Berichte der letzten 3 Pokalspiele

Achtelfinale Krombacher-Kreis-Pokal:

SG bezwingt Westfalenligisten im Elfmeterschießen!

SG Serkenrode/Fretter 5:4(0:0 ; 1:1) FSV Gerlingen

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze… schon oft gehört und immer wieder findet diese Phrase ihre Bestätigung. So auch am Mittwochabend. Flutlichtspiel unter der Woche, große Zuschauerkulisse und mit dem FSV Gerlingen eine von drei Mannschaften aus dem Kreis Olpe als Gegner zu Gast, die aktuell in der Westfalenliga auf Punktejagd geht.

Die Favoritenrolle war also schon vom Papier her dem zwei Klassen höheren Team eindeutig zuzuordnen, doch damit nicht genug. Die SG geht aktuell personell auf dem Zahnfleisch. Neben den schon oft erwähnten Langzeitverletzten gesellte sich am Sonntag beim Warmmachen noch Kevin Arens hinzu. Ebenfalls nicht zur Verfügung standen am Mittwoch Julian Reuter und Matthi Arens. Der Westfalenligist meldete hingegen im Vorfeld „volle Kapelle“.

So war es nicht verwunderlich, dass Gerlingen das Spiel von Anfang an bestimmte und gefühlt (oder auch tatsächlich) 80% Ballbesitz hatte. Auffällig war jedoch, dass sie spielerisch nicht eine klare Chance in der 1. Halbzeit heraus spielen konnten. Sie überließen der SG sogar den Ball in der eigenen Hälfte. Allerdings brannte es nach zahlreichen Standards teilweise lichterloh im SG-16er. Außerdem versuchte der Gast durch unzählige Weitschüsse sein Glück, von denen jedoch bis heute noch nicht alle Bälle wieder den Weg ins Ballnetz gefunden haben. Felix Schmidt-Holthöfer besaß in der 1. Hälfte die einzige nennenswerte Offensivaktion, als der Gerlinger Keeper einen hohen Ball im 16er runterpflücken wollte, diesen jedoch vor Felix Füße fallen ließ. Beim anschließenden Drehschuss aufs halb verwaiste Tor traf er jedoch den Ball nicht richtig und die Möglichkeit war dahin. So ging es mit einem 0:0 in die Pause und man hätte auf SG-Seite mit dieser 1. Halbzeit durchaus zufrieden sein können, wenn es nicht in der 20. Minute den nächsten Ausfall zu beklagen gegeben hätte. Moritz Heimes, der mit seiner Schnelligkeit natürlich in diesem Spiel für die möglichst schnellen Gegenstöße sorgen sollte, musste nach einem Foul verletzt vom Feld. Hier bleibt zu hoffen, dass dies nicht der nächste längerfristige Ausfall ist.

In der 2. Halbzeit setzte sich die Dominanz der Gäste auf dem Feld fort. Und ab der 60. Minute gelang es den Gerlingern sich auch mal spielerisch durchzusetzen. Hier kamen sie einige Male, vornehmlich über die linke Angriffsseite gefährlich bis zur Grundlinie durch, doch die Flanken fanden in der Mitte keine Abnehmer. Gefährlich wurde es in der 68. Minute durch einen weiteren Fernschuss, der leicht abgefälscht, den Torpfosten touchierte.

Und wie es dann im Fußball so laufen kann – in der 71. Minute setzte sich Felix Schmidt-Holthöfer über links durch und zog mit Tempo in die Mitte. Sein Torschuss aus gut 20 Metern, wurde abgefälscht und segelte per Bogenlampe in den 16er. Jan Hüttemeister, der seinem Gegenspieler im Rücken entwischte, nahm den Ball volley und dieser schlug per Aufsetzer im langen Eck ein. Ausgelassener Jubel bei Mannschaft und Fans. Spätestens als Gerlingen in der 80. Minute ein zweites Mal Alu traf dachten alle, dass der Coup durchaus gelingen könnte. Doch in der 83. Minute demonstrierte Gerlingen zum wiederholten Male ihre Lufthoheit in diesem Spiel und Zimmermann nickte nach einem Eckball zum 1:1 Ausgleich ein. Die anschließende Drangphase überstand die SG dann noch inklusive der dreiminütigen Nachspielzeit und so rettete man sich ins Elfmeterschießen. Und hier fing die Party dann erst richtig an…

Jetzt kommt es im Viertelfinale zum erhofften Gemeindeduell gegen den nächsten Westfalenligisten SG Finnentrop/Bamenohl, der aktuell sogar die Tabelle souverän mit 7 Siegen aus 7 Spielen anführt. Gespielt wird schon am kommenden Mittwoch, den 02.10.2019, um 19:30 Uhr.

Tore:

1:0 Jan Hüttemeister (71.), 1:1 Zimmermann (83.)

Elfmeterschießen:

Philipp Schmidt-Holthöfer schießt über das Tor, 0:1 Scheppe, 1:1 Jan Hüttemeister, Marvin Spreemann hält gegen Ohm, 2:1 Felix Thielmann, 2:2 Bredebach, 3:2 Matthias Schmidt-Holthöfer, 3:3 Laube, 4:3 Felix Schmidt-Holthöfer, Gerlingen schießt über das Tor

Kader:

Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Robin Schmidt (89. Lamine Cissoko Bangoura), Philipp Schmidt-Holthöfer, Pawel Gralla, Moritz Heimes (22. Felix Thielmann), Jan Hüttemeister, Niklas Schmidt, Felix Schmidt-Holthöfer, Peter Bauerdick, Matthias Schmidt-Holthöfer, Marcel Grajewski, Marius Arens, Marvin Kremer

2.    Runde Krombacher-Kreis-Pokal:

SG meistert 2. Runde souverän!

SG Rhode/Biggetal 1:3(1:2) SG Serkenrode/Fretter

Die SG nahm die Hürde auf dem Sonderner Kopf souverän und zog nur drei Tage vor dem nächsten Meisterschaftsspiel in Bad Wünnenberg ins Achtelfinale ein.

Zwar musste man nach der schnellen Führung durch Lamine Cissoko Bangoura (1. Treffer für die SG) relativ zügig den Ausgleich hinnehmen, doch kurz vor und kurz nach der Pause machte die SG den Deckel drauf und ließ im weiteren Verlauf nichts mehr anbrennen.

Tore:

0:1 Lamine Cissoko Bangoura (5.), 1:1 Schwade (10.), 1:2 Moritz Heimes (44.),

1:3 Lamine Cissoko Bangoura (50.)

Kader:

Marcel Grajewski, Philipp Schmidt-Holthöfer, Kevin Arens, Robin Schmidt, Lars Munkelwitz, Lamine Cissoko Bangoura, Julian Reuter, Felix Schmidt-Holthöfer (77. Erik Florath), Dennis Engelmann (46. Christian Günther), Matthi Arens (72. Jakub Gralla), Moritz Heimes (67. Marcel Kiekel), Marius Arens, Jan Hüttemeister, Niklas Schmidt

1. Runde Krombacher-Kreis-Pokal:

Aller Anfang ist schwer – SG kommt mit blauem Auge davon!

SC  Bleche/Germinghausen 6:7 (1:1 ; 2:2) SG Serkenrode/Fretter

In der 1. Runde des Kreispokals tat sich unsere SG beim B-Ligisten sehr schwer. Dabei fing alles wie erhofft an. Nach einem klaren Foul im 16er gab es Elfmeter für die Gäste, den Felix Schmidt-Holthöfer im Nachschuss zum 1:0 verwandelte (4.). Wer jetzt mit einem Selbstläufer gerechnet hatte schien sich getäuscht. Der Gastgeber hielt kämpferisch und läuferisch voll dagegen und kam so in der 30. Minute nicht unverdient zum Ausgleich.

Auch die Pause schien nicht den Impuls für ein SG-Feuerwerk gegeben zu haben, denn wenige Sekunden nach Wiederanpfiff stand es plötzlich 2:1 für Bleche. In Folge tat die SG wieder mehr fürs Spiel und hatte Pech mit einem Lattenkracher. Die Zeit lief dem Team allmählich davon, doch in der 72. Minute war es Peter „Air“ Bauerdick, der per Kopf zum 2:2 einnickte.

Im Elfmeterschießen hatte die SG dann das Glück auf seiner Seite.

Tore:

0:1 Felix Schmidt-Holthöfer (4.), 1:1 Schröder (30.), 2:1 Feldmann (46.), 2:2 Peter Bauerdick (72.)

Elfmeterschießen:

0:1 Christian Günther, 1:1, 1:2 Kevin Arens, 2:2, 2:3 Philipp Schmidt-Holthöfer, 3:3,

3:4 Pawel Gralla, 4:4, 4:5 Matthias Schmidt-Holthöfer, Bleche-Germinghausen verschießt

Kader:

Marvin Spreemann, Dennis Engelmann, Peter Bauerdick, Pawel Gralla, Moritz Heimes, Philipp Schmidt-Holthöfer, Lars Munkelwitz (46. Niklas Schmidt), Christian Günther, Jan Hüttemeister, Kevin Arens, Felix Schmidt-Holthöfer (75. Matthias Schmidt-Holthöfer), Marcel Grajewski, Felix Thielmann, Robin Schmidt, Simon Keine