Erste gewinnt zweites Heimspiel innerhalb von sechs Tagen!

SG Serkenrode/Fretter 4:2(1:0) TUS Rumbeck  

Dass es für unsere SG momentan keine einfachen Spiele in der Liga gibt, müsste eigentlich jedem klar sein, der sich mit der aktuellen  Situation der Ersten beschäftigt. Die Gegner verweisen immer auf ihre Verletztenmisere, mit dieser Problematik muss unser Team seit Saisonbeginn zu Recht kommen.

Am Freitagabend stand mit dem TUS Rumbeck ein engagierter Aufsteiger auf dem Feld, der es unserem Team alles andere als leicht machte ins Spiel zu kommen. Die ersten Halbchancen konnte sogar der Gast verbuchen. Unsere Mannschaft zeigte sich erneut ziemlich effektiv. Nachdem es zunächst nur einige wenige Abschlüsse gab, u. a. durch Fernschüsse, nutzte Felix Schmidt-Holthöfer nach Pass von Mo Heimes die erste hochkarätige Chance zum 1:0 (26.). Kurz vor der Pause hatte erneut Felix Schmidt-Holthöfer das 2:0 auf dem Kopf – doch der TUS-Keeper konnte bravourös aus kurzer Entfernung abwehren.

Mit dem Pausepfiff dribbelten sich Christian Günther und Moritz Heimes durch den Rumbecker 16er doch auch hier hatten beide kein Abschlussglück. Auf der Gegenseite musste sich einmal Marcel Grajeski strecken um den Vorsprung mit in die Pause zu nehmen.   Doch wie schon in der Woche zuvor gegen Erndtebrück kam die SG schkäfrig aus der Kabine.

Keine 60 Sekunden waren gespielt und es klingelte im Gehäuse von Marcel Grajewski. Ein langer Ball hebelte den SG-Defensivverbund aus und der Stürmer hatte freie Bahn. Der Aufsteiger spielte weiter munter mit, doch die Antwort der SG konnte sich ebenfalls sehen lassen. Nachdem der erste Abschluss nach einem Angriff noch geblockt wurde, konnte Felix Schmidt-Holthöfer Maß nehmen und gegen die vielbeinige Abwehr ins linke untere Eck einnetzen (52.). Aber auch hier währte die Freude nicht lange. Nach einer Freistoßflanke konnte der Gast erneut ausgleichen (62.).

Das Spiel blieb offen, doch die SG hatte wie schon in der Vorwoche den längeren Atem. Moritz Heimes dribbelte sich durch den TUS-16er und konnte von einem Abwehrspieler nur durch ein Foul gestoppt werden. Elfmeter – 3:2 (72.)! Und diesmal fand Rumbeck keine Antwort mehr. Jan Hüttemeister, der in der 2. Halbzeit ordentlich Dampf machte, machte es Mo Heimes gleich und war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen. Wieder Elfmeter – wieder Tor – 4:2 (87.). Dabei blieb es bis zum Ende.  

Tore: 1:0 Felix Schmidt-Holthöfer (26.), 1:1 Pawelczyk (46.), 2:1 Felix Schmidt-Holthöfer (52.), 2:2 Hunecke (62.), 3:2 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (72.), 4:2 Matthias Schmidt-Holthöfer FE (87.)   

Kader: Marcel Grajewski, Dennis Engelmann, Nikolas Martel, Philipp Schmidt-Holthöfer, Erik Florath (77. Lamine Cissoko Bangoura), Julian Reuter (70. Kevin Arens), Christian Günther, Felix Schmidt-Holthöfer, Jan Hüttemeister, Moritz Heimes, Matthias Schmidt-Holthöfer, Lars Munkelwitz, Lukas Schulte-Henke