Spielberichte

SG ringt Langscheid trotz Personalnot nieder – Günni, der Libero!

SG Serkenrode/Fretter 2:1(2:0) SuS Langscheid/Enkhausen

Die Vorzeichen waren nicht gerade optimal auf Seiten der SG. Zehn Feldspieler und zwei Torhüter  standen am Sonntag zur Verfügung. Auf der Bank saßen mit Torhüter Marvin Spreemann als Feldspieler, Trainer Matthes Kremer und Lars Munkelwitz, der zuvor schon 90 Minuten in der Reserve auflief, drei Spieler, die zum Ende noch tatkräftig mithalfen den knappen Sieg über die Runden zu bringen.

„Günni, der Libero“

Bei der Aufstellung musste man also auch erfinderisch tätig werden. So lief der eigentlich nur in vorderster Front beheimatete Spielertrainer Christian Günther als Libero auf und meisterte diese Aufgabe tadellos.

Der Gast war über weite Strecken feldüberlegen, so auch in den ersten Minuten, als der SuS gefühlte 80% Ballbesitz zu verzeichnen hatte. Klare Torchancen erspielten sie sich allerdings nicht. Top-Torjäger Zekovic, in der Hinrunde alleine 5 Mal gegen unsere SG erfolgreich, lag bei Peter Bauerdick an der Kette.

Wenn die SG dann den Ball eroberte ging es schnell. So auch in Minute 13, als Jan Hüttemeister den Ball in des Gegners Hälfte behauptete und ihn im richtigen Moment auf Moritz Heimes durchsteckte. Dieser behielt vor dem Tor die Nerven und legte den Ball am Torwart vorbei ins Netz. Und nur sechs Minuten später war es wieder Jan Hüttemeister, der diesmal im 16er frei gespielt wurde und nur durch ein Foul am Torabschluss gehindert werden konnte. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Felix Schmidt-Holthöfer zum 2:0. Das hinterließ durchaus Spuren bei den Gästen, die nun bis zur Pause zwar weiterhin den Ball, nicht aber Offensivaktionen besaßen.

In der 2. Halbzeit sah dies nun erst einmal anders aus. Marcel Grajewski konnte sich in der 52. und 60. Minute auszeichnen als er zweimal glänzend parierte und den Ball jeweils aus dem Eck fischte. Einmal wäre er jedoch chancenlos gewesen, als ein SuS-Spieler den Ball aus 5 Metern über den Querbalken jagte (70.). Auf der Gegenseite ergaben sich nun natürlich auch mehr Räume und Chancen, die die SG jedoch auf dem Weg zur Entscheidung allesamt liegen ließ.

Die größte Möglichkeit im 2. Durchgang hatte Jan Hüttemeister als Felix Schmidt-Holthöfer über rechts freie Bahn hatte und anstatt selbst abzuschließen nochmal quer legte. Doch Jan schien zu viel Zeit zu haben und seine Abschlüsse wurden beide abgewehrt (78.). So blieb Langscheid im Spiel und war spätestens ab der 85. Minute wieder mittendrin. Durch einen Foulelfmeter kam der Gast zum 2:1 Anschluss und versuchte nun nochmal in den letzten Minuten alles. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Marvin Spreemann das 3:1 auf dem Fuß (90.). Auch die 4-minütge Nachspielzeit überstand unser Team und verbuchte zu Hause endlich wieder einmal drei Punkte. Übrigens der erste dreifache Punktgewinn für unsere SG in zwei Jahren Bezirksliga gegen den ehemaligen Westfalenligisten.

Tore:

1:0 Moritz Heimes (13.), 2:0 Felix Schmidt-Holthöfer FE (19.), 2:1 Zekovic FE (85.)

Kader:

Marcel Grajewski, Christian Günther, Peter Bauerdick, Robin Schmidt, Niklas Schmidt (70. Lars Munkelwitz), Felix Thielmann (83. Matthias Kremer), Philipp Schmidt-Holthöfer, Jan Hüttemeister, Moritz Heimes (89. Marvin Spreemann), Felix Schmidt-Holthöfer, Matthias Schmidt-Holthöfer

Zweite fängt gut an – verliert am Ende aber deutlich!

SG Serkenrode/Fretter II 1:4(1:1) SV Oberelspe

Traumstart unserer Zweiten gegen den SVO. Lars Jostes war am Sonntag hellwach und brachte unsere Reserve bereits in der 1. Minute mit 1:0 in Führung. Fast wäre dies auch der Pausenstand gewesen, doch der Gast glich in der 40. Minute aus.

Im 2. Spielabschnitt zeigte Oberelspe dann das bessere Spiel und setzte sich verdientermaßen durch.

Tore:

1:0 Lars Jostes, 1:1, 1:2, 1:4 Schulte (40.61.,80.), 1:3 Brüggemann (69.)

Gegner an diesem Tag eine Nummer zu groß!

SV Schmallenberg/Fredeburg 5:2(2:1) SG Serkenrode/Fretter

Ein rassiges Spiel sahen die Zuschauer in Schmallenberg. Allerdings ließ unser Team die Spritzigkeit und die Robustheit in den entscheidenden Momenten vermissen, was ein spielerisch starker Gastgeber auszunutzen wusste.

Dass die Partie so viel Fahrt aufnehmen würde deutete sich in den ersten Minuten nicht an.

In der 10. Minute versuchte sich ein Schmallenberger nach einem abgewehrten Freistoß mit einem Schuss aus der 2. Reihe. Den eigentlich harmlosen Aufsetzer ließ Marvin Spreemann nach vorne abklatschen und Mersowski staubte zum 1:0 ab. Alle, inklusive des Torschützen rechneten jedoch mit dem Abseitspfiff des Schiris, der auch folgerichtig gewesen wäre, doch er blieb aus.

Auf der Gegenseite blieb die Pfeife des Schiedsrichters dann stumm, als ein glasklares Foul an Jan Hüttemeister im 16er ungeahndet blieb. In der 23. Minute dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Eine kurz ausgeführte Ecke flankte M. Schmidt-Holthöfer auf F. Schmidt-Holthöfer, der den Ball zunächst an die Latte köpfte, Christian Günther drückte den Abpraller über die Linie.

Doch Schmallenberg antwortete postwendend mit dem 2:1. Fehlender Zugriff im Mittelfeld, ein Stellungsfehler in der Abwehr und der Stürmer hatte keine Mühe um auf 2:1 zu stellen (25.). So blieb es dann bis zur Pause.

In der 2. Halbzeit hätte Schmallenberg nach 20 Sekunden das 3:1 machen müssen als ein Stürmer frei vorm Tor den Ball neben den Pfosten setzte. Doch schon in der 51. Minute holte der SV das Versäumnis nach und stellte nach schönem Spielzug auf 3:1.

Aber auch die SG hatte im Gegenzug eine Antwort parat. Christian Günther wurde im 16er von den Beinen geholt und Felix Schmidt-Holthöfer verwandelte sicher zum 3:2 (52.). Erneute Hoffnung auf einen Punktgewinn machte sich im SG-Lager breit, die in der 62. Minute mit dem 4:2 einen erneuten Dämpfer erlitt. Jan Hüttemeister hatte in Folge Pech mit einem Pfostenschuss. Nachdem Schmallenberg ebenfalls eine Möglichkeit zum 5:2 liegen ließ war die SG plötzlich in Überzahl vorm Schmallenberger Gehäuse. F. Schmidt-Holthöfer behielt die Übersicht und hob den Ball in den Rückraum zu dem heraneilenden M. Schmidt-Holthöfer, der jedoch per Direktabnahme an einem Spieler vor der Torlinie scheiterte. Nichts war es mit dem erneuten Anschlusstreffer – im Gegenteil – der direkte Gegenangriff endete schließlich mit dem 5:2, was gleichzeitig der Endstand sein sollte.

Tore:

1:0 Mersovski (10.), 1:1 Christian Günther (23.), 2:1 Major (25.), 3:1 Major (51.), 3:2 Felix Schmidt-Holthöfer FE (52.), 4:2 Mersovski (62.), 5:2 Piechaczek (76.)

Kader:

Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Pawel Gralla, Peter Bauerdick, Kevin Arens, Felix Thielmann (55. Robin Schmidt), Christian Günther (66. Moritz Heimes), Philipp Schmidt-Holthöfer, Felix Schmidt-Holthöfer, Jan Hüttemeister, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marcel Grajewski

Zweite punktet auswärts wieder dreifach!

TV Rönkhausen II 0:3(0:1) SG Serkenrode/Fretter II

In einem Spiel, das enger war als es das Ergebnis vermuten lässt markierte die SG in den richtigen Momenten die Tore, während der Gastgeber jegliche Gefährlichkeit vor dem Tor vermissen ließ. Andre Kathol war mit seinem Doppelpack in der 2. Halbzeit der Matchwinner für die SG.

Tore:

0:1 Philipp Celiktas (39.), 0:2 Andre Kathol (52.), 0:3 Andre Kathol (65.)