Spielbericht: TuS Sundern 6:0 SG Serkenrode/Fretter

Erste Mannschaft erwischt einen rabenschwarzen Tag

So hat man sich das Topspiel in Sundern nicht vorgestellt, denn in dieser Partie fehlte es an allen Ecken und Enden. Die Mannschaft von Fabio Granata warf alle Elemente in das Spiel, welche man sich selbst vorgenommen hatte. Lautstarke Kommunikation auf dem Platz, Pressing-Situationen kreieren, wenn der Außenverteidiger den Ball gespielt bekommt, Clevere Positionswechsel. Alles Sachen die man vermissen lassen hat und die uns die Saison eigentlich ausgezeichnet haben. Man hat sich in Sundern definitiv den Schneid abkaufen lassen.

Die ersten beiden Gegentore in der 3. und der 8. Minute zeigten bereits die Galligkeit und Verbissenheit des Gastgebers die von Anfang an zu spüren war. TuS Sundern störte früh und konnte über Ihre schnellen Spieler hinter die Kette kommen und gefährliche Bälle auch in diese Bereiche spielen. So lag man früh mit 2:0 hinten und konnte dem Rückstand hinterherlaufen. Viele Offensivaktionen unsererseits gab es leider nicht. 3-4 harmlose Abschlüsse während der gesamten Partie und eine strittige Situation im Sechzehner von TuS Sundern wo Christian Günther zu Fall gebracht wurde, jedoch nicht unbedingt gepfiffen werden musste.

Wie es dann im Fußball auch so ist, wenn man nicht ins Spiel kommt, dann fängt man sich regelrecht alle möglichen Gegentore. So auch das 3:0. Ein Eckball segelt in den Sechzehner und wird per Kopf dankend angenommen. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause. Zur 2. Halbzeit versucht man nun die Offensive zu stärken und tauschte Luc Hoheiser gegen Akinuami Ajewole aus.

Das Spiel ging jedoch genauso weiter wie in Halbzeit 1. Sundern war weiterhin Spielbestimmend und konnte passend zu diesem Spiel aus unserer Sicht auf 4:0 durch ein Eigentor von Philipp Schmidt-Holthöfer erhöhen. Erneut ein Ball der hinter die Kette gespielt wurde, konnte nur noch mit der Fußspitze abgefälscht werden, der dann auch noch unglücklich und unhaltbar in die kurze Ecke einschlägt.

Alexander Saße sollte nochmal Impulse im Zentrum setzen, denn er kam in der 59. Minute für Christian Günther. 3 Minuten später klingelte es jedoch erneut im eigenen Tor, wieder ein Ball hinter die Kette. Kurze Zeit später machte Jan Büsse das halbe Dutzend voll und besiegelte damit den Endstand (65. Minute) durch einen erneuten Eckball. Im Anschluss wurde noch zweimal gewechselt um die Defensive zu verstärken. Andre Butschkau kam für Simon Keine (70. Minute) und Niklas Willecke kam für Felix Schmidt-Holthöfer (84. Minute).

Ein Tag zum Vergessen! Auch die 2. Mannschaft konnte im Derby am Vortag nicht bestehen und verlor das Spiel mit 3:2. Somit gab es für die Seniorenmannschaften am Wochenende nicht so viel zum Feiern.

Trotzdem sollte man hier nicht die Köpfe hängen lassen, denn das war in dieser Saison die 1. Niederlage die die Zoran/Günther-Elf einstecken musste. Bis auf das 1:1 gegen Landesligisten SV04 Attendorn konnte man alle 11 Spiele gewinnen. Jetzt sollte es wichtig sein den Kopf frei zu bekommen und die Fehler nicht bei anderen suchen, sondern gemeinsam das Spiel aufarbeiten und hochmotiviert in die Pokalwoche starten, denn am Mittwoch den 22. September 2021 steht um 19:30 Uhr das nächste schwere Spiel auf dem Programm. Der spielstarke SC LWL aus der Bezirksliga 5 ist zu Gast und spielt um den Einzug ins Viertelfinale des Krombacherpokals.

Bilder zum Spiel