schmidt-Holthöfer, der den Ball mit der Brust annahm und den Keeper zum 2:1 tunnelte. Und nur eine Minute später musste das 3:1 fallen, doch diesmal nahm Felix den Ball zentral vor dem Tor direkt, anstatt ihn zu stoppen. So konnte der Torwart den Ball abwehren. Aber auch auf der Gegenseite blieb es gefährlich. Ein Stürmer tauchte ebenfalls nach einem langen Ball allein vor Marvin Spreemann auf, doch er zielte knapp am Gehäuse vorbei. Die SG hatte ihrerseits noch zwei gute Möglichkeiten. Zunächst spielte Michael Hennes nach starkem Ballgewinn den Pass für den frei durchstartenden Günther etwas zu steil (38.), dann zwang Felix Schmidt-Holthöfer den gegnerischen Keeper per Kopfball zu einer Parade (44.). Hünsborn hatte noch zwei Weitschüsse auf der Habenseite zu verbuchen, die aber sichere Beute für Marvin Spreemann waren.
 
In der 2. Halbzeit erwartete man einen Sturmlauf der Gastgeber, der jedoch ausblieb. Die SG zog das Spiel nun komplett an sich und behielt in den Zweikämpfen meistens die Oberhand. So auch in der 51. Minute als Christian Günther in der Hünsborner Hälfte einen Pressschlag für sich entscheiden konnte und von der rechten Seite Richtung Tor marschierte. Seinen Querpass 10 Meter vor dem Tor schob Matthias Schmidt-Holthöfer zum 3:1 in die lange Ecke. Danach hatten Tobias Franke, der sein langerwartetes Comeback feierte, per Kopfball (58.) und Christian Günther (60.) zwei Großchancen um die Entscheidung herbei zu führen. Diese fiel dann in der 75. Minute. Felix Schmidt-Holthöfer wurde im Laufduell von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. M. Schmidt-Holthöfer traf zum 4:1. In der 77. Minute verhinderte der Torwart mit einer Glanzparade den Hattrick, als er eine Volleyabnahme aus acht Metern zur Ecke abwehren konnte. Es ergaben sich jetzt noch eine Vielzahl an Kontermöglichkeiten, wobei der letzte Pass oft nicht ankam oder aber der Ball knapp sein Ziel verfehlte, so unter anderen bei einem Kopfball von Savas Ayhan (80.). Mit dem Schlusspfiff erzielte der Gastgeber mit einer seiner seltenen Offensivaktionen im 2. Durchgang das 2:4. So waren drei weitere Punkte unter Dach und Fach.
 
Tore:
0:1 Christian Günther (5.), 1:1 Rasche (21.), 1:2 Felix Schmidt-Holthöfer (24.), 1:3 Matthias Schmidt-Holthöfer (51.),
1:4 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (77.), 2:4 Knott (90.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Kevin Arens, Dennis Engelmann (22. Savas Ayhan), Pawel Gralla (55. Tobias Franke), Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes (85. Philipp Celiktas), Felix Schmidt-Holthöfer, Michael Hennes, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt, Matthias Kremer

 

Zweite verpasst den Dreier!  /MSH

TUS Halberbracht 1:1 (1:0) SG Serkenrode/Fretter II

Gut gespielt, aber trotzdem reichte es wieder nicht für drei Punkte. Lange musste man dem frühen 0:1 (12.) hinter her laufen und konnte die guten Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Erst ein Elfmeter sorgte für das hochverdiente 1:1 (75.). Fabian Schörmann sorgte dafür, dass man nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten musste.
 
Tore:
1:0 Hammerschmidt (12.), 1:1 Fabian Schörmann FE (75.)

 

 

Vorbericht: 16. Spieltag, Kreisliga A /MSH

SG reist ins Ungewisse!

Vor einer großen Unbekannten steht unsere Erste am kommenden Sonntag.
 
Mit dem Aufsteiger hatte man es bisher noch nie zu tun gehabt. Zumindest was unsere 1. Mannschaft angeht. Letztes Jahr gab es in der B-Liga zwei Spiele gegen unsere SG-Reserve, die Hünsborn beide für sich entscheiden konnte. Der RW-Reserve gelang der Durchmarsch von der C-Liga bis in die A-Liga und dort steht der Aufsteiger auf einem sehr guten 9. Platz mit 21 Punkten. Damit hat man sich frühzeitig von der Abstiegszone abgesetzt.
 
Am Sonntag treffen auch die beiden Mannschaften aufeinander die dem Spitzenreiter Rüblinghausen die bisher einzigen beiden Niederlagen zufügten. Es ist also Vorsicht geboten.
 
Die Kremer/Günther-Elf muss ein Engagement wie zuletzt in Helden an Tag legen, wenn das Spiel erfolgreich gestaltet werden soll. Personell sieht es trotz einiger grippegeschwächter Spieler unter der Woche ganz gut aus.
 
16. Spieltag: RW Hünsborn II : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Hünsborn, Am Löffelberg
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Jonas Fischbach

 

SG Reserve will wieder ein Erfolgserlebnis feiern!

Nach dem mehr als ärgerlichen 1:1 in Albaum am letzten Donnerstag (Tor zum 1:0 Fabian Schörmann) will die Häusler-Truppe wieder einen Dreier einfahren um sich vom Tabellenende ein wenig zu entfernen. Unmöglich sollte das Vorhaben nicht sein, denn Halberbracht hat lediglich einen Punkt mehr auf dem Konto (12) als unsere Jungs (11.).
 
14. Spieltag: TUS Halberbracht : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Halberbracht
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Jörg Wilhelmi

 

 

Pendel schlägt wieder in die andere (richtige) Richtung!  /MSH

 FSV Helden     0:4 (0:2)     SG Serkenrode/Fretter

Innerhalb von drei Tagen rehabilitierte sich die SG für den schwachen Auftritt vom Sonntag. Aber diese verschenkten Punkte (es waren ja nicht die ersten) tun beim Blick auf die Tabelle schon weh.

Gegen einen zuletzt stark aufspielenden FSV (unglückliche 3:4 Niederlage nach 3:1 Pausenführung in Grevenbrück, unglückliches 4:4 nach 4:2 Führung bis zur 89. Minute in Bonzel) war man am Mittwoch über fast 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. Die zahlreichen SG-Zuschauer dürften sich die Augen gerieben haben, ob das die gleiche Mannschaft vom Sonntag war. Eng am Gegenspieler, aggressiv in den Zweikämpfen und energisch im Spiel nach vorne.
 
Die ersten Abschlüsse von Christian Günther (8.), Felix Schmidt-Holthöfer (10.) und einen Kopfball eines FSV-Akteurs aufs eigene Gehäuse ( 13. - Latte) verfehlten das Ziel noch knapp. Dann jagte Felix Schmidt-Holthöfer einen Freistoß nach Foul an Christian Günther aus 18 Metern in die Maschen (20.). Und weiterhin spielte nur die SG. Felix Schmidt-Holthöfer war nach klasse Zuspiel von Christian Günther frei durch und drosch den Ball an die Latte (30.). Dann dribbelte sich erneut der sehr gut aufgelegte Günther durch den gegnerischen 16er, sein Querpass vor dem Tor verpasste Pawel Gralla um Zentimeter (38.). Auf der Gegenseite musste Marvin Spreemann ein einziges Mal eingreifen, als er einen Schuss aus 16 Metern festhielt (40.). Mit dem Pausenpfiff fiel dann doch noch das überfällige 2:0 für unsere Truppe, welches Symbolcharakter für das Spiel am Mittwochabend hatte. Pawel Gralla eroberte einen bereits verlorenen Ball in der Mitte der gegnerischen Hälfte zurück, spielte auf M. Schmidt-Holthöfer und dieser behielt im Zweikampf die Oberhand und passte auf den lauernden Christian Günther, der den Ball mit der Brust runter pflückte und aus 15 Metern flach einschoss (45.). – Halbzeit!

In der Pause hatte man sich vorgenommen das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Und das sollte auch gelingen. Zunächst scheiterte M. Schmidt-Holthöfer nach einem abgewehrtem Eckball am Lattenkreuz (47. - der 3. Alu-Treffer der SG an diesem Abend). Dann setzte sich Christian Günther über rechts durch und sein Zuspiel fand den völlig freistehenden Kevin Mennekes der den gegnerischen Torwart aus acht Metern per Direktabnahme gegen die Laufrichtung zu einer Glanzparade zwang (50.). In der 52. Minute folgte dann der Auftritt des Abends: Christian Günther nahm es mit der kompletten FSV-Hintermannschaft auf, war aber nicht zu stoppen, ließ dann sogar noch den Keeper mit einer Finte ins leere laufen und schob zum entscheidenden 3:0 ein. Der Jubel war dementsprechend groß – scheinbar zu groß – denn in den Minuten nach dem 3:0 hatte der Gastgeber seine stärkste Phase im Spiel und konnte nun auch zwei 100%ige Torchancen für sich verbuchen. Nach einem Freistoß kam ein FSV-Akteuer aus sechs Metern frei zum Kopfball. Mit einem tollen Reflex lenkte Marvin Spreeman den Ball um den Pfosten (55.). In der 57. Minute folgte die nächste Freistoßflanke die ein Heldener am langen Pfosten per Direktabnahme aufs Tor brachte, doch auch hier war Marvin Spreemann auf dem Posten und konnte den Ball sogar festhalten. Dann war das FSV-Strohfeuer jedoch erloschen, auch weil sich die SG wieder fing und ihrerseits wieder offensiv Akzente setzte. So konnte Pawel Gralla im letzten Moment im 16er geblockt werden, der Abpraller kam zu M. Schmidt-Holthöfer, der den Ball jedoch per Direktabnahme über das leere Tor schoss (62.). In der 70. Minute fiel nach super Zuspiel von F. Schmidt-Holthöfer das 4:0 durch Kevin Mennekes, der nach einem starken Laufweg überlegt in die lange Ecke einschob. In den letzten 20 Minuten hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können, doch F. Schmidt-Holthöfer (80.) und Michael Hennes nach Freistoß von Günther (88.) vergaben noch zwei Großchancen.
 
So stand am Ende ein auch in der Höhe vollkommen verdienter 4:0 Auswärtserfolg. Sehr erfreulich auch, dass nach den vier Gegentreffern vom Sonntag hinten wieder die Null stand. Hier zeichneten sich alle Spieler im Abwehrverbund durch enorme Zweikampfstärke aus. Nun kommen die 1,5 Wochen Pause alles andere als ungelegen, da zuletzt zahlreiche angeschlagene Spieler auf dem Platz standen. Und auch bei den Verletzten wird sich bis zum nächsten Spiel sicherlich etwas tun.
 
Tore:
0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (20.), 0:2 Christian Günther (45.),
0:3 Christian Günther (52.), 0:4 Kevin Mennekes (70.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Dennis Engelmann, Kevin Arens (70. Lars Jostes), Kevin Mennekes (72. Jannik Schmitt-Degenhardt), Pawel Gralla (75. Niklas Schmidt), Philipp Schmidt-Holthöfer, Michael Hennes, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Tobias Franke, Savas Ayhan

 

Peinlich! – SG schlägt sich selbst! /MSH

SG Serkenrode/Fretter 2:4(1:2) Türk Attendorn

Gegen den Tabellenletzten setzte es eine 2:4-Niederlage. Dabei waren sämtliche Mannschaftsteile weit von ihrer Normalform entfernt. Während vorne beste Möglichkeiten teilweise kläglich vergeben wurden: M. Schmidt-Holthöfer (2., 4., 25., 30. / C. Günther 18., 35. / F. Schmidt-Holthöfer 15.) fielen hinten die Gegentreffer frei nach dem Motto: Pleiten, Pech und Pannen. Auf die gegnerischen Spitzen wurde im Vorfeld explizit hingewiesen, waren aber über 90 Minuten nicht in den Griff zu kriegen. Für das 1:1 nach frühem Rückstand sorgte Kevin Mennekes, der nach einigen abgewehrten Abschlüssen den Ball über die Linie drückte (18.). Es folgte ein Auslassen an Chancen, dass nicht zu erklären ist. Nach einem Konter gab es dann einen Foulelfmeter, den der Gast zur erneuten Führung nutzte (38.).
 
Und wenn es schon nicht läuft kommt auch noch Pech hinzu. Direkt nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit setzte Dennis Engelmann einen Kopfball an die Latte, den Nachschuss nagelte Stefan Tomek knapp neben das Tor.
 
In Folge reagierte der Torwart zweimal gegen Abschlüsse von Michael Hennes glänzend.
Wie es anders geht zeigte der Gast bei zwei Angriffen die er zum 3:1 und 4:1 nutzte.
Der eingewechselte Niklas Schmidt verkürzte auf 4:2 (80.) und hatte kurz danach noch eine 100%ige-Chance zum 4:3, die der Torwart aber im eins gegen eins entschärfte.
 
Punkte verschenkt und schon Mittwoch geht’s weiter in Helden.
 
Tore:
0:1 Uysal (8.), 1:1 Kevin Mennekes (18.), 1:2 Uysal (38.), 1:3 Gencol (68.), 1:4 (Gastreich (72.), 2:4 Niklas Schmidt (80.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Dennis Engelmann, Kevin Arens, Janik Neuhäuser (88. Jannik Schmitt-Degenhardt), Michael Hennes, Pawel Gralla, Kevin Mennekes, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (75. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Savas Ayhan, Philipp Celiktas

 

Reserve-Derby geht verloren!

SG Serkenrode/Fretter II 0:1(0:1) RW Ostentrop II

In einem intensiven Spiel, in dem unsere Zweite über weite Strecken die bessere Mannschaft war, nahm der Gast alle drei Punkte mit nach Hause. Vor Allem in der 1. Hälfte nutzt die Häusler-Elf eine Vielzahl an Hochkaräter nicht.

Genau vor dem Angriff, der zum 0:1 führte, gab es im RWO-Strafraum ein Scheibenschießen, bei dem sich Torwart und Feldspieler beim Abwehren des Balls vor der Torlinie abwechselten.

 

 

Vorbericht: 14. Spieltag, Kreisliga A      /MSH

Gegen den Tabellenletzten heißt es nun: Nachlegen!

Im 7. Heimspiel soll der 6. Sieg diese Saison eingefahren werden. Nachdem man endlich das Auf und Ab der letzten Wochen mit dem Auswärtssieg in Möllmicke in die richtige Richtung gelenkt hat, zählt am Sonntag nur ein weiterer Dreier um weiter in Lauerstellung zu bleiben.
 
Doch wie so oft trügt hier der Schein, dass man gegen das aktuelle Schlusslicht (8 Punkte) auch nur irgendetwas Zählbares im Vorbeigehen mitnehmen könnte. Durch Sperren und Verletzungen ist der Attendorner Kader zuletzt ziemlich zusammen geschrumpft, doch die Sperren sind pünktlich abgelaufen und auch der ein oder andere Verletzte wird am Sonntag wieder auf dem Platz stehen.
 
In der letzten Saison konnte man in Attendorn mit 3:1 gewinnen. Vor Weihnachten spielte man in einem umkämpften Rückspiel in Serkenrode Spiel 2:2.
 
Ein Dank schon mal im Vorfeld an Türk Attendorn, die einer Vorverlegung der Partie auf 12:15 Uhr direkt zustimmten.
 
14. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : Türk Attendorn
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:15 Uhr
Schiedsrichter: Ugur Ok

 

Kleines Derby steigt im Anschluss der Ersten um 14:30 Uhr in Serkenrode!

Getauschte Anstoßzeiten in Serkenrode am kommenden Sonntag. Passenderweise betrifft es das Spiel unserer Zweiten gegen die Reserve von RWO. Dadurch kann sich die Häusler Mannschaft auf eine sicherlich noch größere Zuschaueranzahl freuen als bei sonstigen Heimspielen.
 
Auch hier gilt ein Dank RWO, die der späteren Anstoßzeit sofort zustimmten.
 
Der Aufsteiger aus den Nachbarorten liegt momentan zwei Plätze und drei Punkte vor unserer Truppe. Es wird also sicherlich ein spannendes Spiel werden.
 
12. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : RW Ostentrop II
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Hakan Kocabas

 

 

Erste legt endlich auswärts mal wieder nach! /MSH

FC Möllmicke 0:2(0:0) SG Serkenrode/Fretter

Nachdem sich Sieg und Niederlage zuletzt die Klinke in die Hand gaben, konnte unsere SG nach dem letzten Heimsieg gegen Olpe einen wichtigen Dreier in Möllmicke nachlegen.
 
Es war ein typisches Spiel in Möllmicke wie in all den letzten Jahren zuvor auch. Bei ungemütlichem Herbstwetter, rutschigem Rasen und rassigen Zweikämpfen entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe. Dem Gastgeber merkte man die breite Brust nach zuletzt zwei Siegen an und er hatte auch die erste Chance im Spiel, als Pawel Gralla einen Schuss von der Strafraumkante mit dem Fuß über die Latte lenkte. Hier wäre es für Olli Funke, der dankenswerter Weise kurzfristig für den erkrankten Marvin Spreemann eingesprungen war, eng geworden. Ebenfalls fehlte der zuletzt so gut aufgelegte Julian Reuter, der sich beim Training unter der Woche verletzte.

Je länger das Spiel dauerte, desto agiler wurde die SG. Ballbesitz und Spielkontrolle verlagerte sich immer mehr Richtung Grün-Weiß, doch zwingendes kam zunächst nicht dabei rum. Bis Christian Günther einen schönen Diagonalball auf Felix Schmidt-Holthöfer spielte, am langen Pfosten freistehend traf er aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse den Ball nicht richtig und verfehlte das Tor (25.).

Im weiteren Verlauf kam oftmals der entscheidende Pass nicht an und aus SG-Sicht musste man ständig auf die gefährlichen Offensivkräfte des FC aufpassen, die jederzeit auf Konter lauerten. In der 40. Minute setzte sich Christian Günther über Außen durch, seine Flanke erreichte am langen Pfosten Matthias Schmidt-Holthöfer, der den Ball aber nur an den Pfosten setzte.
So ging es - letztlich verdient - torlos in die Kabine.

In der 2. Halbzeit wurde die SG dann torgefährlicher. Doch erst einmal musste verletzungsbedingt gewechselt werden, da Michael Hennes von einem Gegenspieler mit dem Arm am Kopf getroffen wurde. Christian Günther scheiterte am Torwart (58.) und M. Schmidt-Holthöfer zielte am Gehäuse vorbei (62.).

In der 66. Minute war es dann soweit. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie hatte M. Schmidt-Holthöfer links außen den Ball. Mit einem Diagonalball wollte er den durchstartenden F. Schmidt-Holthöfer in Szene setzen. Der Ball versprang aber recht ordentlich, so dass er im hohen Bogen Richtung Tor flog und genau im langen Winkel einschlug. Eine Version des Schützen besagt, dass er gesehen hat, dass der Torwart zu weit vorm Tor stand – dies ist jedoch als unglaubwürdig einzustufen! J
 
Kurz darauf musste Olli Funke gegen einen Stürmer Kopf und Kragen riskieren.
In Folge verpasste es die SG dann den Sack zu zumachen. Christian Günther wurde von Pawel Gralla frei gespielt, doch sein Schuss aus 8 Metern konnte der FC-Keeper abwehren (72.). Dann überspielte F. Schmidt-Holthöfer mit einem Kopfball die komplette FC-Abwehr und M. Schmidt-Holthöfer war frei durch, doch auch diesmal entschied der Torwart das 1 gegen 1-Duell für sich (78.). Auf der Gegenseite musste sich Olli Funke bei einem Freistoß aus 22 Metern ganz lang machen (81.).
 
Die Entscheidung fiel schließlich in der Schlussminute. F. Schmidt-Holthöfer behauptete sich gegen zwei Abwehrspieler und blieb dann vor dem Tor eiskalt und schoss zum 2:0 ein. Der Jubel war dementsprechend groß.
 
Tore:
0:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (66.), 0:2 Felix Schmidt-Holthöfer (90.)
 
Kader:
Oliver Funke, Stefan Tomek, Kevin Arens, Philipp Schmidt-Holthöfer (80. Niklas Schmidt), Dennis Engelmann, Michael Hennes (46. Kevin Mennekes), Janik Neuhäuser, Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Jannik Schmitt-Degenhardt

 

Zweite zieht sich gegen den Spitzenreiter achtbar aus der Affäre! /MSH

SG Finnentrop/Bamenohl II 3:0(2:0) SG Serkenrode/Fretter II

Entscheidend war das 2:0 in der Nachspielzeit der 1. Hälfte. Ansonsten ist der Mannschaft von der Einstellung und dem Einsatz her überhaupt nichts vorzuwerfen. Der Spitzenreiter trat auch als solcher auf und es wäre schon verwunderlich, wenn die SG am Ende nicht den Aufstieg packen würde.

 

Vorbericht: 13. Spieltag, Kreisliga A  /MSH/h4>

SG will Auf und Ab endlich beenden!

Im Vorfeld der Partie im Wendener Land könnte man sich wie so oft in den letzten Wochen auch fragen: Wo geht die Reise für die SG hin? Denn Niederlagen und Siege wechselten sich in den letzten Wochen stets ab und da am letzten Sonntag ein Sieg verbucht werden konnte lässt das ja schon böses erahnen. Doch daran will das Kremer/Günther-Team am Sonntag was ändern.

Wo man mit ein bißchen mehr Konstanz stehen würde, lässt ein Blick auf die Tabelle leicht erkennen. Doch das Problem mit der Konstanz scheint nicht nur die SG exklusiv für sich gepachtet zu haben, denn sonst würde nicht die halbe A-Liga um den Platz an der Sonne spielen. Möllmicke stand vor wenigen Wochen noch auf dem vorletzten Tabellenplatz mit gerade einmal 7 Zählern auf dem Konto. Doch dann folgten zwei Siege in Folge, die man der Mannschaft so im Vorfeld sicher nicht zugetraut hätte. Dem FC Lennestadt (wie unsere SG aktuell 24 Punkte auf dem Konto) fügte man auf eigenem Platz eine derbe 5:1 Niederlage zu, um eine Woche später einen souveränen 3:0 Auswärtssieg beim heimstarken SV Heggen folgen zu lassen. Dadurch kletterte Möllmicke auf Platz 12.

Die Spiele in Möllmicke sind immer sehr umkämpft. Das musste man auch vor ziemlich genau einem Jahr erfahren. Als man sich (es war bereits das Rückspiel) mit einem 0:0 begnügen musste. Das Hinspiel in Serkenrode 3 Monate zuvor hatte man noch mit 9:0 gewonnen. Die SG hat eine wichtige Partie vor der Brust, die es zu gewinnen gilt, wenn man den Kontakt zur Spitze beibehalten will.

13. Spieltag: FC Möllmicke : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Möllmicke (Schulzentrum Wenden)
Anstoß: Sonntag, 14:30 Uhr
Schiedsrichter: Mustafa Tekir

Zweite nach dem „Durchatmen" zum Tabellenführer!

Nach der langen Durststrecke tat der Sieg am letzten Sonntag gegen Kirchhundem besonders gut. Die kommende Aufgabe wird dagegen ungleich schwerer. Mit der Landesliga-Reserve wartet der souveräne Tabellenführer auf unser Häusler-Team. Jede Woche kann Bamenohl dabei auf einige Spieler zurück greifen, die dem Landesligakader angehören.

11. Spieltag: SG Finnentrop/Bamenohl II : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Bamenohl
Anstoß: Sonntag, 12:00 Uhr
Schiedsrichter: k.A.
 

Es gibt ihn doch noch – den 6 Punkte-Sonntag!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter 6:2(3:1) Spvg Olpe II

Gegen die ersatzgeschwächte Olper Reserve machte man es Mitte der 2. Halbzeit nochmal unnötig spannend, siegt am Ende aber verdient mit 6:2.
 
Engagiert ging die SG in der 1. Halbzeit zu Werke. Über den Einsatz wollte man wieder zur spielerischen Leichtigkeit hinfinden. Und den Einsatz kann man der SG in den ersten 45 Minuten nicht absprechen. Dabei half natürlich das frühe Führungstor durch Julian Reuter (2.), nachdem zunächst Stefan Tomek und Matthias Schmidt-Holthöfer mit ihren Abschlüssen an der vielbeinigen Gästeabwehr scheiterten.
 
Die SG hatte fortan die Spielkontrolle, doch ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld und ein zu passives Abwehrverhalten vor dem 16er bescherte den Gästen den überraschenden Ausgleichstreffer (19.).
 
Dieser hatte jedoch nicht lange Bestand. Denn Christian Günther besorgte mit einem trocken Abschluss die erneute SG-Führung (25.), nachdem Julian Reuter zunächst am Torwart gescheitert war. Und in der 30. Minute war Christian Günther nach einem langen Ball frei durch. Der herausstürmende Torwart konnte nicht entscheidend klären, so dass „Günni“ ins leere Tor köpfen konnte. Und wieder nur fünf Minuten später hätte unser Spielertrainer den Hattrick perfekt machen können, er stand schon vor dem leeren Tor, doch der Ball hatte sich zwischen seinen Füßen „verfangen“.
 
In der 2. Halbzeit plätscherte das Spiel ohne Höhepunkte vor sich hin. Der Gast glaubte gar nicht mehr an eine Chance etwas aus Serkenrode mitnehmen zu können. Und der SG schien der scheinbar sichere Vorsprung zu genügen. Doch dann wurde einem Olper 20 Meter vor dem eigenen Gehäuse der Ball in die Füße gespielt. Im 16er wurde der Ball durch eine Grätsche geklärt. Doch der Schiedsrichter hatte wohl auch noch Lust auf Spannung im Spiel und entschied auf Elfmeter. Marvin Spreemann konnte den Ball zunächst abwehren, war gegen den Nachschuss jedoch chancenlos (65.).
 
Für kurze Zeit musste man sich Sorgen machen, denn den Schalter musste die SG erst mal wieder umlegen.
In der 70. Minute war der 2-Tore-Vorspung wieder hergestellt. Nach Ecke von M. Schmidt-Holthöfer stieg Felix Schmidt-Holthöfer am höchsten und köpfte zum 4:2 ein. Pawel Gralla war der Vorlagengeber zum 5:2, seine Flanke köpfte Christian Günther in die Maschen (75.). Andre Kathol verpasste in der 88. Minute noch das halbe Dutzend voll zu machen. Dies  gelang dann noch in der Schlussminute. Michael Hennes tankte sich durch den gegnerischen 16er und konnte nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Den Strafstoß versenkte M. Schmidt-Holthöfer zum 6:2.
 
Tore: 1:0 Julian Reuter (2.), 1:1 Mulic (19.), 2:1 Christian Günther (25.), 3:1 Christian Günther (30.), 3:2 Ohm (65.), 4:2 Felix Schmidt-Holthöfer (70.), 5:2 Christian Günther (75.), 6:2 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (90.)
 
Bes. Vorkommnis: Marvin Spreemann hält FE von Ohm (65.)
 
Kader: Marvin Spreemann, Kevin Arens, Stefan Tomek, Janik Neuhäuser, Michael Hennes, Jannik Schmitt-Degenhardt (66. Pawel Gralla), Julian Reuter (82. Andre Kathol), Philipp Schmidt-Holthöfer (80. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Philipp Celiktas, Matthias Kremer

 

Zweite kann doch noch gewinnen! /MSH

SG Serkenrode/Fretter II 2:0(1:0) FC Kirchhundem II

Lang lang ist´s her. Am 04.09. gelang der letzte Dreier für das Häusler Team in Oberelspe.
Mit einer engagierten Leistung konnte nun nach fast zwei Monaten der Kontakt zum Mittelfeld wieder hergestellt werden.
 
Tore: 1:0 Lukas Tillmann (25.), 2:0 Patrick Schellhas (70.)

 

2. Runde Krombacher-Pils-Kreispokal - Altherren: Ü32:/MSH

SG Serkenrode/Fretter 3:1(2:0) SV Rothemühle

Souverän gewann die SG das Spiel gegen die Wendschen ohne dabei großartig auftrumpfen zu müssen.
Steffen Jostes markierte alleine vor dem Tor das 1:0 (20.) und Christian Ross legte das 2:0 noch vor der Pause nach (30.).
 
In der 2. Halbzeit passierte nicht mehr all zu viel. Nach Zusammenspiel zwischen Matthias Kremer und Matthias Schmidt-Holthöfer vollendete letztgenannter zum 3:0 (66.). Fast im Gegenzug gelang dem Gast noch der Ehrentreffer.
 
Die nächste Runde wird erst in 2017 ausgespielt.
 
Tore:
1:0 Steffen Jostes (20.), 2:0 Christian Ross (30.), 3:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (66.), 3:1 (68.).
 
Kader: Oliver Funke, Daniel Funke, Jürgen Grothaus, Frank Heimes (22. Björn Häusler), Uli Großkopf, Frank Rottstock, Christian Ross, Christian König (40. Johannes Alves-Seara), Matthias Kremer, Steffen Jostes, Christoph Bertels (62. Matthias Schmidt-Holthöfer)


Auch 2016 ein gut besuchter Wandertag in Serkenrode!

Herzlichen Dank an die über 700 Besucher von Nah und Fern, die der IVV-Wandertag-Einladung des SV Serkenrode in diesem Jahr gefolgt sind.

Für das perfekte Wanderwetter konnte der SVS  vermutlich nichts ;-), aber für die ausgezeichneten Wanderwege und Mountainbikestrecken und die hervorragende Versorgung für das leibliche Wohl der Wanderer und Mountainbiker Unterwegs und in der Schützenhalle wurde alles gegeben!

Für das gute Gelingen des Events, das in diesem Jahr schon zum 19. mal im sportlichen Jahresplan unseres Vereins einen Platz hatte, konnten wir uns erneut auf die zahlreichen fleissigen Hände hauptsächlich aus den eigenen Reihen verlassen.

Dafür bedankt sich der Vorstand des SV Serkenrode ganz herzlich bei allen Beteiligten.

Jeder, der in irgendeiner Form an der Planung, Vorbereitung, Durchführung und den Aufräumarbeiten beteiligt war, möge sich hier angesprochen fühlen:

Ohne euch wäre ein solcher Tag nicht durchführbar.

HERZLICHEN DANK für eure Unterstützung!

SV Serkenrode 1955 e.V.
Herbert Schmidt-Holthöfer
1. Vorsitzender

Foto: Udo Arens

 

Wandertagnachlese

Folgende zwei Gegenstände sind nach dem Wandertag in der Schützenhalle "liegengeblieben" und können beim Hallenwart Stefan Schmitt-Degenhardt (Telefon 01 60 / 97 97 42 94) abgeholt werden.



 

Tabellenletzte prüft die SG! /MSH

Vorbericht: 12. Spieltag, Kreisliga A

Wenn am Sonntag die Olper Reserve zu Gast ist versucht die SG zum wiederholten Male sich aus dem momentanen Tief zu befreien. Dass dies aber alles andere als einfach wird, dürfte nicht nur denen bewusst sein, die das letzte Spiel in Lenhausen gesehen haben.
 
Beim letzten Aufeinandertreffen in der Rückrunde konnte Olpe, damals um den Abstieg kämpfend, in Fretter mit 4:2 gewinnen und wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren.
 
Zudem gab der Tabellenletzte am vorigen Spieltag ein aussagekräftiges Lebenszeichen von sich, indem die Olper Heggen mit 2:1 bezwingen konnten. Somit ist der Kontakt zum unteren Mittelfeld wieder hergestellt. Den ersten Saisonsieg feierten sie zudem gegen RWL, die gegen die damals noch punktlosen Olper mit 5:2 unter die Räder kamen.
 
12. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : Spvg Olpe II
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Walter Geberbauer

 

SG-Reserve hofft ebenfalls auf Wiedergutmachung!

10. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : FC Kirchhundem II

Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Özgur Tuncdemir

 

SG kloppt guten Saisonstart endgültig in die Tonne!

TUS Lenhausen 3:1(2:1) SG Serkenrode/Fretter

Die ersten 20 Minuten war die SG überhaupt nicht auf dem Feld. Dementsprechend hatte der Gegner leichtes Spiel und schoss ein 2:0 heraus. Nach Freistoß von M. Schmidt-Holthöfer gelang F. Schmidt-Holthöfer der schnelle Anschluss per Kopf (25.). Doch trotz einiger Einschussmöglichkeiten wollte der Ausgleich vor der Pause nicht mehr fallen. Die Chancen waren jedoch allesamt nicht rausgespielt, sondern entstanden hauptsächlich durch Standardsituationen.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Der Gastgeber verwaltete das Ergebnis, die SG wurde wenn nur nach Standards gefährlich. Einen solchen Standard köpfte Kevin Mennekes an den Pfosten, den Abpraller drosch Christian Günther zum 2:2 ins Netz. Aber der Treffer zählte fälschlicherweise nicht. Nicht nur die SG hatte nicht ihren besten Tag erwischt.

Ein Tag zum vergessen und die Erkenntnis: Viel schlechter geht nicht.

Tore: 1:0 Guerrieri (6.), 2:0 Richert (20.), 2:1 Felix Schmidt-Holthöfer (25.), 3:1 Guerrieri (90.)
 
Gelb-Rot: Dennis Engelmann (82.) wdh. Foulspiel
 
Kader:
Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Kevin Arens, Kevin Mennekes, Maximilian Jostes (16. Niklas Schmidt),
Julian Reuter, Michael Hennes, Pawel Gralla (80. Philipp Celiktas), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther,
Matthias Schmidt-Holthöfer, Yanik Schmitt-Degenhardt, Matthias Kremer, Philipp Schmidt-Holthöfer, Felix Baier

 

SG-Zwo mit gebrauchtem Tag!

SG Saalhausen Oberhundem II 3:1 (2:0) SG Serkenrode/Fretter II

Torschütze: Fabian Schörmann (89.)

 

A-Jgd. Kreispokal

SG Ostentrop-Sch./Fretter/Serkenrode 1:2 JSG Finnentrop/Heggen

 

 

2. Runde Ü50 Krombacherpokal  /HSH

Hinspiel 

SG Serkenrode/Kück.-Salwey  3:1  SV Heggen

Torsch. 2x Michael Tolle, 1x Hermann Pott (H.E.)

Rückspiel

SV Heggen  1:3   SG Serkenrode/Kückelh.-Salwey

Torsch. 1x Michael Tolle, 1x Dietmar Arens, 1x Uwe Friedrich

 

Harte Fussballkost – Glanzloses 1:0! /MSH

SG Serkenrode/Fretter 1:0(1:0) BW Hillmicke

Gegen den sicherlich bisher schwächsten Gegner der Saison reichte eine mäßige Leistung um die drei Punkte zu Hause zu behalten. Das Tor des Tages fiel nach 25 Minuten. Nach Freistoß von M. Schmidt-Holthöfer köpfte Julian Reuter den Ball zum 1:0 ins Netz. Weitere Chancen blieben ungenutzt, zudem wurde ein klarer Elfmeter nach Foul an Christian Günther nicht gegeben. Der Gast hatte eine gute Offensivaktion in der 1. Halbzeit, Marvin Spreemann musste aber nicht einmal eingreifen.
 
Im 2. Spielabschnitt blieb das Spielniveau weiterhin überschaubar. Die SG kam trotzdem zu sehr guten Möglichkeiten. Julian Reuter scheiterte zweimal freistehend (60. 65.) ebenso wie M. Schmidt-Holthöfer (80.). Der Gast hatte seine beste Chance durch eine klare Abseitssituation. Der Stürmer schoss jedoch am Tor vorbei (82.).
 
Die Kontersituationen der SG wurden sehr schlecht zu Ende gespielt.
 
Nach 94 Minuten wurden die Zuschauer dann erlöst. Hillmicke kassierte nach Schlusspfiff noch eine gelb-rote Karte.
 
Positiv: Philipp Schmidt-Holthöfer war nach langer Verletzung wieder einsatzbereit und bestritt seine ersten 15 Minuten in dieser Saison.
 
Tor:
1:0 Julian Reuter (25.)
 
gelb-rot: Hillmicke (94.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Kevin Arens, Dennis Engelmann, Philipp Celiktas, Julian Reuter (75. Philipp Schmidt-Holthöfer), Pawel Gralla, Niklas Schmidt, Kevin Mennekes, Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer (73. Andre Kathol), Matthias Schmidt-Holthöfer, Jannik Schmitt-Degenhardt, Felix Baier, Matthias Kremer

 

Zweite verliert knapp! /MSH

SG Serkenrode/Fretter II 0:2(0:1) TV Rönkhausen

Gegen den Titelaspiranten hielt die Häußler-Elf gut dagegen und ließ vor Allem im 1. Durchgang ihre Chancen fahrlässig liegen. Zu allem Überfluss musste man dann das 0:1 in der Nachspielzeit der 1. Hälfte hinnehmen.

Mit dem 2:0 war dann die Sache durch. Fortan beherrschte der Gast Ball und Gegner.

 

Wo geht die Reise für die SG hin?

Vorbericht: 10. Spieltag, Kreisliga A

Im Spiel gegen Hillmicke muss die SG mal wieder den Bock umstoßen.
Nach der mehr als ärgerlichen Niederlage in Langenei heißt es nun zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Das gelang bisher nach jeder Niederlage diese Saison. Ein Selbstläufer wird das jedoch keinesfalls.
 
Der Gegner hat einige gute Spieler in seinen Reihen und hatte gerade zu Beginn der Serie mit Verletzungen zu kämpfen.
 
Bei der SG sind Stefan Tomek und Michael Hennes gesperrt.
Savas Ayhan, Tobias Franke und Philipp Schmidt-Holthöfer sind weiterhin verletzt.
Außerdem stehen hinter einigen Spielern noch Fragezeichen.
 
Trotzdem strebt das Kremer/Günther Team drei Punkte an, um den Kontakt nach vorne nicht abreißen zu lassen.
 
10. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : BW Hillmicke
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Daniel Kenter
 

Häußler-Elf erneut in der Außenseiterrolle!

Gegen den Topfavoriten auf den Aufstieg ist die SG-Reserve ähnlich gefordert wie in der Vorwoche in Brachthausen, als die SG sogar für eine Punkteteilung in Frage kam.
 
Der TV versucht seit Jahren in die Kreisliga B aufzusteigen und verpasste dies bisher immer denkbar knapp.
Auch diese Saison scheint es kein Selbstläufer zu werden, denn mit Brachthausen und Bamenohl II sind zwei weitere starke Teams im Rennen um den Aufstieg.
 
8. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : TV Rönkhausen
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Hasan Akbag

 

SG schlägt sich selbst!  /MSH 

FC Langenei/Kickenbach 3:2(2:0) SG Serkenrode/Fretter

Es fing schon beim Aufwärmen bescheiden an für die SG. Maximilian Jostes musste kurz vor Anpfiff verletzt passen. Für ihn kam Savas Ayhan von Beginn an aufs Feld, der dann in der Pause verletzt runter musste.
 
Vom Einsatz und der Spielanlage war der Gastgeber in Hälfte eins die bessere Mannschaft.
Die Vorgaben aus der Vorbesprechung konnte die SG in der 1. Halbzeit überhaupt nicht umsetzen.
Trotzdem konnte es aufgrund der 100%igen Torchancen zur Halbzeit gut und gerne 4:4 stehen. Denn Julian Reuter scheiterte an der Latte (15.), Pawel Gralla am Pfosten (29.), Christian Günther frei vor dem Tor zweimal am Keeper (22., 30.), Matthias Schmidt-Holthöfer (25. Außennetz) und Felix Schmidt-Holthöfer frei vor dem Tor schoss am Pfosten vorbei (45.). Laki war das effektivere Team und nutzte zwei ihrer vier Großchancen um mit einem 2:0 in die Kabine zu gehen. Hier war vor allem das 2:0 symptomatisch. In der Nachspielzeit fing der Gastgeber eine SG-Flanke ab und war über 3 Stationen mit zwei Spielern frei vor dem Tor. Marvin Spreemann wurde hier ziemlich alleine gelassen, denn bereits der 1. Treffer war ein Geschenk seitens der SG.
 
Die Kabinenansprache in der Halbzeit schien dann jedoch gefruchtet zu haben. Es spielte nur noch eine Mannschaft und zwar die SG. Doch die ersten Chancen wurden wieder so kläglich vergeben wie schon im 1. Durchgang und so war ein Elfmeter von Nöten um endlich selbst zum Torerfolg zu kommen (51.). Christian Günther war im 16er gefoult worden. In Folge verpassten dann Felix Schmidt-Holthöfer (59., 63.), Julian Reuter (65.) und Christian Günther (66.) den schnellen Ausgleich. Doch den besorgte schließlich Kevin Mennekes nach Flanke von M. Schmidt-Holthöfer (72.). Letztgenannter musste nur zwei Minuten später die 3:2 Führung erzielen, doch sein Schuss aus 10 Metern konnte der Torwart parieren. Laki fand zu diesem Zeitpunkt offensiv gar nicht mehr statt und wollte nur noch den Punkt mitnehmen.
 
Als die SG wieder mal anrannte kam es zu einem folgenschweren Ballverlust in der Mitte der Langneier Hälfte. Und dass sie kontern können, hatten sie bereits im 1. Durchgang bewiesen. Tatsächlich erzielte der Gastgeber mit der einzigen Offensivaktion in Hälfte 2 den 3:2 Siegtreffer (88.). Bei der SG muss man sich an die eigene Nase fassen, wer vorne seine Chancen nicht nutzt und dann solche Gegentreffer hinnimmt braucht sich nicht wundern, wenn nach 90 Minuten nichts auf den Habenseite steht.
 
An diesem Tag gab es allerdings zwei Vorkommnisse, die den sportlichen Aspekt ins Abseits stellten. So mussten zwei Spieler der Gastgeber mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die SG Serkenrode/Fretter wünscht beiden Spielern eine schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Platz.
 
Tore:
1:0 Gouranis (22.), 2:0 Eichhorn (45.), 2:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (51.) FE, 2:2 Kevin Mennekes (72.), 3:2 Skorek (88.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Kevin Arens, Kevin Mennekes, Dennis Engelmann, Michael Hennes, Julian Reuter, Pawel Gralla, Christian Günther, Savas Ayhan (46. Philipp Celiktas), Felix Schmidt-Holthöfer (60. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Matthias Kremer, Maximilian Jostes
 

Zweite verkauft sich teuer!

SV Brachthausen 3:1(1:0) SG Serkenrode/Fretter

Lange Zeit schnupperte die SG-Reserve an einem Punktgewinn, musste sich aber schließlich doch geschlagen geben. Fabian Weber sorgte in der 52. Minute für den verdienten Ausgleich. Doch leider hielt das 1:1 nicht lange.
Dennoch war die Häußler-Elf über weite Strecken ebenbürtig, doch Brachthausen steht nicht von ungefähr auf Platz 2 und konnte in der 85. Minute mit dem 3:1 alles klar machen.
 
Tore:
1:0 (30.), 1:1 Fabian Weber (52.), 2:1 (58.), 3:1 (85.)

 

A-Jgd.

SG RWO/Fretter/Serkenrode   5:0  SSV Elspe

Tore: 3x Alexander Sasse, 1x Jan Hüttemeister, 1x Mathis Vieregge

 

A-Jgd.

SG Rönkh./Lenh./Finn./Bam.  6:0  SG Ostentrop-/Serk./Fretter

 

Zweite

Senioren  SV Brachthausen 2    3 : 1   SG Serkenrode/Fretter 2

Tor: Fabian Weber

 

Erste

Senioren FC Laki 1    3:2  SG Serkenrode/Fretter 1

Torsch. 1x. Matthias Schmidt-Holth. F. E., 1x Kevin Mennekes

 

Der Käfig wartet!  /MSH

Vorbericht: 9. Spieltag, Kreisliga A

Eng geht es zu in der A-Liga-Tabelle. Gerade einmal drei Punkte trennen unsere SG als Tabellenführer (18 Punkte) und RWL (15 Punkte) als Tabellensiebter. Somit stehen die Chancen, dass man sonntags ein Spitzenspiel bestreitet sehr hoch. Ein solches Spitzenspiel wartet auf unsere SG am Sonntag in Langenei. Der FC befindet sich im „Pulk der Verfolger“ mit 16 Punkten auf Rang 5.
 
Die SG und auch Laki haben zuletzt wenig Konstanz gezeigt. So musste Serkenrode/Fretter in den letzten vier Spielen zwei Niederlagen hinnehmen und Laki trennte sich von seinen letzten drei Gegnern Unentschieden. Dass beide trotzdem weiterhin ganz oben mitmischen liegt daran, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann und sich somit kein Verein an der Spitze absetzen kann.
 
Letztes Jahr musste sich die SG in der Hinrunde in Langenei mit 2:1 geschlagen geben. Das Rückspiel in Fretter endete hingegen klar mit 3:0 für die SG und war die einzige Niederlage für Laki in der Rückrunde.
 
Es wird also voraussichtlich ein spannendes und wie die Vergangenheit des Öfteren zeigte torreiches Spiel geben am Sonntag.

9. Spieltag: FC Langenei/Kickenbach : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Langenei
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Marius Gerigk

 

Zweite vor weiter Fahrt und hoher Hürde!

Dass es man in Brachthausen sein blaues Wunder erleben kann, durfte schon unsere Erste im Kreispokal erleben, als man dort in der 2. Runde mit 1:3 ausschied. Aus den bisherigen 6 Partien erzielte Brachthausen auch fast die maximale Punkteausbeute (16). Dennoch muss auch erst dieses Spiel gespielt werden.
 
7. Spieltag: SV Brachthausen : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Brachthausen
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Frank Schmitt

 

 

 

DRITTE vom Spielbetrieb ABGEMELDET

Dritte im Derby gegen Finnentrop!

8. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter III : FC Finnentrop II
Ort: Fretter
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Eberhard Springob

SG auch zu Zehnt erfolgreich!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter 2:1(1:0) SV Rahrbachtal

Eine wieder einmal katastrophale Chancenverwertung sorgte für unnötige Spannung bis zum Schluss im Spiel gegen Rahrbach. Dabei musste die Kremer/Günther-Elf 55 Minuten in Unterzahl spielen.
 
Der Gast kam zu Beginn des Spiels besser in die Partie und strahlte durch einige Freistöße und Eckbälle erste Torgefahr aus, ohne jedoch zwingend zum Abschluss zu kommen. Mit der ersten Aktion vor dem Gästetor fiel dann die überraschende Führung für die SG. Julian Reuter nickte einen Eckball zum 1:0 über die Linie (9.). Bemerkenswert, dass Julian überhaupt zur Verfügung stand. Er verkürzte seine Stammtischtour und war so rechtzeitig zum Spiel wieder in Serkenrode. Daumen hoch!
 
Das Tor gab der SG mehr Sicherheit im eigenen Spiel und sie übernahm fortan das Kommando. Schon früh hätte der Gastgeber für klare Verhältnisse sorgen können. So trat Julian Reuter am 2. Pfosten nach Querpass von Christian Günther am Ball vorbei (22.) und Matthias Schmidt-Holthöfer stand nach Pass von Felix Schmidt-Holthöfer frei vor dem Gästetorwart doch sein Schuss ging am rechten Pfosten vorbei (30.). In der 35. Minute verlor man am gegnerischen 16er den Ball und Rahrbach schaltete schnell um. Der Stürmer nahm Tempo auf und ließ zwei SG-Akteure stehen. Erst Stefan Tomek konnte ihn an der Mittellinie stoppen – da er dort der letzte Mann war, gab es die rote Karte.

Bis zum Pausenpfiff passierte nichts mehr. Direkt nach der Pause erneut eine 100%ige Chance für die SG. Wieder war es F. Schmidt-Holthöfer der mit einem Querpass M. Schmidt-Holthöfer vor dem Tor frei spielte. Doch diesmal schoss dieser den Torwart an. Es folgten weitere Hochkaräter durch Christian Günther (55.), Felix Schmidt-Holthöfer (65.), Matthias Schmidt-Holthöfer (68.) und Julian Reuter (80.) die allesamt nicht verwertet wurden. Und das alles in Unterzahl. Nur Felix Schmidt-Holthöfer traf nach Vorarbeit von Christian Günther zum überfälligen 2:0 (52.). Der Gast war am 16er mit seinem Latein am Ende. Hier standen mit den beiden 6ern Michael Hennes und Pawel Gralla zweikampfstarke Spieler und auch Maximilian Jostes, der sein erstes Spiel in der A-Liga über 90 Minuten absolvierte machte ein starkes Spiel in der Viererkette.

Einmal war die SG-Defensive dann aber doch nicht auf dem Posten. In der 84. Minute stand eine Stürmer frei vor dem SG-Tor und verkürzte auf 2:1. Und plötzlich musste die SG der langen Zeit in Unterzahl dann doch Tribut zollen, wobei es nur noch einmal in der Nachspielzeit nach einem Eckstoß brenzlig wurde. Hier war Marvin Spreemann jedoch zur Stelle und hielt die drei Punkte fest.

Tore:
1:0 Julian Reuter (9.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (52.), 2:1 Scheppe (84.)
 
Rote Karte: Stefan Tomek (35.) Notbremse
 
Kader:
Marvin Spreemann, Kevin Arens, Stefan Tomek, Maximilian Jostes, Pawel Gralla (86. Niklas Schmidt), Michael Jostes, Dennis Engelmann, Julian Reuter (80. Philipp Celiktas), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (88. Jannik Schmitt-Degenhardt), Matthias Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes, Savas Ayhan, Felix Baier

 

Zweite wird für Kampf nicht belohnt!

SG Serkenrode/Fretter II 0:1(0:1) Vatanspor Meggen

Auch unsere Reserve musste bereits in der 1. Halbzeit einen Platzverweis hinnehmen. Manuel Dömmecke sah nach einem Handspiel die Ampelkarte (41.). Zu allem Überfluss gingen die Gäste in der Nachspielzeit der 1. Hälfte in einer sehr zerfahrenden Partie mit 1:0 in Führung. Es sollte der Treffer des Tages bleiben. Auch wenn unsere Reserve durch Kampf und Einsatz die Unterzahl in der 2. Halbzeit wett machten. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Savas Ayhan, der jedoch frei vor dem Tor den Ball nicht einköpfte (75.).
 
Tor: 0:1 Köseoglu (45.)
 
Gelb-Rot: Manuel Dömmecke (41.) Handspiel

 

Ergebnisse:

D-Jgd.

SG Serk./Fretter/Ostentrop-Sch. 1    5:2   Kirchh./Hofolpe

Tore:  ?


C-Jgd.

SG Fretter/Serk./Ostentrop   10:2   JSG Bonzel/Kirchv./Maumke

Tore: 5x Adrian Berkowitz, 1x Jonah Funke, 1x Finn Kremer, 1x Jonas Aufmkolk, 1x Tristan Schulte, 1x E.T.

 

B-Jgd.

Tus Rhode   1:4    SG Fretter/Ostentrop/Serk.

Tore:  2x Niclas Corte, 1x Max Schmidt-Holthöfer, 1x Christian Pott-Mestre

 

Diesmal 90 Minuten Fussball gegen Rahrbach!? /MSH

Vorbericht: 8. Spieltag, Kreisliga A

Nach der Nichtleistung in Hälfte zwei gegen Bonzel letzte Woche muss am Sonntag im Heimspiel gegen Rahrbach eine Reaktion gezeigt werden. Wer sich da jedoch von der Tabellenkonstellation blenden lässt, der befindet sich auf dem Holzweg.

In der letzten Saison spielte Rahrbach mit derselben Mannschaft eine starke Saison als Aufsteiger.
 
Nun steht der SV zwar mit 5 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, doch das ist u. a. mit sehr viel Pech verbunden. So schenkten sie bereits zweimal einen 3-Vorsprung her. Vor allem in der Offensive sind sie sehr gut besetzt.
 
Die SG muss ihrerseits jedoch erst mal auf sich selber schauen und Leistung bringen.

Nach der 1. Halbzeit in Bonzel schien man nach dem schlechten Spiel gegen Heggen auf einem guten Weg, den man in der Halbzeitpause aber direkt wieder verlassen hat.
 
8. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : SV Rahrbachtal
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Nexhat Behrami

 

Zweite erwartet starkes Vatanspor!

Nach der Klatsche in Trockenbrück will sich unsere Zweite im Heimspiel wieder fangen.
Das wird bei dem Gegner jedoch nicht einfach. Nur eines ihrer bisherigen fünf Saisonspiele hat Meggen verloren.
 
6. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : Vatanspor Meggen
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Aycan Güldiken

 

B-Jgd. 3. Pokalrunde am Mi. 28.9.16

SG Bonzel/Kirchveischede 0 : 2 SG Fretter/SVS/RWO

A-Jgd. Freitag 30.9.16

SG RWO/SVS/Fretter   8:4    SG Saalh./Oberhundem

 

Dritte am Wiesengrund ohne Chance! /MSH

SSV Elspe II 8:1(5:0) SG Serkenrode/Fretter III

Bereits am Donnerstag spielte unsere Dritte in Elspe. Dabei bekam unser Team nie Zugriff auf das Spiel. Gegen eine junge und schnelle Mannschaft, die zudem noch zwei Spieler aus der Ersten einsetzte war nach 25 Minuten die Messe bereits gelesen.
 
Tor: Steffen Jostes (63.)

 

Erste schenkt drei Punkte durch katastrophale 2. Halbzeit her!  /MSH

SG Kirchveischede/Bonzel 2:1(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Wenn man allein die Großchancen in Hälfte eins genutzt hätte, hätte man die 2. Halbzeit nicht mehr weiterspielen brauchen. Die SG spielte auch nicht mehr weiter, führte jedoch nur 1:0.

Bereits nach 2 Minuten tauchte Christian Günther nach einem Angriff über die rechte Seite frei vor dem Bonzeler Tor auf, doch der Keeper entschied das 1 gegen 1 Duell für sich. Unsere Mannschaft hatte weitestgehend alles im Griff, störte den Gastgeber früh im Spielaufbau, so dass die Heimelf ausschließlich mit langen Bällen agieren konnte. Nach einem Ballgewinn in des Gegners Hälfte nahm Michael Hennes Maß und schloss aus 17 Metern ab, doch sein Schuss strich am Winkel vorbei (15.). Dann gelang Christian Günther mit einem sehenswerten Abschluss in den langen Winkel die überfällige Führung (24.). Und nur fünf Minuten später legte M. Schmidt-Holthöfer vor dem Tor quer, doch Niklas Schmidt rutschte die Hereingabe am 2. Pfosten durch die Beine.
 
Dann hatte Kevin Mennekes zweimal die Möglichkeit die Führung auszubauen. Beide Male (35., 38.) kam er nach einer Flanke am Fünfmeterraum frei zum Kopfball, doch der Ball ging immer knapp am Tor vorbei. Es wäre auch genug Zeit da gewesen die Bälle erst anzunehmen, aber es kam auch kein Kommando von einem der Mitspieler in diesen Situationen. Kurz vor der Halbzeit tankte sich nochmal Christian Günther durch den gegnerischen 16er, aber sein Schuss wehrte der Bonzeler Keeper schmerzhafter Weise mit dem Gesicht ab (44.). So blieb es lediglich beim 1:0.
 
Auch nach der Pause war zunächst die SG in der Offensive. Erneut dribbelte sich Christian Günther durch den Strafraum, doch sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt (48.). Kaum vorstellbar - dies war tatsächlich die letzte zwingende Offensivaktion im Spiel der SG. Außer zig Eckbällen, die allesamt nichts einbrachten lief man nun der Musik nur noch hinter her. Die Gastgeber spielten auf einmal mit, gewannen die Zweikämpfe und nutzten zweimal die Aussetzer in der SG-Defensive zum 2:1 (53., 58.). Chancen zum Ausgleich: Fehlanzeige
 
Tore:
0:1 Christian Günther (24.), 1:1 Kirchhoff (53.), 2:1 Holterhoff (58.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Kevin Arens, Michael Hennes, Maximilian Jostes (78. Stefan Tomek), Dennis Engelmann, Pawel Gralla, Kevin Mennekes, Niklas Schmidt (85. Jannik Schmitt-Degenhardt), Felix Schmidt-Holthöfer (75. Philipp Celiktas), Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Oliver Funke

 

Zweite hat lange Pause nicht gut verkraftet!  /MSH

SV Trockenbrück 5:1(4:0) SG Serkenrode/Fretter II

Nachdem das letzte Auswärtsspiel vor der dreiwöchigen Pause noch mit 7:1 beim SV Oberelspe gewonnen werden konnte, kam diese deutliche Niederlage doch überraschend. Bereits in der 1. Halbzeit war das Spiel entschieden. Die Häußler-Elf bekam nie Zugriff auf das Spiel und der Gastgeber traf nach Belieben. Passenderweise erzielte den Ehrentreffer in der 84. Minute der Gastgeber per Eigentor selbst.
 
Tore:
1:0, 2:0, 3:0, 5:0 Schulte (11., 17., 24., 75.), 4:0 Korac (35.), 5:1 Eigentor (85.)

 

Dritte verbucht Punkte 4 bis 6!  /MSH

Da Halberbracht II mangels Personal das Spiel im Vorfeld absagte, gingen die Punkte kampflos an unsere Dritte.

 

 

 

 

TOP-Spiel in Bonzel!  /MSH

Vorbericht: 7. Spieltag, Kreisliga A

Unsere Erste muss erneut auswärts antreten. Diese Aufgabe hat es aus mehreren Gründen in sich. Zum einen hat die SG es mit einem Aufsteiger zu tun, der die Euphorie der letzten Saison mit in
diese Saison genommen hat. Die 12 Punkte kommen nicht von ungefähr und neben den kämpferischen Qualitäten haben sie auch spielerische Klasse vorzuweisen. Wenn unsere Mannschaft ähnlich wie zuletzt auf dem Daspel aufspielt, wird bei dem Gastauftritt nicht viel bei rumkommen. Aber dessen müsste sich die Mannschaft mittlerweile bewusst sein.
 
Verletzungs- und urlaubsbedingt werden wie zuletzt wieder einige Spieler ausfallen.
 
7. Spieltag: SG Kirchveischede/Bonzel : SG Serkenrode/Fretter
Ort: Bonzel
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Daniel Metag

 

Zweite startet wieder!

Für die Reserve geht es nach zwei spielfreien Wochenenden wieder los. Und zwar auf dem ungewohnten Naturrasenplatz in Trockenbrück. Sicherlich alles andere als eine leichte Aufgabe. Trotzdem fährt die Häußler-Elf nach dem letzten furiosen Auswärtserfolg (7:1 in Oberelspe) selbstbewusst zum Spiel und will etwas zählbares mitbringen.
 
5. Spieltag: SV Trockenbrück : SG Serkenrode/Fretter II
Ort: Trockenbrück
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Marcel Padberg

 

Dritte: Tabellennachbar kommt an den Giebelscheid!

Mit Halberbracht kommt ein direkter Tabellennachbar nach Fretter. Beide Mannschaften können bisher drei Punkte vorweisen.
 
6. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter III : TUS Halberbracht II
Ort: Serkenrode (war ursprünglich Fretter!)
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Wolfgang Arns

 

 

Ergebnisse vom Wochenende 24./25.09.16

Minikicker:  SG Serkenrode/Fretter   4:11     SG Oberh./Saalhausen

D-Jgd.:  SG Serkenrode/Fretter/Ostentrop-Sch.   7:2    JSG Gerlingen/Möllmicke

C-Jgd.:  SV o4 Attendorn 3:7  SG Fretter/RWO/SVS 
Tore: 3x Adrian B4erkowitz, 3x Jonah Funke, 1x Raphael Wolf-Seara

B-Jgd.: SG Rahrbachtal/Brachthausen  2:3  SG Fretter/SVS/RWO
Tore: 1x Michael Rohrmann, 1x Mathis Vieregge, 1x Christian Pott-Mestre

A-Jgd.:  SG Kirchv./Bonzel/Maumke  3:1  SG RWO/SVS/Fretter 

 

Schwere Verletzung von Heggens Spieler Korth überschattet Last Minute-Sieg!   /MSH

SV Heggen  1:2 (0:0)  SG Serkenrode/Fretter

Bereits nach fünf Minuten kam es zu einer 25-minütigen Unterbrechung des Spiels, da sich Heggens Spieler Korth ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie verletzte und der Krankenwagen gerufen werden musste. Die SG Serkenrode/Fretter wünscht dem Spieler auf diesem Wege gute Besserung und hoffentlich eine schnelle Genesung.

Zum Spiel:
In der ersten Halbzeit war die SG das etwas bessere Team von zwei schwachen Mannschaften. Heggen stand tief, die SG hatte weitestgehend den Ball, wusste aber nicht all zu viel damit anzufangen. Doch im Gegensatz zum Gastgeber hatte Serkenrode/Fretter Tormöglichkeiten. Und die hatten es in sich. So scheiterte Felix Schmidt-Holthöfer nach Flanke von Niklas Schmidt nach sieben Minuten per Direktabnahme am glänzend reagierenden Keeper Berghaus. In der 35. Minute scheiterte Julian Reuter aus spitzem Winkel, hier hätte ein Querpass das wohl sichere 1:0 bedeutet. Und in der 40. Minute wuchtete Kevin Mennekes einen Eckball per Kopf aufs Tor, doch mit einem Reflex lenkte der Torwart den Ball unter die Latte von wo aus er zurück ins Feld sprang.

Halbzeit.

Wer es nicht für möglich gehalten hatte, sollte eines besseren belehrt werden. Die Partie verflachte in Halbzeit zwei nochmals. Heggen kämpfte und hielt die SG mit einfachen Mitteln vom eigenen Gehäuse fern. Nach vorne kam allerdings gar nix. Und wenn die SG mal eine Lücke fand, kam auch noch Pech hinzu. So flutschte ein Günther-Schuss dem sonst sehr gut aufgelegten Heggener Schlussmann durch die Finger, sprang jedoch vom Pfosten wieder ins Feld (62.).

In der 68. Minute dann ein Ballverlust in der eigenen Hälfte, Heggen machte nun das Spiel schnell und nach einem Rückpass von der Grundlinie musste der Spieler nur noch einschieben. Wer jetzt mit einem Sturmlauf seitens der SG gerechnet hatte sah sich getäuscht. Ohne Elan und ideenlos ergab man sich scheinbar dem Schicksal. Dann sah in Minute 78 Heggens Sunday nach rüdem Einsteigen folgerichtig die gelb-rote Karte. Hier sei ausdrücklich erwähnt, dass es in den letzten Jahren selten ein so faires Gemeindederby der beiden Mannschaften AUF dem Feld gegeben hat. Doch auch in Überzahl waren außer unzähligen Flankenbällen, die jedoch keinen Abnehmer fanden, nichts zu verbuchen.

Die 90 Minuten waren abgelaufen und es gab einen Nachschlag von sechs Minuten. Und auch diese sechs Minuten waren schon zur Hälfte rum, da gab es nochmal einen Freistoß von der rechten Seite. Die Flanke kam rein und der nach vorn geeilte Torwart Olli Funke köpfte den Ball in Stürmermanier unter die Latte (3. Alu-Treffer), der Ball sprang erneut zurück ins Feld und dort war dann Kevin Mennekes zur Stelle und nickte ein. An diesem Tor waren folgerichtig die beiden Akteure beteiligt, die zuvor immer wieder versucht hatten die anderen SG-Spieler wach zu rütteln. Da noch drei Minuten zu spielen waren, ging die SG direkt nach Wiederanpfiff „drauf“ und eroberte schnell den Ball. Dieser wurde raus auf die rechte Seite auf Julian Reuter gespielt, der viel Raum und vor allem Zeit hatte Maß zu nehmen. Seine genaue Flanke fand in der Mitte Christian Günther, der den Ball aus fünf Metern zum vielumjubelten 2:1 einköpfte (94.).

Danach hatte die SG sogar noch die Chance um auf 3:1 zu stellen, doch der Schiedsrichter pfiff nach einem Konter den Angriff fälschlicherweise wegen Abseits zurück. Das Tor wäre leer gewesen, da der Torwart bereits nach vorne geeilt war. Wenn man in der 93. Und 94. Minute die Tore macht kann man nur von einem sehr glücklichen Sieg sprechen.

Ob der gezeigten Leistung, vor Allem in Hälfte zwei scheint der aktuelle Tabellenstand doch eher paradox. Aber unterm Strich hatte man ein klares Chancenplus mit drei Alutreffern und zwei weiteren Hochkarätern zu verzeichnen. Wenn man in der 1. Halbzeit die Tore gemacht hätte, hätte man einen ruhigen Fussballnachmittag vor sich gehabt. Die spielerische Leichtigkeit der ersten Saisonspiele scheint erstmal abhanden gekommen zu sein. Hier muss man sich zwingend wieder steigern, sonst gibt es im Spiel am nächsten Sonntag gegen den starken Aufsteiger SG Kirchveischede/Bonzel ein böses Erwachen.
 
Tore:
1:0 Ucar (68.), 1:1 Kevin Mennekes (93.), 1:2 Christian Günther (94.)
 
Kader:
Oliver Funke, Kevin Mennekes, Dennis Engelmann, Kevin Arens, Michael Hennes, Pawel Gralla (84. Stefan Tomek), Niklas Schmidt (70. Andre Kathol), Felix Schmidt-Holthöfer, Julian Reuter, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Maximilian Jostes, Janik Schmitt-Degenhardt, Matthias Kremer

 

Dritte chancenlos gegen Rönksen!   /MSH

SG Serkenrode/Fretter III 0:5( : ) TV Rönkhausen II

 

SG Ottfingen/Rothemühle  2:2   SG - D-Jgd. 1 

SG C-Jgd.   7:1   SG Oedingen/Bracht/Oberelspe/Halberbracht
3x Adrian Berkowitz, 2x Finn Kremer, 2x Jonah Funke

SG B-Jgd.   6:1   SG Rüblingh./Iseringh., Hillm./Dahl-F. 
3x Niclas Corte, 1x Chr. Pott-Mestre, 1x Luca Wiffel., 1x Luis Tenhaken,

D-Jgd.

SG Serk./Fretter/Ostentrop-Sch. 1    3:3     Albaum/Heinsberg 2



B-Jgd.

SG Finn./Bam./Lenh./Rönkhausen  1:3  SG Fretter/RWO/SVS

Tore: 1x Vogt, 1x Wiffel, 1x E.T.

 

Die SG hat´s erwischt!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter 1:2(0:0) FC Lennestadt II

Im 5. Spiel gab es die erste Niederlage. Und die war mehr als unnötig, denn eine ähnliche Leistung wie ein paar Tage zuvor gegen Rüblinghausen hätte auch hier zu drei sicheren Punkten gereicht. Doch bei der Mannschaft fehlte die letzte Konsequenz und auch die spielerische Leichtigkeit der Vorwochen.
 
Das Spiel hätte sicherlich einen anderen Verlauf genommen, wenn die SG ihre hochkarätigen Chancen in der ersten Hälfte genutzt hätte. So scheiterten Kevin Mennekes (3.), Pawel Gralla (4.), Tobias Franke (22., 32.) und Matthias Schmidt-Holthöfer (27.) mit klarsten Möglichkeiten vor dem FC-Gehäuse. Zu allem Überfluss verletzte sich vor der Pause Tobi Franke ohne Fremdeinwirkung und musste ausgewechselt werden. Hier ist von einem längeren Ausfall auszugehen. Auf der anderen Seite hatte der FC zwei gute Kontermöglichkeiten, bei denen Hendrik Henn auf dem Posten war.
 
In der 2. Halbzeit sollte dann eine Schippe drauf gelegt werden und die Chancenverwertung verbessert werden. Doch es folgte die kalte Dusche und der FC ging in Führung. In Folge verlor die SG komplett die spielerische Linie und rannte plan- und kopflos an. Die FC-Defensive stand nun sicherer. Spätestens nachdem Felix Schmidt-Holthöfer aus drei Metern über das FC-Tor schoss (78.) war zu befürchten, dass es nichts wird mit einem Punkterfolg an diesem Tag. Mit einem Sonntagsschuss besorgte der Gast sogar in der 80. Minute das 2:0.
 
Doch nur zwei Minuten später war der Anschluss wieder hergestellt. Nach einem Foul an Julian Reuter gab es Elfmeter, den M. Schmidt-Holthöfer zum 2:1 verwandelte. Und in der 90. Minute dann sogar noch die Großchance zum Ausgleich, als Kevin Mennekes einen Kopfball aus sechs Metern aufs Tor brachte, der Torwart jedoch stark parieren konnte. Das war es. Gegen effektivere Gäste ging die Kremer/Günther-Elf leer aus. Jetzt heißt es den Schalter wieder umzulegen und zuzusehen, dass evtl. der ein oder andere Verletzte wieder fit wird, um dann auf dem Daspel etwas zu holen.
 
Tore:
0:1 Völlmicke (52.), 0:2 Sadiku (80.), 1:2 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (82.)
 
Kader:
Hendrik Henn, Stefan Tomek, Dennis Engelmann, Kevin Mennekes, Julian Reuter, Pawel Gralla, Michael Hennes, Felix Schmidt-Holthöfer, Tobias Franke (35. Philipp Celiktas), Niklas Schmidt (62. Andre Kathol), Matthias Schmidt-Holthöfer, Felix Baier, Maximilian Jostes, Janik Schmitt-Degenhardt

 

Pokalspiele der Jugend

C-Jgd.

SG   1:4    SG Ottfingen/Rothemühle

B-Jgd.

FC Lennestadt (Bezirksliga) 2:3   SG Fretter/SVS/RWO

Tore:  Christian Pott-Mestre, Max Schmidt-Holthöfer, Nico Erwes
 

Altherren-Kreispokal:

Ü-32 meistert 1. Pokalrunde!

RSV Listertal 1:5(0:2) SG Serkenrode/Fretter

Am Montagabend ging es für unsere Ü-32 an die Listertalsperre nach Hunswinkel. In den ersten Minuten tat man sich sehr schwer und ein Spielfluss war überhaupt nicht zu erkennen. So ergab sich auch die erste gefährliche Aktion vor dem SG-Gehäuse. Wenn es schnell ging, war der Gastgeber jedoch meistens überfordert. So fiel auch das 1:0. Steffen Jostes setzte sich über rechts durch und bediente Matthias Schmidt-Holthöfer, dieser legte sich den Ball noch einmal vor und schloss in die kurze Ecke ab (12.). Derselbe Spieler erhöhte nach 25 Minuten auf 2:0, als ihm ein Abwehrspieler den Ball in den Lauf legte.
 
Nur eine Minute nach der Halbzeit folgte mit dem schönsten Tor des Abends die Entscheidung. Nach einer Passfolge mit je einem Ballkontakt war Daniel Funke über rechts frei durch und nagelte den Ball in den rechten Knick. Zwar verkürzte Listertal nach einer Ecke auf 1:3 (41.), doch Georg Schmidt (45.) und Thomas König (50.) sorgten für klare Verhältnisse.
 
Tore:
0:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (12.), 0:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (25.), 0:3 Daniel Funke (36.), 1:3 (41.), 1:4 Georg Schmidt (45.), 1:5 Thomas König (50.)
 
Kader:
Heinz-Josef Schmidt-Holthöfer, Christian König, Thomas König (20. Matthias Kremer), Daniel Funke, Mario Tolle, Uli Großkopf (40. Jürgen Grothaus), Frank Rottstock, Christoph Bertels, Steffen Jostes, Georg Schmidt, Matthias Schmidt-Holthöfer (55. Johannes Alvez-Seara), Jan Oberkalkofen

 

SG marschiert weiter – Sieg beim Titelaspiranten wird jedoch teuer bezahlt! /MSH

VFR Rüblinghausen 0:1(0:1) SG Serkenrode/Fretter

Auch gegen den hochgehandelten VFR konnte das Kremer/Günther-Team dreifach punkten und hat somit nach vier Spieltagen noch einen weiße Weste. Letztes Jahr hatte man gegen diesen Gegner noch beide Partien verloren.
 
Von Beginn an nahm die SG das Heft in die Hand und zwang den Gastgeber sich ausschließlich mit langen Bällen zu befreien, die sich aber als leichte Beute für die SG-Defensive darstellten. Nach einem Rüblinghauser Freistoß schaltete die SG dann blitzschnell um. Christian Günther behauptete den Ball an der Mittellinie gegen zwei Gegenspieler und setzte mit einem Querpass Matthias Schmidt-Holthöfer in Szene, der freie Bahn auf das VFR-Gehäuse hatte. Doch zum Entsetzen der zahlreichen Gästefans konnte der Torwart seinen Schuss noch um den Pfosten drehen (15.). Dann fiel nach einem Eckball dem Spielverlauf entsprechend das 1:0. Felix Schmidt-Holthöfer fiel der Ball vor die Füße und aus 8 Metern setzte er diesen zum umjubelten 1:0 ins Netz (22.). Und nur fünf Minuten später fiel das 2:0 – dachten zumindest alle – Nach einem langen Einwurf setzte sich Julian Reuter, bedrängt von zwei Gegenspielern, im Luftkampf durch und verlängerte per Kopf auf Felix Schmidt-Holthöfer, der den Ball volley in die Maschen drosch. Doch zur Verwunderung aller entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für den Gastgeber. In der 30. Minute lag es dann einzig und allein am VFR-Torwart, der mit zwei sensationellen Paraden seine Mannen im Spiel hielt. Zunächst setzte Julian Reuter eine Freistoßflanke per Kopf eigentlich perfekt als Aufsetzer in die lange Ecke – eigentlich – denn mit einem Reflex wehrte der Torwart den Ball nach vorne ab, hier kam nun M. Schmidt-Holthöfer an den Ball und schob ihn aus 11 Metern in die rechte Ecke, aber der Keeper war bereits wieder auf seinem Posten und wischte den Ball um den Pfosten herum. Auf der Gegenseite kam Rüblinghausen zu einer gefährlichen Aktion, als ein Schuss um wenige Zentimeter das Tor verfehlte (38.).
So ging eine von der SG dominierte 1. Halbzeit mit nur einem Tor Vorsprung zu Ende.
 
Man rechnete nun mit einem offensiveren Gastgeber. Und das sollte sich als richtige Annahme herausstellen.
In den ersten zehn Minuten war der VFR dem Ausgleich nahe. Doch einmal rettete die Latte (50.) und einmal riskierte Olli Funke Kopf und Kragen gegen einen VFR-Angreifer (55.). Danach stand man auf SG-Seite wieder sicherer, überließ dem VFR jedoch weitestgehend das Spielgeschehen. Der eingewechselte Tobias Franke hatte nach 65 Minuten die Chance um auf 2:0 zu stellen. Nach starker Vorarbeit von Julian Reuter hatte er den Torwart bereits umkurvt, kam dann jedoch ins Straucheln. In der 70. Minute wurde der SG dann ein klarer Handelfmeter verweigert - in dieser Situation stellte sich die Frage: Absicht ja oder nein gar nicht.
 
Die letzten zehn Minuten waren dann von Hektik geprägt, nachdem in der 80. Minute Christian Günther nach einer Rudelbildung mit gelb-rot vom Platz gestellt wurde. Doch die SG überstand das letzte Aufbäumen des VFR schadlos und hatte sogar durch Philipp Celiktas die große Chance das Spiel zu entscheiden. Nach einem Konter wurde er im 16er frei gespielt und hob den Ball über den Keeper, aber leider auch über die Latte.
 
So blieb es beim unterm Strich verdienten Auswärtserfolg, den die SG bereits in der 1. Hälfte hätte klar machen müssen. Doch dieser Sieg wurde teuer bezahlt, denn man musste dreimal verletzungsbedingt wechseln. Hier bleibt abzuwarten wer am Donnerstag gegen den FC Lennestadt wieder zur Verfügung stehen kann.
 
Tor:
0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (22.)
 
Kader:
Oliver Funke, Dennis Engelmann, Kevin Arens, Savas Ahyan (88. Maximilian Jostes), Julian Reuter, Michael Hennes, Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer (48. Tobias Franke (78. Philipp Celiktas)), Niklas Schmidt, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer

 

Häußler-Team gelingt Kantersieg! /MSH

SV Oberelspe 1:7 (1:1) SG Serkenrode/Fretter II

Einen der stärksten Auftritte der jüngeren Vergangenheit zeigte die SG-Zwo am Sonntag in Oberelspe.
Musste man in der Vorwoche noch die mangelnde Chancenverwertung anprangern, so machte sich an diesem Tag vor Allem die Rückkehr von Andre Kathol bemerkbar, der in vorderster Front wirbelte und sich zweifach in die Torjägerliste eintrug. Auch konditionell scheint die Mannschaft in guter Form zu sein, denn am Ende des Spiels legte die Truppe nochmal ordentlich zu und konnte so das Ergebnis in die Höhe treiben. Der frühe Rückstand nach sieben Minuten konnte die Truppe ebenfalls nicht aus der Ruhe bringen. Kurios: Aufgrund des akuten Torhüter-Mangels hielt Trainer Björn Häußler den SG-Kasten (fast) sauber.
 
Tore:
1:0 Lungu (7.), 1:1 Andre Kathol (18.), 1:2 Fabian Weber (48.), 1:3 Manuel Dömmecke (73.), 1:4 Maurice Friedhoff (76.), 1:5 Andre Kathol (78.), 1:6 Fabian Schörmann (88.), 1:7 Jakub Gralla (90.)

 

Dritte mit erstem Saisonsieg! /MSH

SG Serkenrode/Fretter III 6:1 ( ) FC Lennestadt III

Endlich! Nun hat auch die Dritte ihre ersten Punkte im Sack. Im vorgezogenen Spiel gegen Lennestadt ließ die SG dem Gegner keine Chance und gewann auch in der Höhe verdient.
 
Tore:
1:0 Yanik Meckeler (4.), 2:0 Björn Häußler (10.), 2:1 Will (34.), 3:1 Philipp Schmidt-Holthöfer (67.), 4:1 Philipp Schmidt-Holthöfer (76.), 5:1 Christopher Tolle (82.), 6:1 Stefan Tomek (86.)

 


 

Danke, an Sponsoren WESTMARK und PROVINZIAL

Der Vorstand, sowie die Seniorenspieler der  SG Serkenrode/Fretter bedanken
sich bei bei den Sponsoren  Christian Deimel  (WESTMARK) und Norbert Reuter (PROVINZIAL Versicherung) für die sehr schönen neuen Trikot.

 

Erste nach drei Spielen mit maximaler Punkteausbeute!    /MSH

3. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter 3:0(2:0) FSV Helden  

Ein hartes Stück Arbeit wartete auf die Kremer/Günther-Elf am Sonntag im Spiel gegen den FSV Helden.

Zwar hatte die SG die erste Möglichkeit als Christian Günther nach einem Eckstoß im letzten Moment am Fünfmeterraum geblockt wurde, doch der Gast kam auf der Gegenseite ebenfalls zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Einmal scheiterte Pantel am Außennetz und ein anderes Mal entschied Olli Funke, der unsere verletzt fehlenden Torhüter Felix Baier und Marvin Spreemann hervorragend vertrat, ein Eins-zu-Eins-Duell für sich.

Die SG war aber größtenteils Herr im eigenen Hause, kam aber zunächst auch nicht mehr gefährlich vor das FSV-Gehäuse. Dann gab es nach 12 Minuten die erste Unterbrechung aufgrund eines Gewitters. Nach dieser Pause wurde die SG zielstrebiger und nach einer glänzenden Vorbereitung von Christian Günther haute Matthias Schmidt-Holthöfer den Ball am langen Pfosten in die Maschen (22.). Der FSV versuchte erst gar nicht sich spielerisch offensiv in Szene zu setzen. Frei nach dem Motto "Hoch und weit bringt Sicherheit" wurde der Ball auf direktem Wege in die SG-Hälfte gebolzt. Dort konnte Pantel sogar die meisten Luftduelle für sich enntscheiden, allerdings landete der Ball danach fast jedes Mal bei einem SG-Verteidiger.

In der 35. Minute prüfte Christian Günther den FSV-Schlussmann mit einem strammen Schuss aus 16 Metern, den der Torwart jedoch mit einer Glanztat zur Ecke lenkte.  

Dann gab es fünf Minuten vor der Pause erneute eine wetterbedingte Unterbrechung. Dort hatte sich die SG eigentlich auf die Fahne geschrieben, die restlichen fünf Minuten schadlos zu überstehen und mit dem 1:0 in die Halbzeitpause  zu gehen. Doch mit Nichten. Zunächst setzte sich Christian Günther wieder gegen die vielbeinige FSV-Abwehr durch, doch seine scharf getretene Hereingabe konnte Keeper Zeppenfeld vor dem einschussbereiten Felix Schmidt-Holthöfer klären. Dann behielt Pawel Gralla im Mittelfeld die Übersicht und setzte erneut Christian Günther am 16er ein. Dieser zog die gesammte Heldener Abwehr auf sich und setzte per überlegtem Querpass M. Schmidt-Holthöfer in Szene. Dieser drang in den Strafraum ein, umspielte den Torwart und es stand 2:0 (42.). So blieb es bis zur Pause.  

Wer in der 2. Halbzeit mit einer wütend anrennen Gastmannschaft gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Es lief nun nicht mehr viel zusammen beim FSV. Bei der SG hatte nach der Halbzeit F. Schmidt-Holthöfer die große Chance um frühzeitig auf 3:0 zu stellen. Doch nach einer schönen Flanke des agilen Nicklas "Bubi" Schmidt scheiterte er am besten Heldener an diesem Tag - Torwart Zeppenfeld (50.).

In der 58. Minute die nächste Goßchance. Nicklas Schmidt ging im 16er bei einem Zweikampf zu Boden. Hier war ein Pfiff sicherlich kein Muss. Doch der Schiedsrichter gab den Elfer. Christian Günther verzog anschließend knapp am Torwinkel vorbei.  

In der 76. dann erneut Elfmeter für die SG. Bei der Entstehung waren die gleichen Akteure beteiligt wie schon beim ersten Elfer. Diesmal war der Pfiff jedoch unstrittig. M. Schmidt-Holthöfer traf zum 3:0. Anschließend kam es zu einigen Unkonzentriertheiten in der SG-Defensive, die den Gästen nochmal zu zwei hochkarätigen Chancen verhalf. Doch einmal grätschte der Gästestürmer am Ball vorbei (82.) und dann entschied Olli Funke wie schon in Hälfte eins eine Eins-gegen-Eins-Situation für sich (88.). Auf der anderen Seite lief F. Schmidt-Holthöfer alleine aufs Tor, doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei (89.). Das war´s! 

Sicherlich wäre es ein anderes Spiel geworden, wenn der Gast seine Großchance nach zehn Minuten genutzt hätte, doch spielerisch war die SG dem Gast klar überlegen, auch wenn das Ergebnis am Ende sicherlich ein Tor zu hoch ausgefallen ist.

Am nächsten Wochenende geht es dann zum hochambitionierten VFR Rüblinghausen. Evtl. stehen dem Trainergespann dann auch wieder Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Mennekes, Felix Baier und Tobias Franke zur Verfügung.  

Tore: 1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (22.), 2:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (42.), 3:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (76.) FE Bes. Vorkommnis: Christian Günther verschießt FE (58.)  

Kader: Oliver Funke, Dennis Engelmann, Kevin Arens, Michael Hennes, Savas Ahyan (82. Janik Schmitt-Degenhardt), Julian Reuter (76. Philipp Celiktas), Pawel Gralla, Nicklas Schmidt (80. Maximilian Jostes), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Stefan Tomek, Matthias Kremer  

 

Zweite lässt zwei Punkte liegen!   /MSH

SG Serkenrode/Fretter II 1:1(1:1) SG Albaum/Heinsberg II  

Das Remis fühlte sich für unsere SG am Ende wie eine Niederlage an. Zu überlegen war man  gegen einen harmlosen Gegner. Doch das Fehlen sämtlicher Offensivkräfte macht sich beim Abschluss deutlich bemerkbar. Mit Andre Kathol und Tobias Rhode fehlt die Abgezocktheit vor dem Tor. Und als die Führung endlich durch einen schönen Schuss von Marian Hüttemann gelang (39.), kassierte man fast im Gegenzug nach einem Standard den Ausgleich (43.).

Bei dem Anrennen in der 2. Halbzeit sollte dann kein weiteres Tor mehr gelingen.  

Tore: 1:0 Marian Hüttemann (39.), 1:1 Grünewald (42.)  

 

Dritte in Lenhausen chancenlos!   /MSH

TUS Lenhausen II 7:2(3:0) SG Serkenrode/Fretter III  

Bereits zur Pause war die Partie entschieden. Die Tore für unsere Dritte erzielten Yanik Meckeler (67.) zum zwischenzeitlichen 5:1 und Dominik Stuff per Elfmeter zum 7:2 Endstand (90.).  

INFORMATION für alle „Serkenroder“ und umliegende Ortschaften!   

Seit dem 06.04.2016 steht auf dem Schützenplatz in Serkenrode ein ALTPAPIER – Container der Fa. Hufnagel der in regelmäßigem Abstand alle 1-2 Wochen geleert werden soll.
 
Wir bitten das anfallende Papier zu sammeln und in den
Container zu werfen.
 
Der SV Serkenrode 1955 e. V. bittet um EURE Unterstützung. Die Erlöse sind für die Jugendabteilung mit den vielen Jugendmannschaften des SVS vorgesehen.

Falls anfallendes Papier nicht selber zum Schützenplatz transportiert werden kann, bitte kurze Meldung an den Vorstand vom SV Serkenrode, sodaß kurzfristig eine Abholung vereinbart werden kann.

Gesammelt werden:

  • Papier,
  • Pappe,
  • Kartonagen,
  • Zeitungen, 
  • Zeitschriften, 
  • Kartons, 
  • Pappverpackungen,
  • Prospekte,
  • Papiertüten, 
  • saubere Papierservietten, 
  • Büropapier, 
  • Kataloge,

Was darf nicht in den Container: 

  • Verbundverpackungen,
  • Kunstofffolien,
  • Getränkedosen,
  • Plastiktüten,

HERZLICHEN DANK FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG!

 
 

Alle Jahre wieder.... Erneute Pokal-Blamage bei einem C-Ligisten!  

2. Pokalrunde: SV Brachthausen 3:1 (1:0) SG Serkenrode/Fretter 

 Ohne einige Stammkräfte, aber vor Allem ohne Einsatz schied man in der 2. Pokalrunde gegen einen engagierten Gegner aus. Und das auch vollkommen zu Recht. Es hätte schon früher klingeln können im SG-Gehäuse als in der Nachspielzeit der 1. Hälfte.

Auf der anderen Seite hatte Julian Reuter eine 100%ige Chance zur Führung (30.). Die Gegentreffer zum 2:0 (48.) und 3:0 (58.) fielen dem Spielverlauf entsprechend. Man kann sich bei den mitgereisten Zuschauern nur entschuldigen.  

Torschütze zum 3:1: Christian Günther (70.)
 

Es geht doch! SG kann gegen RWL gewinnen!   /MSH

2. Spieltag: RW Lennestadt 1:4(1:1) SG Serkenrode/Fretter

Im 5. Anlauf seit dem Abstieg von RWL in die A-Liga gelang der SG der 1. Sieg. Dieser war jedoch hart umkämpft und stand in der 1. Halbzeit auf des Messers Schneide.
 
Zu Beginn des Spiels war die SG um Spielkontrolle bemüht und setzte bei Ballbesitz RWL - den Gegner sofort unter Druck. Dies sollte sich früh auszahlen. Jedoch galt es zunächst eine Schrecksekunde zu überstehen. RWL-Akteur Flo Gilsbach köpfte in der 2. Minute nach einer Ecke knapp am Pfosten vorbei. Dann kam die SG ins Rollen. Pawel Gralla spielte im Mittelfeld auf M. Schmidt-Holthöfer, der den Ball per Außenrist in die Gasse auf Tobi Franke spielte. Dieser war frei durch und lochte sicher zur frühen Führung ein (6.). Der gleich Spieler vergab kurz darauf die große Chance zum 2:0 (13.).

Auf der anderen Seite wurde es immer wieder bei Standards gefährlich. Und aus genau so einem Standard fiel dann schon fast zwangsläufig der Ausgleich (22.). Damit nicht genug, bekam der Gastgeber nun auf einmal Oberwasser und hatte die Riesenchance, als Volpert alleine auf Felix Baier zusteuerte, den Ball jedoch am Tor vorbei setzte (28.). Der SG drohte das Spiel nun komplett zu entgleiten. Doch genau in dieser Phase spielte der Gastgeber der SG kräftig in die Karten. Nach einem harten Einstieg von F. Schmidt-Holthöfer, das sicherlich mit gelb zu ahnden gewesen wäre, ließ sich RWL-Kapitän Heuel zu einer Tätlichkeit hinreißen. Dem Schiedsrichter, der aufgrund eines vielversprechenden Konters, zunächst auf Vorteil für RWL entschieden hatte, blieb gar keine andere Wahl als in dieser Situation die rote Karte zu ziehen (32.).
 
Bis zur Halbzeit gab es dann nur noch eine Chance. Nachdem sich Christian Günther am Strafraumeck durchsetzen konnte zog er aus 12 Metern ab, doch der Torwart reagierte glänzend (40.).
 
Nach der Pause stand RWL erwartungsgemäß tief und überließ der SG das Spielgeschehen.
Bis sich Serkenrode/Fretter Chancen erarbeitete dauerte es ein wenig. Doch dann kam die SG mit Schwung. Nach einer Flanke kam Tobi Franke 6 Meter zentral vor dem Tor zum Kopfball. Diesen hat er perfekt getroffen, aber die Parade von RWL-Keeper Raudszus war überragend (58.). In der 61. Minute war es dann soweit. Nach Zusammenspiel mit Pawel Gralla, spielte M. Schmidt-Holthöfer auf Tobi Franke der wiederum per Hacke direkt ablegte. M. Schmidt-Holthöfer zog aus 18 Metern ab und der Ball landete genau im linken Eck zur erneuten Führung. RWL musste nun wieder offener agieren und daraus ergaben sich natürlich Räume für die SG.
 
Felix Schmidt-Holthöfer war nach genauem Pass von Pawel Gralla frei durch. Vor dem Tor wollte er noch quer legen, was ein RWL-Akteur zur Rettung in letzter Sekunde nutzte. Auf der Gegenseite wurde es in der 2. Halbzeit nur einmal gefährlich. Über die linke Angriffsseite setzte sich RWL durch, der Stürmer schloss jedoch zu überhastet aus aussichtsreicher Position ab und der Ball ging deutlich über das Gehäuse.
 
Das Entscheidende 3:1 fiel dann in Minute 78.. M. Schmidt-Holthöfer spielte einen Diagonalball auf F. Schmidt-Holthöfer. Dieser nahm den Ball einmal mit und schloss dann trocken ins kurze Ecke ab. Damit war das Spiel entschieden. In Folge hätte es dann noch des Öfteren klingeln können, denn die Kräfte ließen nun verständlicherweise bei den Gastgebern nach, so scheiterte Philipp Celiktas freistehend am gegnerischen Torwart (82.). Einmal traf die SG dann noch. Christian Günther war nach Pass von Pawel Gralla frei durch und erhöhte auf 4:1 (85.).
 
So feierte die SG den zweiten Sieg im zweiten Spiel, der sicherlich verdient war, aber durch die Überzahlsituation auch begünstigt wurde. Nun geht es zunächst am Donnerstag weiter mit der 2. Pokalrunde in Brachthausen, ehe es am Sonntag ein Wiedersehen in Serkenrode mit Ex-Coach Kalli Menne (FSV Helden) gibt.
 
Tore:
0:1 Tobias Franke (6.), 1:1 Hanses (22.), 1:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (61.), 1:3 Felix Schmidt-Holthöfer (78.), 1:4 Christian Günther (85.)
 
Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Julian Reuter, Savas Ahyan, Michael Hennes, Pawel Gralla (86. Dennis Engelmann), Felix Schmidt-Holthöfer (80. Philipp Celiktas), Tobias Franke, Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer, Maximilian Jostes, Janik Schmitt-Degenhardt

 

Zweite mit unnötiger Niederlage! /MSH

RW Lennestadt II 2:1(0:1) SG Serkenrode/Fretter II

In einem zerfahrenen Spiel ging die Häußler-Elf in der 40. Minute nach schöner Vorarbeit von Maxi Jostes durch Lars Munkelwitz in Führung. Doch im 2. Durchgang drehte RWL das Spiel. Besonders ärgerlich: Vor dem 1:1-Ausgleich gab der Schiri einen Eckstoß der keiner war. Und direkt vor dem 2:1 hatte Maxi Jostes die Riesenchance um auf 2:1 für die SG zu stellen, doch im 1 gegen 1 behielt der RWL-Keeper die Oberhand. Lukas Tillmann hatte dann mit dem Schlusspfiff eine weitere 100%ige Chance um wenigstens einen Punkt mit von der Habuche zu nehmen, aber sein Schuss ging über das Tor.

 

9 gegen 9 ist nichts für die Dritte!  /MSH

SG Serkenrode/Fretter III 1:4(0:3) SV Brachthausen II

Da der Gast eine 9er-Mannschaft gemeldet hat, musste die Dritte auch zu 9 antreten. Dabei waren endlich mal genügend Spieler da (15). Bereits in der 1. Hälfte war das Spiel entschieden. Nach der Pause verkürzte Prince Appiah zum zwischenzeitlichen 1:3 (51.).

 

Spielberichte - Diverse

SG gelingt Auftakt nach Maß!

SG Serkenrode/Fretter 4:0(1:0) SSV Elspe

Vor großer Kulisse bezwang die Heimelf den Gast aus Elspe am Ende deutlich.
 
Die Kremer/Günther-Truppe begann konzentriert und versuchte sich spielerisch vor das Elsper Tor
in Stellung zu bringen. Tobias Franke hatte die erste hochkarätige Chance als er frei aus 10 Metern
über das Tor schoss (15.). Auch danach ergaben sich einige brenzlige Situationen vor dem Gästetor.
Elspe lauerte auf Konter, doch jedes Mal wenn sie in die Nähe des 16ers kamen konnte unsere Abwehr
klären. So rettete Stefan Tomek gegen Angreifer Schulte in höchster Not als dieser einen verunglückten Querpass erlief und Fahrt aufnahm.
 
Es musste ein Standard zur Führung herhalten. Neuzugang Savas Ayhan spielte einen Freistoß
auf Tobias Franke, die Elsper Abwehr, die in dieser Situation auf Abseits spielen wollte, rückte zu spät raus
und so hatte Tobi alle Zeit der Welt den Ball anzunehmen um dann in aller Ruhe in die linke Ecke einzuschieben (30.). So ging es dann auch in die Pause.
 
In der 2. Halbzeit begann die SG zunächst gut und musste schnell auf 2:0 erhöhen, aber die Chancen wurden nicht genutzt. Zuerst scheiterte M. Schmidt-Holthöfer mit einem Schuss aus 12 Metern am Elsper Schlussmann (49.). Aus der daraus resultierenden Ecke köpfte Christian Günther an die Querlatte (50.). Danach kam ein Bruch ins SG-Spiel. Man ließ Elspe mehr Luft im Spielaufbau und sorgte selber bei Ballbesitz für zu wenig Entlastung.
Der Gast kam so zu einigen Halbchancen, jedoch musste Felix Baier nicht einmal Kopf und Kragen riskieren.

Erst in den letzten 20 Minuten kam die SG wieder ins Rollen. Erst scheiterte erneut M. Schmidt-Holthöfer an Mester (72.), kurze Zeit später war es Felix Schmidt-Holthöfer der mit einem Freistoß den Schlussmann forderte (78.). In der 80. Minute war es dann aber soweit. Christian Günther wurde im 16er ungestüm angegangen. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt und M. Schmidt-Holthöfer verwandelte zum 2:0. Wiederum eine Minute später scheiterte er jedoch zum 3 Mal im eins gegen eins am Torwart. Auf der anderen Seite klärte Philipp Celiktas nach einem Querpass aus drei Metern gekonnt über das eigene Tor.
Dem Konter zum 3:0 ging ein starker Ballgewinn von Christian Günter in der eigenen Hälfte voraus. Pawel Gralla leitete schnell weiter auf M. Schmidt-Holthöfer, der aus der eigenen Hälfte heraus freie Bahn hatte. Diesmal wählte er vor dem Tor den Querpass, den der eingewechselte Niklas Schmidt zum 3:0 über die Linie drückte (89.). Den Schlusspunkt mit einem satten Pfund in den Winkel setzte Christian Günther mit dem Schlusspfiff (90.).
 
Mit so einem Saisonstart kann die SG natürlich gut leben. Nun steht das 1. Auswärtsspiel auf dem Programm. Am kommenden Sonntag geht es zur Habuche nach Grevenbrück.
 
Tore:
1:0 Tobias Franke (30.), 2:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (80.), 3:0 Niklas Schmidt (89.),
4:0 Christian Günther (90.)
 
Kader:
Felix Baier, Kevin Arens, Stefan Tomek, Savas Ayhan, Julian Reuter, Michael Hennes (82. Philipp Celiktas), Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Tobias Franke (80. Niklas Schmidt), Matthias Schmidt-Holthöfer,
Janik Schmitt-Degenhardt, Marvin Spreemann, Maximilian Jostes

 

SG Zwo startet mit Sieg in neue Liga!

SG Serkenrode/Fretter II 3:1(1:1) SG Kirchveischede/Bonzel III

Der Start mit einem 6-Punkte-Heimspielsonntag ist geglückt. Die Häußler-Elf war von Beginn an hellwach und Fabian Weber sorgte für die frühe Führung (3.). Diese hatte aber nicht lange Bestand, denn der Gast glich fast im Gegenzug aus (5.). Bis zur Pause war unsere SG zwar feldüberlegen, konnte dies aber nicht in weitere Tore umsetzen.
 
Im 2. Durchgang sorgte dann jemand für ein Ausrufezeichen, der sich sonst ausnahmslos für das Tore verhindern verantwortlich fühlt. Mario „Basler“ Geueke fasste sich aus 20 Metern ein Herz und setzte den Ball über den Keeper hinweg ins Netz (58.). Für die Entscheidung sorgte schließlich Janik Neuhäuser per Kopf nach einem Freistoß von Lars Jostes.
 
Tore:
1:0 Fabian Weber (3.), 1:1 (5.), 2:1 Mario Geueke (58.), 3:1 Janik Neuhäuser (87.)

 

Dritte verkauft sich trotz 0:5 ordentlich im Käfig!

FC Langenei/Kickenbach II 5:0(2:0) SG Serkenrode/Fretter III





Es geht wieder los!

Vorbericht: 1. Spieltag, Kreisliga A

Am kommenden Sonntag rollt der Ball wieder in den Kreisligen.
 
Nach der langen und intensiven Vorbereitung wartet mit dem SSV Elspe auch direkt ein schwieriger Gegner, der in der vergangenen Rückrunde von sich reden machte. Nur eine Niederlage kassierte der SSV in der 2. Jahreshälfte. Diese aber ausgerechnet gegen unsere SG. 5:3 hieß es Mitte Mai in Fretter.
Das Hinspiel endete in Elspe 2:2.
 
Mit einem neuen Trainergespann wird der SSV versuchen diesen Schwung aus der letzten Saison mit in die neue Spielzeit zu nehmen. Aber auch unsere SG spielte eine gute Rückserie und die Vorbereitung war für beide Trainer zufriedenstellend.
 
All das zählt am Sonntag nicht mehr. Auch die Tatsache dass man seit 7 Spielen nicht mehr gegen die Kicker vom Wiesengrund verloren hat ist nebensächlich. Viele Spiele standen auf des Messers Schneide und es ging meistens hoch her – auch verbunden mit vielen Toren: 38 waren es in den 7 Spielen (27:11).
 
Philipp Schmidt-Holthöfer und Kevin Mennekes fallen definitiv aus. Bei einigen anderen entscheidet sich der Einsatz kurzfristig.
 
1. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter : SSV Elspe
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 15 Uhr
Schiedsrichter: Fabian Kost

Reserve startet ebenfalls mit Heimspiel!

Für die Zweite geht es in der neuen Liga los gegen Kirchveischede/Bonzel III.
In der Vorbereitung gab es diese Partie schon einmal. In Bonzel trennte man sich 1:1. Sturmführer Andre Kathol wird der Reserve leider noch einige Zeit fehlen. Aber aufgrund der hervorragenden Trainingsbeteiligung stehen Trainer Björn Häußler einige Alternativen zur Verfügung.
 
1. Spieltag: SG Serkenrode/Fretter II : SG Kirchveischede/Bonzel III
Ort: Serkenrode
Anstoß: Sonntag, 12:30 Uhr
Schiedsrichter: Jannik Homuth

 

Dritte sofort stark gefordert!

Die Fahrt in den Käfig war für unsere Dritte in der Vergangenheit keine Reise wert.
Auch wenn es personell schon mal schlechter aussah ist die Aufgabe am Sonntag sicherlich nur sehr schwer lösbar.
 
1. Spieltag: FC Langenei/Kickenbach II : SG Serkenrode/Fretter III
Ort: Langenei
Anstoß: Sonntag, 12:45 Uhr
Schiedsrichter: Jörg Kühr



Letzter Test auf dem Sportfest endet siegreich!

SG Serkenrode/Fretter 2:0(1:0) FC Cobbenrode

Auf dem Sportfest in Serkenrode war der diesjährige Meister der A-Liga Meschede FC Cobbenrode zu Gast.
Beide Mannschaften hatten anstrengende Pokalspiele in den Knochen, so dass es zunächst einmal ein vorsichtiges Abtasten gab. Die SG musste u. a. neben Torjäger Tobias Franke, Captain Michael Hennes und Philipp Schmidt-Holthöfer auch auf die Neuzugänge Kevin Mennekes, Savas Ahyan und Christian Günther verzichten.
 
Die SG nahm nach zähem Beginn mehr und mehr das Heft in die Hand, aber auch der Gast spielte munter mit.
Für die Pausenführung sorgte Matthias Schmidt-Holthöfer in der 30. Minute. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über die rechte Seite. Direkt nach der Pause musste die SG dann schon das Spiel entscheiden, doch Matthias und Felix Schmidt-Holthöfer scheiterten beide Male am Pfosten (46. und 55.). Beim 2:0 waren wieder die beiden Akteure beteiligt. Matthias spielte auf Felix und dieser markierte das 2:0 (70.). Bei dieser Aktion verletzte sich jedoch der Torschütze und es bleibt abzuwarten wie schlimm die Verletzung ist.
 
Tore:
1:0 Matthias Schmidt-Holthöfer (30.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer (70.)
 
Kader:
Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Janik Schmitt-Degenhardt, Lars Munkelwitz, Kevin Arens (46. Dennis Engelmann), Maximilian Jostes, Pawel Gralla (65. Philipp Celiktas), Julian Reuter (55. Matthias Kremer), Niklas Schmidt, Felix Schmidt-Holthöfer (70. Felix Baier), Matthias Schmidt-Holthöfer

 

Zweite besiegt Kückelheim!

SG Serkenrode/Fretter II 4:1(0:1) SC Kückelheim

Das Spiel drehte die Reserve nach 0:1 Pausenrückstand noch in einen 4:1 Sieg.
Torschützen waren Lukas Tillmann, Janik Neuhäuser, Michael Schneider und Philipp Schörmann.

 

Kreispokal 1. Runde:

SG meistert Hürde TUS Rhode souverän! /MSH

TUS Rhode 0:3(0:2) SG Serkenrode/Fretter

Die SG legte von der 1. Minute an los wie die Feuerwehr und setzte den ambitionierten B-Ligisten permanent unter Druck. So waren Torchancen nur eine Frage der Zeit. Doch Kevin Arens (5.) und M. Schmidt-Holthöfer (8.) vergaben jeweils nach Vorlage von Christian Günther beste Möglichkeiten. Nach einer Ecke köpfte Tobias Franke vom langen Pfosten quer vor dem Tor her zu Felix Schmidt-Holthöfer, der den Ball unter die Latte zur überfälligen Führung köpfte (9.). Weiter ging es nur in eine Richtung und der TUS schien mit dem Pressing der SG überfordert.

Julian Reuter (15.) und Christian Günther (18., 22.) ließen die nächsten Chancen liegen. Dann machte auch Rhode mit und setzte erste Akzente nach vorne, doch es fehlte die Durchschlagskraft im 16er.

Die klarste Chance im gesamten Spiel folgte in Minute 40. Christian Günther war frei durch und lupfte den Ball klasse über den gegnerischen Keeper, doch den anschließenden Kopfball setzte er dann zentral vor dem leeren Tor neben den rechten Pfosten. Rächen sollte sich das an diesem Tag nicht mehr. Nachdem zunächst ein strittiges Abseitstor nicht gegeben wurde, fiel mit dem Halbzeitpfiff doch noch das beruhigende 2:0. Tobias Franke setzte sich stark über links durch und spielte in die Mitte auf Christian Günther, dessen Schuss konnte der beste Akteur der Gastmannschaft zunächst parieren, doch gegen den Nachschuss von Julian Reuter war er dann machtlos.

Im 2. Spielabschnitt ließ man Rhode nun kommen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die SG stets die torgefährlichere Mannschaft war. Doch egal ob F. Schmidt-Holthöfer (55., 72.), Christian Günther (60., 75.) oder M. Schmidt-Holthöfer (68. Freistoß an die Latte) die Entscheidung wollte nicht fallen.

Und auch Felix Baier hatte plötzlich mehr zu tun, konnte jedoch immer souverän klären.
Den Schlusspunkt setzte dann Tobias Franke in Minute 85 nach einer starken Balleroberung von F. Schmidt-Holthöfer.

Eine gute Einheit für die SG 10 Tage vor dem Saisonstart gegen den SSV Elspe. Sehr erfreulich auch, dass gestern gleich fünf Spieler zum Einsatz kamen, die im Sommer aus der A-Jugend kamen.

Nun folgt auf dem Sportfest am Samstag um 14:30 Uhr der letzte Test gegen den diesjährigen Meister der A-Liga Meschede FC Cobbenrode.

Tore:
0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (9.), 0:2 Julian Reuter (45.), 0:3 Tobias Franke (85.)

Kader:
Felix Baier, Stefan Tomek, Kevin Arens, Dennis Engelmann, Lars Munkelwitz (53. Niklas Schmidt), Julian Reuter, Pawel Gralla (85. Janik Schmitt-Degenhardt), Felix Schmidt-Holthöfer (85. Maximilian Jostes), Christian Günther, Tobias Franke, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Philipp Schmidt-Holthöfer

 

Gemeindepokal Finnentrop

Gemeindepokal 3. Spieltag, Samstag:

SG mit sehr gutem 2. Platz / 7 Minuten vor Schluss entscheidet ein Pfiff das Finale  /MSH

Vorrunde:

5. Spiel: SG Serkenrode/Fretter 0:3 (0:2) SG Finnentrop/Bamenohl
 
Eine klare Sache war das Spiel gegen den Landesligisten. Zwei frühe Tore spielten der SG in die Karten und das Spiel war entschieden.
 
6. Spiel: TV Rönkhausen 0:4 (0:1) SG Serkenrode/Fretter
 
Im letzten Spiel musste nun ein Sieg her. Und das sollte auch relativ deutlich gelingen. Tobias Franke brachte vor der Pause die SG auf die Siegerstraße. Julian Reuter besorgte das 2:0 ehe Pawel Gralla vom Elfmeterpunkt auf 3:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Felix Schmidt-Holthöfer
 
Tore:
0:1 Tobias Franke (13.), 0:2 Julian Reuter (20.), 0:3 Pawel Gralla (23.) FE, 0:4 Felix Schmidt-Holthöfer (29.)

Halbfinale:

SG Serkenrode/Fretter 2:0 (0:0) SV Heggen

Nachdem man nun den 3. Platz nach der Vorrunde inne hatte ging es im Halbfinale gegen den Zweitplatzierten.
Viel besser als im 1. Spiel des Turniers, dass man gegen Heggen mit 1:2 verlor, machte man es nun im Halbfinale.
Nach einer engagierten Leistung und einem Doppelpack von Christian Günther in der 2. Halbzeit zog die SG ins Finale ein.
 
Tore:
1:0 Christian Günther (20.), 2:0 Christian Günther (26.)

Finale:

SG Finnentrop/Bamenohl 4:0 (0:0) SG Serkenrode/Fretter
 
Zum 2. Mal an diesem Tage hieß der Gegner nun SG Finnentrop/Bamenohl.
Das Ergebnis lässt eine klare Angelegenheit vermuten. Natürlich ist es auch unumstritten, dass der Landesligist die klar bessere Mannschaft war und am Ende hochverdient gewonnen hat. Jedoch verteidigte die vielbeinige Abwehr unserer SG bis 7 Minuten vor Schluss einwandfrei und machte sich leise Hoffnung, dass man sich ins Elfmeterschießen retten könnte. Doch dann ertönte ein Pfiff des Schiedsrichters, der aus über 30 Metern Entfernung ein Übertreten unseres Torwarts Felix Baier beim Abschlag gesehen haben wollte. Eine krasse Fehlentscheidung, da waren sich sämtliche Augenzeugen einig. Und dieser Pfiff sollte Folgen haben, denn der anschließende Freistoß zappelte im Netz. Somit war der Bann gebrochen und in Folge nutzte Bamenohl den nun sich bietenden Platz gnadenlos aus und macht in den letzten fünf Minuten drei weitere Tore. Schade, dass so ein Endspiel durch so eine Fehlentscheidung entschieden worden ist. Aber dennoch war das Trainergespann Kremer/Günther mit dem Verlauf des Gemeindepokals aus SG-Sicht durchaus zufrieden.
An dieser Stelle nochmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum verdienten Gemeindepokalsieg an die SG Finnentrop/Bamenohl.
 
Kader Samstag:
Felix Baier, Marvin Spreemann, Stefan Tomek, Kevin Arens, Julian Reuter, Philipp Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt, Dennis Engelmann, Janik Schmitt-Degenhardt, Savas Ahyan, Felix Schmidt-Holthöfer, Tobias Franke, Christian Günther, Lars Munkelwitz, Kevin Mennekes

 

Berichte der Spieltage Mittwoch und Donnerstag:

SG startet durchwachsen in den Gemeindepokal!  /MSH

Ein neuer Modus beschert den Mannschaften jeweils drei garantierte Spieltage beim Gemeindepokal.  Wie schon beim Gemeinde-Hallenturnier im Winter bereits eingeführt heißt es nun in der Vorrunde: Jeder gegen Jeden.

An einem der insgesamt 4 Spieltage hat jede Mannschaft einmal spielfrei. Am Samstag sind alle Mannschaften vertreten.

Die SG musste am 1. und 2. Turniertag ran und hat am 3. Tag (Freitag) spielfrei, bevor es am Samstag mit den letzten beiden Vorrundenspielen weiter geht. Danach folgen die Halbfinalspiele (1. gegen 4. und 2. gegen 3.). Danach folgt ein Elfmeterschießen um Platz 3 und zum Abschluss gibt’s das Finale.

Die Spielzeit wurde dementsprechend verkürzt (2x15 Minuten).

1.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 1:2 (0:1) SV Heggen
Schlechter hätte man nicht starten können. Durch zwei Abwehrfehler ging Heggen mit 2:0 in Führung. Der Anschluss kam am Ende zu spät.
 
Tore:
0:1 (10.) Sunday, 0:2 Sunday (22.), 1:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (29.)

2.    Spiel: TUS Lenhausen 0:3 (0:1) SG Serkenrode/Fretter
Besser klappte es gegen Lenhausen. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und die Tore fielen zwangsläufig. Nach schöner Vorarbeit von Philipp Schmidt-Holthöfer musste Pawel Gralla den Ball nach Rückpass von der Grundlinie nur noch einschieben (8.). Das 2:0 war etwas kurios. Pawel Gralla spielte den Ball in die Mitte. M. Schmidt-Holthöfer stoppte den Ball und hob ihn aus 12 Metern aufs Tor.
Der Ball titschte auf die Latte und kam zurück ins Feld. Der durchgelaufene Schmidt-Holthöfer nahm den Abpraller volley zum 2:0 (19.). Beim 3:0 spielte er den Ball in die Gasse auf Christian Günther, der zunächst noch einen Gegenspieler stehen ließ und zum 3:0 einschoss (26.).
 
Tore:
0:1 Pawel Gralla (8.), 0:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (19.), 0:3 Christian Günther (26.)

Kader Mittwoch:
Marvin Spreemann, Felix Baier, Kevin Mennekes, Stefan Tomek, Philipp Schmidt-Holthöfer, Julian Reuter, Kevin Arens, Felix Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt, Lars Munkelwitz, Dennis Engelmann, Matthias Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Savas Ayhan

3.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 2:2 (1:1) RW Ostentrop
Gegen RWO fing alles nach Plan an. Tobi Franke machte nach einer Flanke das frühe 1:0 (4.). Doch nach zwei Aussetzern in der Abwehr hieß es plötzlich 1:2 (13., 20.). Nach starker Vorarbeit von Tobias Franke scheiterte Christian Günther zunächst noch am Torwart ehe Matthias Schmidt-Holthöfer zum 2:2 einschoss (25.).
 
Tore:
1:0 Tobias Franke (4.), 1:1 Hanses (13.), 1:2 Schulte (20.), 2:2 Matthias Schmidt-Holthöfer (25.)

4.    Spiel: FC Finnentrop 0:1 (0:0) SG Serkenrode/Fretter
Gegen den FC zählten nun nur drei Punkte, wenn man sich für Samstag noch alles offen halten wollte.
Nach zäher 1. Halbzeit gelang dies dann auch. Tobias Franke sorgte nach schönem Zuspiel von Pawel Gralla zum 1:0 Siegtreffer (22.). In der letzten Minute hätte er fast noch auf 2:0 erhöht, doch sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei.
 
Tor:
0:1 Tobias Franke (22.)
Gelb-rot: S. Rhanja (29.)

Kader Donnerstag:
Marvin Spreemann, Felix Baier, Kevin Mennekes, Stefan Tomek, Philipp Schmidt-Holthöfer, Tobias Franke, Kevin Arens, Felix Schmidt-Holthöfer, Niklas Schmidt, Lars Munkelwitz, Dennis Engelmann, Matthias Schmidt-Holthöfer, Christian Günther, Savas Ayhan

Damit hat die SG mit 7 Punkten noch alle Chancen um am Samstag in das Halbfinale einzuziehen.

Gegner sind dann noch der haushohe Turnierfavorit SG Finnentrop/Bamenohl (12:30 Uhr) und der bisher überzeugend auftretende TV Rönkhausen (15:10 Uhr).


 

Erste mit Testspielpleite!

3. Testspiel: SG Serkenrode/Fretter 0:2(0:0) SV Schmallenberg/Fredeburg

Gegen den Bezirksligaabsteiger aus dem HSK musste die SG die zweite Pleite im 3. Test hinnehmen. Vor allem in der 1. Halbzeit trumpfte der Gast auf und hatte einige Offensivaktionen. Aber auch die SG hatte durch Matthias und Felix Schmidt-Holthöfer (12. und 30. Minute) zwei 100%ige Chancen. Man rannte dem Ball allerdings größtenteils hinter her und hatte über weite Strecken keinen Zugriff aufs Spiel.
 
Es blieb jedoch torlos zur Pause. Im 2. Spielabschnitt ließ der Gast ein wenig nach und der SG merkte man an, dass sie konditionell schon gut unterwegs sind. Pawel Grallas Direktabnahme nach einer Ecke wurde von einem Gästespieler von der Linie gekratzt (60.). Schmallenberg war offensiv nun nicht mehr so agil, ging jedoch trotzdem in Führung. Ärgerlich aus SG-Sich: Der Ball war klar und deutlich im Aus bevor er vorm Tor quer gelegt wurde (70.). Auch  danach hatte die SG noch Chancen den Ausgleich zu erzielen. So scheiterte M. Schmidt-Holthöfer (73.) und Pawel Gralla (80.) am Torwart. In der Nachspielzeit fing man sich dann nach einem Konter noch das 0:2.
 
Eine gute Trainingseinheit für die SG, wobei die Probleme in der 1. Halbzeit so sicherlich nicht eingeplant waren. Doch im Defensivverbund hatte man auch noch nie so zusammen gespielt und bis zum Saisonstart sind es noch 3 Wochen in denen man noch an der Abstimmung arbeiten wird.
 
Kader:
Marvin Spreemann (46. Felix Baier), Kevin Arens, Kevin Menneckes, Dennis Engelmann (75. Lars Jostes), Philipp Celiktas (35. Lars Munkelwitz), Stefan Tomek (70. Maximilian Jostes), Pawel Gralla, Felix Schmidt-Holthöfer, Tobias Franke (46. Niklas Schmidt), Christian Günther, Matthias Schmidt-Holthöfer

 

SG-Reserve unterliegt in Rönkhausen

2. Testspiel: TV Rönkhausen II 2:1 (0:0) SG Serkenrode/Fretter II

Eine unnötige Niederlage kassierte unsere Zweite in Rönkhausen. Die Führung durch Fabian Weber (65.) reichte am Ende nicht. Der TVR dreht die Partie noch durch zwei Tore (75., 82.). Die Niederlage ist sicherlich zu verkraften, schwerer wiegt die Verletzung von Andre Kathol, der nun einige Wochen nicht zur Verfügung stehen wird.

 

Trainingslager hinterlässt Spuren - Niederlage im 2. Test! /MSH

2. Testspiel: SF Dünschede 2:1(0:0) SG Serkenrode/Fretter

Nach den ausgiebigen Einheiten am Donnerstag und Freitag, bat Neutrainer Christian Günther am Samstag um 7:30 Uhr zum Waldlauf – nach einem gemeinsamen Frühstück ging es um 10:15 Uhr mit einem 100-minütigen Zirkeltraining weiter. Nach dem Mittagessen verabschiedete sich die Reserve zum Testspiel in Kirchveischede (1:1 – Tor: Andre Kathol), während der Rest noch eine 100-minütige Einheit um 15 Uhr absolvierte.
 
Der Sonntag begann dann wieder um 7:30 Uhr mit einem Waldlauf. Die Einheit nach dem Frühstück war dann nicht mehr ganz so intensiv, hier wurden Spielsituationen und taktisches Verhalten einstudiert.

Am Nachmittag stand dann zum Abschluss das Testspiel gegen die SF Dünschede mit Ex-Trainer Matthias Lönze  auf dem Programm. 17 Spieler machten sich auf den Weg ins Repetal.

Den SG-Akteuren fiel hier schon beim Warmmachen das Laufen schwer, dennoch ließ man sich nicht hängen und gab auch läuferisch nochmal das was möglich war. Doch in Sachen Passspiel fehlte nun größtenteils die Konzentration und mit der Spritzigkeit war das nun auch so eine Sache. Zur Halbzeit stand es gegen einen engagierten Gegner dennoch 0:0. Es hätte aber auch schon 3:3 stehen können. Der Torabschluss wird sicherlich noch bei beiden Mannschaften in den nächsten Wochen auf dem Trainingsplan zu finden sein.

In der 65. Minute ging der Gastgeber in Führung und baute diese in der 72. Minute aus.
Nach Doppelpass mit Felix Schmidt-Holthöfer verkürzte Matthias Schmidt-Holthöfer auf 1:2 (75.). Der gleiche Spieler schoss nur eine Minute später aus 10 Metern frei über das Tor in die Vorgärten von Röllecken, nachdem zuvor Tobi Frankes Schuss von einem Spieler auf der Linie geklärt wurde. Dünschede ließ in Folge noch gute Konterchancen liegen, aber auch die SG hatte noch sehr gute Möglichkeiten um auszugleichen, doch wiederum wurde ein Kopfball von Tobi Franke auf der Linie von einem Dünscheder geklärt (90.)
 
Besonders erfreulich war die rege Beteiligung am Trainingslager. Alle zogen gut mit und die Einheiten waren intensiv und gut geplant. Das lässt für die weitere Vorbereitung hoffen.

Am kommenden Freitag steht der nächste Test an. Um 19 Uhr gastiert der SV Schmallenberg in Serkenrode.
 
Tore:
1:0 A. Kalkan (65.), 2:0 M. Kalkan (72.), 2:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (75.)
 
Kader:
Marvin Spreemann (55. Felix Baier), Michael Hennes, Dennis Engelmann (60. Stefan Tomek), Kevin Arens, Philipp Celiktas (72. Jannik Schmitt-Degenhardt), Julian Reuter (60. Lars Munkelwitz), Pawel Gralla (70. Maximilian Jostes), Tobias Franke, Christian Günther (45. Niklas Schmidt), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer

 

Erste siegt beim Bezirksligisten Arpe/Wormbach!  /MSH

1.    Testspiel: FC Arpe/Wormbach 0:3(0:0) SG Serkenrode/Fretter

Trotz zahlreicher Ausfälle konnte unsere Erste nach der ersten Trainingswoche den Test gegen den FC Arpe/Wormbach erfolgreich gestalten. Der Gegner, der seit Jahren um den Aufstieg in die Landesliga mitspielt, war in der 1. Halbzeit gut unterwegs, doch er biss sich die Zähne an der guten SG-Defensive aus.
 
In der 2. Halbzeit brachte Andre Kathol dann die SG in Führung (53.). Neu-Spielertrainer Christian Günther machte mit einem Doppelpack (74., 90.) den klaren 3:0 Erfolg perfekt.
 
Kader:
Felix Baier, Philipp Celiktas (46. Dominik Stuff), Kevin Arens, Dennis Engelmann, Lars Munkelwitz, Michael Hennes,
Pawel Gralla, Niklas Schmidt, Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer, Andre Kathol (60. Jannik Schmitt-Degenhardt)

Rückblick Ü32 Kaiserau /MSH

Altherren-Westfalenpokal Ü-32 in Kaiserau:

Beim Altherren-Westfalenpokal in Kaiserau war für unsere Ü-32 nach der Vorrunde Schluss.
Dabei begann das Turnier vielversprechend und man holte aus den ersten drei Partien 7 Punkte.
Unter anderem holte man gegen den späteren Gruppenzweiten TUS Bremen einen Punkt.
Doch danach wurden die folgenden vier Partien allesamt verloren, wobei man nur im Spiel gegen den späteren Westfalenpokalsieger Adler Buldern (im kompletten Turnier ohne Gegentor) chancenlos war.

Schade, dass vom großen Kader (19 Mann) des Kreispokalfinals nur fünf Leute übrig blieben für die Fahrt nach Kaiserau. Hier auch nochmal herzlichen Dank an die „Nachrücker“ aus der Ü-40 und Ü-50. So kam man wenigstens noch auf drei Auswechselspieler.

Spielzeit: 1x10 Minuten, 5 Feldspieler + Torwart
 
1.    Spiel: Union Varl 0:1 SG Serkenrode/Fretter
Tor: Matthias Schmidt-Holthöfer
 
2.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 0:0 TUS Bremen
 
3.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 1:0 SUS Kaiserau
Tor: Eigentor
 
4.    Spiel: SV Spexard 1:0 SG Serkenrode/Fretter
 
5.    Spiel: Adler Buldern 3:0 SG Serkenrode/Fretter
 
6.    Spiel: SG Serkenrode/Fretter 0:1 VFB Günnigfeld
 
7.    Spiel: SG Bödefeld/Hennerartal 2:1 SG Serkenrode/Fretter
Tor zum 1:1: Thorsten „Hacke“ Heimes (per Hacke)
Kader: Oliver Funke, Daniel Funke, Thorsten Heimes, Josef Seara, Christoph Bertels, Christian Ross, Heinz-Josef Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marko Sasse