TUS Sundern 3:4(2:1) SG Serkenrode/Fretter

SG ist nun best of the rest! – Durch Last Minute-Sieg auf Platz 7!

TUS Sundern 3:4(2:1) SG Serkenrode/Fretter

Eine halbe Stunde vor Anpfiff war das Spiel eigentlich schon abgesagt und die Spieler auf dem Weg sich wieder umzuziehen. Ein Unwetter war nun schon seit einer Dreiviertelstunde dabei den Platz in einen See zu verwandeln und Besserung nicht in Sicht. Auch die Unwetterprognosen im Internet versprechen bis 18 Uhr keine Besserung.

Doch ein Telefonat zwischen Schiedsrichter und Staffelleiter brachte das Ergebnis, dass man bis 15:30 Uhr warten solle, zumal der TUS Sundern in den zwei verbleibenden Wochen der Saison keine Möglichkeit sah unter der Woche eine Mannschaft zu stellen.

Und allen Prognosen zum Trotz hörte das Unwetter um kurz nach 15 Uhr auf und nach einer verkürzten Aufwärmphase wurde um 15:20 Uhr vor 50 Zuschauern, davon knapp 40 aus dem Frettertal, angepfiffen.

Und wie schon im letzten Auswärtsspiel in Meschede lud die SG den Gegner quasi zum Tore schießen ein. Die Mannschaft war nicht komplett von der Rolle wie vor zwei Wochen in Meschede und hätte eigentlich durch Felix Schmidt-Holthöfer in Führung gehen müssen, als dieser frei vor dem Gästekeeper scheiterte (8.), doch in der Defensive pennte man zweimal und Sundern wusste dies zu nutzen (12., 18.). Man konnte also befürchten, dass es nicht nur wegen des Wetters für die SG an diesem Nachmittag ungemütlich in Sundern werden könnte.

Doch das Team fing sich wieder und Pawel Gralla versuchte es in der 30. Minute mit einem Heber, den der zurückeilende Keeper mit einem Sprung nach hinten von der Linie kratzte. Matthias Schmidt-Holthöfer hatte nun den Ball vor dem leeren Tor vor sich, traf aber aus immer noch unerklärlichen Gründen den Ball nicht richtig und der Torwart konnte am Ende den Ball in seinen Armen halten. Fünf Minuten später scheiterte Felix Schmidt-Holthöfer mit einem Kopfball an der Latte. Es schien nicht sein Nachmittag zu werden…

Auf der Gegenseite versuchte sich Spielmacher Melki mit einem Heber, der aber deutlich sein Ziel verfehlte.

Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff schaffte die SG dann doch den nun überfälligen Anschluss. Nach dem F. Schmidt-Holthöfer einen Passe von Pawel Gralla nicht erreichte stand M. Schmidt-Holthöfer frei vor dem Tor, nach Pass auf Julian Reuter schob dieser den Ball aus 8 Metern flach ins rechte Eck.

In der 2. Halbzeit wurde die Partie nun einseitiger. Die SG drängte auf den Ausgleich, ließ im letzten Drittel aber oftmals die Präzision vermissen. In der 65. Minute enteilte F. Schmidt-Holthöfer nach Pass von Michi Hennes seinem Bewacher, umkurvte den Sunderaner Keeper und drosch den Ball zum Ausgleich ins Netz. Jetzt wollte die SG auch den Sieg, denn von Sundern war bis dato nichts zu sehen. Aber es kam anders: Ein schöner Schlenzer vom Strafraumeck sorgte für die erneute Führung der Heimelf – quasi aus dem Nichts (75.). Und nach einem Ballverlust beim anschließenden Angriff war Melki für Sundern frei durch. Doch zum Entsetzen seines Trainers und seiner Mitspieler versuchte er es erneut mit einem Lupfer, der jedoch zur sicheren Beute von Felix Baier wurde.

Fünf Minuten vor dem Ende belohnte sich die SG für die anhaltende Drangperiode und Felix Schmidt-Holthöfer überwand den Torwart mit einem frechen Abschluss ins kurze Ecke, als der TUS-Schnapper mit einem Querpass in die Mitte gerechnet hatte. Damit nicht genug – wie zuletzt üblich hatte die SG noch einen Pfeil im Köcher und in der Nachspielzeit sorgte F. Schmidt-Holthöfer nach Vorlage von M. Schmidt-Holthöfer mit einem Kopfball-Heber für das 4:3 für die SG – Ende!

Wie auch im letzten Auswärtsspiel hat die SG eine tolle Moral gezeigt. Lohn dafür ist mit nun 37 Punkten der 7. Platz – der erste Platz hinter den TOP-6-Teams, die sich von den restlichen Mannschaften mit einem ordentlichen Vorsprung abgesetzt haben.

Tore:

1:0 Geck (12.), 2:0 De Luca (18.), 2:1 Julian Reuter (44.), 2:2 Felix Schmidt-Holthöfer (65.), 3:2 De Luca (75.),

3:3 Felix Schmidt-Holthöfer (85.), 3:4 Felix Schmidt-Holthöfer (90.+1)

Kader:

Felix Baier, Stefan Tomek, Niklas Schmidt, Dennis Engelmann, Philipp Schmidt-Holthöfer, Michael Hennes, Julian Reuter (65. Jan Hüttemeister), Kevin Arens, Felix Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marvin Spreemann, Kilian Cremer, Matthias Kremer, Marvin Kremer