Spielbericht: SG Kirchveischede/Bonzel III 0:9 SG Serkenrode/Fretter II

Bericht von: Philipp Celiktas

Die Zwote überrollt SG Ki/Bo 3

Die zweite Mannschaft musste nach der 0:1 Heimniederlage gegen den SV Heggen 2 wieder etwas gut machen. So überrollte man die dritte Welle der SG Kirchveischede/Bonzel mit 9:0.

Schon in der dritten Minute konnte sich Erik Florath auf der rechten Seite durchsetzen, spielte den Ball in den Sechzehner und fand Kilian Cremer als Abnehmer, der das erste Tor des Tages schoss. Dieser wurde auch in der 20. Minute im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Kapitän Marcel Kiekel tritt an, scheiterte erst an Keeper, konnte aber dann den Nachschuss verwandeln.

In der 40. Minute war dann Marius Arens nach einer Ecke zustelle schoss den Ball nach einem Dropkick rechts unten in die Ecke. So ging es mit einem 3:0 in die Halbzeitpause.

In der 54. Minute der 2. Hälfte wechselte die Zweite zweimal, so kam Alexander Saße für Steffen Geueke und Christopher Schauerte für Maurice Friedhoff ins Spiel. Alexander Saße brauchte nicht lang, so schoss er in der 57. Minute das 4:0 und eine Minute später erhöhte er auf 5:0. Die Zweite wechselte erneut und brachte Jannik Schmitt-Degenhardt für Marvin Kremer. Jannik Schmitt-Degenhardt kam gut ins Spiel, dribbelte sich in den Strafraum, zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied wieder auf Elfmeter, den Marcel Kiekel dieses Mal zum 6:0 souverän verwandelte.

Die Zweite hörte nicht auf und vergab mehrere gute Torchancen. In der 66. Minute war es Alexander Saße, der mit einem Hattrick das 7:0 erzielte. 10 Minuten später machte er seinen Viererpack perfekt und traf zum 8:0. Den Schlusspunkt setzte Max Schmidt-Holthöfer in der 89. Minute zum 9:0.

Tore: 0:1 Kilian Cremer, 0:2 Marcel Kiekel, 0:3 Marius Arens, 0:4 Alexander Saße, 0:5 Alexander Saße, 0:6 Marcel Kiekel, 0:7 Alexander Saße, 0:8 Alexander Saße, 0:9 Max Schmidt-Holthöfer

Aufstellung: 1 Lukas Schulte-Henke, 2 Steffen Geueke, 3 Marius Arens, 4 Thomas Bocionek, 5 Erik Florath, 6 Marcel Kiekel, 7 Maurice Friedhoff, 8 Kilian Cremer, 9 Marvin Kremer, 10 Philipp Celiktas, 11 Max Schmidt-Holthöfer