SG Serkenrode/Fretter 2:2(1:2) VFB Marsberg

Schwere Verletzung von Christian Günther überschattet Aufholjagd gegen Marsberg!

SG Serkenrode/Fretter 2:2(1:2) VFB Marsberg

Das sportliche interessierte so recht keinen mehr am Sonntag.

Es lief die 35. Minute im Spiel gegen Marsberg. Und es war nicht der Spielstand, der den Zuschauern und Spielern der SG die Haare zu Berge stehen ließ. Spielertrainer Christian Günther wurde gerade an der Mittellinie brutal von seinem Gegenspieler von hinten in die Beine getreten und wälzte sich vor Schmerzen am Boden. Jeder hatte sofort eine böse Vorahnung was das bedeuten könnte und abends folgte im Krankenhaus die böse Gewissheit. Christian Günthers Wadenbein ist gebrochen. Die OP hat er bereits hinter sich. An Fussball ist dieses Jahr nicht mehr zu denken. Neben Simon Keine, der sich im Training schwer an den Bändern verletzte, ist dies nun schon der zweite langfristige Ausfall in dieser jungen Saison.

Mitspieler, die Vorstände des SV Serkenrode und des SV Fretter und natürlich sämtliche SG-Fans wünschen EUCH BEIDEN einen guten und möglichst schnellen Genesungsverlauf!

Mit Tim Albers, der seit der letzten Hinrunde verletzungsbedingt fehlt, sind es sogar drei langfristige Ausfälle.

Zum Spiel:

Marsberg war in der 1. Halbzeit nach anfänglichem Abtasten das bessere Team. Schnörkellos über die Außen kam der Gast immer wieder gefährlich in Tornähe der SG, die ihrerseits jedoch auch offensiv Gefahr ausstrahlten. So hätte Felix Schmidt-Holthöfer die SG beinahe in Führung gebracht. Nach einer Ecke setzte er den Kopfball aus zwei Metern deutlich über das Tor (17.). Fast im Gegenzug fiel dann das 0:1. Über links kam der Ball gefährlich in den Strafraum, der erste Abschluss konnte noch geblockt werden, der zweite Versuch saß (19.). Julian Reuter hätte um ein Haar die prompte Antwort geliefert. Der gegnerische Torhüter unterlief eine hohe Flanke und der etwas überraschte Julian setzte das Leder aus 1 Meter vor dem leeren Tor ans Außennetz (21.). Dann war Christian Günther plötzlich allein auf und davon. Aus 15 Metern zog er ab – die Zuschauer jubelten schon – doch der Ball ging wenige  Zentimeter am rechten Pfosten vorbei (23.). Das Auslassen solch guter Chancen sollte sich rächen. Diesmal marschierte Marsberg über rechts in den SG-16er. Ein kluger Rückpass und Picht erzielte das 2:0 für den VFB (25.). Es folgte die schwere Verletzung von Christian Günther und danach war die SG einige Minuten vollkommen von der Rolle und hatte bei zwei Marsberger Chancen Glück, dass diese nicht auf 0:3 stellten. So keimte noch Hoffnung im SG-Lager und Felix Schmidt-Holthöfer erzielte kurz vorm Pausenpfiff den wichtigen Anschlusstreffer zum 2:1 (45.). Jan Hüttemeister hatte sich nach Pass von Pawel Gralla stark durchgesetzt und vor dem Tor quer gelegt.

Nach der Pause drehte die SG auf und hatte Pech als Mo Heimes nur den Innenpfosten und Pawel Gralla die Latte traf (49., 52.). Danach verflachte das Spiel etwas. Marsberg konzentrierte sich ausschließlich auf die Defensive. In der 80. Minute fiel dann endlich der überfällige Ausgleich. Felix Schmidt-Holthöfer scheiterte zunächst am VFB-Keeper doch der mitgelaufene Moritz Heimes bugsierte das Leder unter vollem Einsatz seiner 48 Kilo über die Linie.

In der 90. Minute wäre sogar fast noch der Siegtreffer gefallen, doch M. Schmidt-Holthöfer verpasste eine Flanke von Niklas Schmidt um einen halben Meter. So blieb es am Ende beim 2:2.

Tore:

0:1 Picht (19.), 0:2 Picht (25.), 1:2 Felix Schmidt-Holthöfer (45.), 2:2 Moritz Heimes (80.)

Rot: Lukas Schulte-Henke (Halbzeitpause – Beleidigung)

Kader:

Marvin Spreemann, Matti Arens, Dennis Engelmann, Kevin Arens (46. Peter Bauerdick), Niklas Schmidt, Philipp Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla, Christian Günther (35. Moritz Heimes), Julian Reuter (75. Lamine Cissoko Bangoura), Felix Schmidt-Holthöfer (89. Matthias Schmidt-Holthöfer), Jan Hüttemeister, Felix Thielmann, Robin Schmidt, Lukas Schulte-Henke