Spielbericht: SG Serkenrode/Fretter 4:2 SG Winterberg/Züschen

Die Serie geht weiter – Moritz Heimes mit großem Anteil am Sieg

Nach einem intensivem und zweikampfbetonten Bezirksliga Spiel konnte man sich letztendlich am 3. Spieltag der Saison mit hochverdienten 3 Punkten belohnen und blickt voller Vorfreude auf das Topspiel am kommenden Sonntag gegen den TuS aus Sundern. Am Ende hieß es 4:2 nach einem 0:2 Rückstand.

Das Spiel begann alles andere als gut für unsere Elf, denn bereits nach 12 Minuten musste man schon den ersten Gegentreffer hinnehmen. Zuvor vergab man durch Simon Keine allerdings auch eine Riesen Möglichkeit um in Führung zu gehen. Nach einem langen Ball fehlte die Absicherung in der Hintermannschaft und so konnte sich Hannes Goldkuhle im Laufduell durchsetzen und den Ball in die lange Ecke spitzeln. In der 20. Minute war es wieder ein langer Ball der für Gefahr sorgte. Ein Schuss der von der Latte wieder in den Sechzehner geflogen kam konnte von Marcel Grajewski nicht mehr pariert werden, denn das Duell gegen Jan-Niklas Butz verlor er unglücklich und so konnte der Gast zum zwischenzeitlichen 0:2 einköpfen. Unser Keeper hat sich bei dem ruppigen Zweikampf leider auch noch an der Schulter verletzt und musste durch Marvin Spreemann in der 28. Minute ersetzt werden.

Dann gab es nur noch eine Mannschaft die Fußball gespielt hat. Winterberg/Züschen fing langsam aber sicher an den Bus hinten zu parken und versuchte über schnelle Konter Nadelstiche zu setzen, die jedoch abgefangen werden konnten. Die Mannschaft konnte sich einige Torchancen erarbeiten allerdings waren es bis dato harmlose Abschlüsse. Felix Schmidt-Holthöfer kam in der 38. Minute für Niklas Willecke um weitere offensive Akzente zu setzen.

Kurz vor der Pause war es dann Spielertrainer Christian Günther der den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen konnte (40. Minute). In der Halbzeitpause wurde erneut gewechselt. Moritz Heimes kam für Philipp Schmidt-Holthöfer. Ein erneuter Wechsel der Tempo über die Flügel ins Angriffsspiel bringen sollte.

In der 2. Halbzeit stand die SG aus Winterberg jetzt mit zwei Viererketten 16 Meter vor dem eigenen Tor und wollte das Ergebnis verteidigen. Doch die Abwehr konnte man in der 56. Minute endlich knacken. Der wuselige Moritz Heimes konnte sich mit seiner Schnelligkeit auf der linken Seite durchsetzen und einen präzisen Ball in den Rückraum spielen, wo der gut eingelaufene Felix-Schmidt-Holthöfer sich kurz bedankt hat und das Leder aus 6 Metern einschob.

5 Minuten später drehte man die Partie komplett. Wieder mal konnte sich Moritz Heimes auf der linken Seite durchsetzen und einen strammen Ball in den Rückraum spielen. Dort stand als Abnehmer Co-Trainer Günther der einmal den Schuss antäuschte und rechts auf Simon Keine rüber legte. Simon behielt die Ruhe und knallte den Ball in die rechte Ecke. Der Jubel war groß!

Den Sack machte man in der 89. Minute dann komplett zu. Der stark aufspielende Heimes wurde im Sechzehner Eck von den Beinen geholt und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den Elfmeter ließ sich Moritz nicht nehmen und verwandelte eiskalt in die linke obere Ecke und konnte sich so für seine Leistung belohnen, denn zuvor scheiterte er noch zweimal am Gästekeeper.

Im Ganzen eine dominante und starke Mannschaftsleistung mit toller Moral. Man hatte während der gesamten Partie nie das Gefühl, dass man hier keine 3 Punkte holen würde. Aus der Entstehung der beiden Gegentore sollte man die richtigen Schlüsse ziehen und weiter dran arbeiten.

Tore: 0:1 Hannes Goldkuhle, 0:2 Jan-Niklas Butz, 1:2 Christian Günther, 2:2 Felix Schmidt-Holthöfer, 3:2 Simon Keine, 4:2 Moritz Heimes

Aufstellung: 1 Grajewski – 2 P. Schmidt-Holthöfer – 5 Hoheiser – 6 Willecke – 7 Kremer – 8 Günther – 9 Hüttemeister – 11 Ajewole – 13 Engelmann – 17 M. Arens – 20 Keine

Bilder der Begegnung