Spielberichte

Blamage in Müschede! – SG gedanklich und körperlich zu Hause geblieben!

TUS Müschede 5:3(0:3) SG Serkenrode/Fretter

Beim bis dato zu Hause sieglosen Tabellenletzten und feststehenden Absteiger Müschede blamierte sich unser Team bis auf die Knochen.

Einen Sieg hatte der Gegner in 27 Spielen bisher eingefahren. In Summe zu wenig um die Klasse zu halten.

Doch damit der TUS nicht ohne Heimsieg runter in die A-Liga muss tat die SG an diesem Freitagabend alles. Auch die 3:0 Halbzeitführung sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch der Auftritt in Hälfte eins der zweitschlechteste Auftritt dieser Saison in einer Halbzeit war, nur noch getoppt von der Darbietung in Hälfte zwei.

Nach dem zuletzt kämpferisch absolut überzeugenden Sieg gegen Langscheid, bei dem man personell auf der letzten Rille lief, sah es nun personell schon wieder etwas besser aus, so dass es für den Tabellenletzten sicher schon reichen würde. Man hatte sich auch noch Ziele gesetzt für die restlichen Spiele. Ein einstelliger Tabellenplatz sollte es am Ende werden, die 40-Punkte-Marke geknackt werden. All das wäre mit den 3 Punkten aus Müschede sehr realistisch geworden. Wäre…

Das Spiel begann sehr durchwachsen. Dem Gastgeber merkte man an, dass sie sich nicht verstecken wollten und versuchten nach vorne zu spielen. Für die SG ergaben sich immer wieder Räume, die man allerdings nicht nutzen konnte. So war es Marvin Spreemann, der sich einige Male auszeichnen konnte und einen frühen Rückstand verhinderte. In der 25. Minute kam er jedoch einen Schritt zu spät und senste einen TUS-Stürmer um. Ein Elfmeter wie er im Buche steht, da war sich auch die Spätschicht im nicht weit entfernten WEPA-Unternehmen einig. Doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Ein erstes Anzeichen für das, was der Herr in schwarz im weiteren Spielverlauf sonst  noch von sich geben sollte. Es schien als wolle er und das SG-Team sich mit ihrer jeweiligen Leistung gegenseitig überbieten. Und wie es schon mal so läuft im Fussball. Im direkten Gegenzug spielte Felix Schmidt-Holthöfer einen Ball in die Tiefe und Matthias Schmidt-Holthöfer lupfte den Ball aus 18 Metern über den Keeper hinweg ins Netz (26.). Damit nicht genug – die nun konfus agierenden Müscheder verloren komplett die Ordnung. Zunächst traf Robin Schmidt per Kopf nach Ecke von M. Schmidt-Holthöfer (32.). In der 40. Minute köpfte F. Schmidt-Holthöfer nach Freistoß von M. Schmidt-Holthöfer den Ball zum 3:0 ins Netz.

Moritz Heimes besaß noch zwei Hochkaräter als er jeweils alleine vor dem Müscheder Gehäuse am Torwart scheiterte (42., 45.). Wer weiß ob über das Spiel im Frettertal so viel geredet worden wäre, wenn die beiden Möglichkeiten oder eine davon genutzt worden wäre.

Und dann begann die 2. Halbzeit. Ein Sammelsurium aus Pleiten, Pech und Pannen, an deren Ende die SG einen Torschuss verbuchen konnte und der Gegner auch 8 Tore hätte schießen können. Die 12 Müscheder Zuschauer fühlten sich jedenfalls bestens unterhalten. Der SG-Anhang trat kopfschüttelnd die Heimreise an. Um die Worte des Schiedsrichters nach dem Spiel zu zitieren: „Mein bestes Spiel war das heute sicher nicht!“ – Beruhigend! Aber da war er an diesem Abend nicht alleine.

Der mathematisch versierte Leser wird natürlich kritisch hinterfragen, dass die oben erwähnte 40-Punktemarke sehr wohl auch weiterhin noch erreichbar ist. Hier bedarf es aus den beiden letzten Spielen noch vier Punkte. Am Sonntag kommt übrigens der feststehende Meister Langenholthausen nach Fretter. Anzahl der Niederlagen in dieser Saison: 0

Also so ähnlich wie Müschede, nur anders.

Tore:

0:1 Matthias Schmidt-Holthöfer (26.), 0:2 Robin Schmidt (32.), 0:3 Felix Schmidt-Holthöfer (40.),

1:3 Vento (54.), 2:3 Greis (59.), 3:3 Greis (70.), 4:3 Jaworek (79.), 5:3 Schuuulz (89.)

Kader:

Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Robin Schmidt, Niklas Schmidt, Peter Bauerdick, Kevin Arens, Christian Günther, Philipp Schmidt-Holthöfer, Felix Schmidt-Holthöfer, Moritz Heimes (89. Marvin Kremer), Matthias Schmidt-Holthöfer, Lars Munkelwitz

Die Zweite tuts der Ersten gleich!

SV Trockenbrück 2:0(1:0) SG Serkenrode/Fretter II

Die Fahrt nach Trockenbrück sich nimmer lohnt. Es ist jedes Jahr das gleiche, das Auswärtsspiel der SG-Reserve in Trockenbrück ist ein Selbstläufer. 18 Spiele lang hatte der SV nicht mehr gewonnen, stand mit 8 Punkten zusammen mit der RWO-Reserve auf dem letzten Platz. Doch gegen die SG-Zwo konnte wieder ein Sieg gefeiert werden. Den Ball sah man allerdings so gut wie nie während der 90 Minuten, er flog entweder in schwindelerregender Höhe hin und her oder versank im kniehohen Gras. Da die ortseigene Sense stumpf war, konnte der Greenkeeper seiner Arbeit leider nicht nachkommen. Ein SG-Antrag vor Spielbeginn, das Spiel zu verschieben um Pflanzen zu schützen, von denen man dachte sie seien seit Jahrzehnten ausgestorben blieb ebenfalls unerhört.

Tore:

1:0 Bröcher (28.), 2:0 Bröcher (70.)

Altherren Ü-32 Viertelfinale:

Krombach-Ticket gelöst! Ü-32 erreicht Halbfinale!

FC Altenhof 2:5(1:1) SG Serkenrode/Fretter

Tatsächlich – es gab aus SG-Sicht auch eine positive Nachricht an diesem Wochenende!

In Altenhof gewann man mit 5:2 und konnte sich so den Besuch in der Brauereistube sichern.

Dabei sah es in den ersten Minuten gar nicht danach aus. Zwar hatte Steffen Jostes die erste große Chance im Spiel als er frei aus halbrechter Position um Zentimeter am langen Pfosten vorbei zielte.

Doch Altenhof hatte im Mittelfeld zu viel Platz und setzte sich so offensiv immer wieder in Szene.

So fiel dann auch nach 10 Minuten das 1:0 für den Gastgeber. Dies sollte jedoch ein Weckruf für die SG sein, die fortan die Zügel in die Hand nahm und den Gegner mehr und mehr in der eigenen Hälfte einschnürte. Der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit zu sein, doch Chancen wurden reihenweise vergeben. In der 30. Minute drückte dann Christian „Kicki“ Ross, der wieder einmal den weiten Weg vom Bodensee nach Hause auf sich genommen hat, den Ball per Kopf über die Linie. Der wichtige Ausgleich noch vor der Pause beflügelte die SG.

Der 2. Durchgang ist schnell erzählt. Bei Altenhof ließen die Kräfte nach und die SG machte nun kurzen Prozess. Schön rausgespielte Tore und ein 5:2 am Ende waren die Folge.

Nun kommt am Donnerstag (23.05.19) um 19:30 Uhr der VFR Rüblinghausen zum Halbfinale nach Serkenrode.

Tore:

1:0 Wobig (10.), 1:1 Christian Ross (30.), 1:2 Matthias Kremer (47.), 1:3 Steffen Jostes (51.), 1:4 Kais Bouachir (55.), 1:5 Kais Bouachir (57.), 2:5 (65.)

Kader:

Oliver Funke, Johannes Alves-Seara, Thomas Bocionek, Christian Günther, Stefan Tomek, Matthias Kremer, Christian Ross, Savas Ayhan, Steffen Jostes, Kais Bouachir (65. Jan Oberkalkofen), Matthias Schmidt-Holthöfer, Paolo Ampezan