SG macht das halbe Dutzend voll und vergrößert den Abstand nach unten!

SG Serkenrode/Fretter 6:2(4:2) GW Allagen

Viel hatte man sich im Vorfeld der Partie gegen Allagen vorgenommen. Man wollte da weitermachen, wo man gegen Oberschledorn aufgehört hatte. Und das wurde über weite Strecken auch aufs Grün gebracht.

Nach anfänglichem Abtasten hatte die SG die erste Großchance, als Julian Reuter frei vor dem Tor auftauchte, jedoch am Torwart scheiterte (8.). In der 11. Minute fiel nach einem wunderbaren Spielzug der Führungstreffer für die Heimelf. Pawel Gralla spielte raus auf Moritz Heimes, der den Ball direkt in die Mitte flankte. Hier fand sich in Christian Günther acht Meter vor dem Tor ein dankbarer Abnehmer, der den Ball per Volleyabnahme zum 1:0 ins Netz drosch. In der 16 Minute wurde Moritz Heimes auf der linken Seite freigespielt, doch seinen Abschluss konnte der Gästetorwart entschärfen.

Die Gäste agierten nun auch offensiver und nach einem Eckball fiel der zu dem Zeitpunkt überraschende Ausgleich (21.). Doch keine 60 Sekunden später zeigte die SG, dass auch sie nach Eckbällen treffen kann. Die von Niklas Schmidt getretene Ecke köpfte Felix Schmidt-Holthöfer zum 2:1 unter die Latte (22.).

Die prompte Antwort verunsicherte den Gast jedoch nicht, denn in der 32. Minute hieß es plötzlich 2:2, als nach einem Missverständnis in der SG-Defensive Marvin Spreemann zunächst noch klären konnte, den Nachschuss aber nur noch aus dem Netz holen konnte.

Aber auch diesmal dauerte es keine 60 Sekunden und die SG war erneut in Führung. Felix Schmidt-Holthöfer spielte 25 Meter vor dem Tor den Ball über sich und die gegnerische Abwehr hinweg in den Lauf des durchstartenden Moritz Heimes, der den Ball aus der Luft zum 3:2 ins Netz schoss (33.). Ein Wahnsinnspiel und noch war es nicht Halbzeit. In der 42. Minute behauptete sich Christian Günther nach einem Einwurf am Ball, knapp vor der Torauslinie und bei einer Entfernung von ca. 12-14 Metern zu Tor haute er den Ball per Außenrist Richtung lange Ecke. Der Ball nahm eine sehenswerte Flugbahn und landete per Aufsetzer in der langen Ecke, genau neben dem Torpfosten. Eine super „Hütte“, die so kurz vor der Pause eine kleine Vorentscheidung darstellte.

Denn in der 2. Halbzeit passierte nicht mehr viel. Das Tempo war nicht mehr so hoch wie in Halbzeit eins.

Allagen versuchte nochmal sich offensiv in Szene zu setzen, doch fehlten hier ganz einfach die Mittel um sich Chancen heraus spielen zu können.

Ab der 65. Minute tat dann auch mal wieder SG etwas für das Spiel nach vorne und nutzte die sich bietenden Räume dementsprechend. Felix Schmidt-Holthöfer wurde über rechts frei gespielt und aus halbrechter Position hob er den Ball über den herausstürmenden Keeper hinweg Richtung lange Ecke – der Ball schlug genau im Dreieck ein – 5:2 (70.). Es sollte der Tag der schönen Tore werden, denn in der 78. Minute nahm Moritz Heimes einen langen Ball im 16er vor der Torauslinie aus der Luft an und setzte sich auf engstem Raum gegen einen Abwehrspieler und den Torwart durch, so dass er plötzlich vor dem leeren Tor nur noch einschieben brauchte.

Das war es dann an diesem Abend, der natürlich nach dem Spiel noch lange (sehr lange) nicht zu Ende war.

Tore:

1:0 Christian Günther (11.), 1:1 Wienecke (21.), 2:1 Felix Schmidt-Holthöfer (22.), 2:2 Heising (32.), 3:2 Moritz Heimes (33.), 4:2 Christian Günther (42.), 5:2 Felix Schmidt-Holthöfer (70.), 6:2 Moritz Heimes (78.)

Kader:

Marvin Spreemann, Michael Hennes, Kevin Arens, Dennis Engelmann, Julian Reuter, Pawel Gralla, Niklas Schmidt, (67. Philipp Schmidt-Holthöfer), Moritz Heimes (83. Kilian Cremer), Felix Schmidt-Holthöfer, Christian Günther (73. Jan Hüttemeister), Matthias Schmidt-Holthöfer, Stefan Tomek, Felix Baier, Alex Sasse