Spielbericht: SG Serkenrode/Fretter 0:2 SV Schmallenberg/Fredeburg

Spannende und Intensive Partie endet mit einer Niederlage

Etwa 200 Zuschauer sahen auf dem Sportplatz in Serkenrode eine schnelle und packende Partie am Sonntag Nachmittag. Ein Spiel mit vielen Zweikämpfen, welches letztendlich der Gast aus Schmallenberg für sich entscheiden konnte. Die Elf von Trainer Merso Mersovski hatte über die 90 Minuten auch etwas mehr Spielanteile und konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit Chancen auf beiden Seiten war es in der 37. Minute Mirko Piechaczek der Goldrichtig stand und das Leder in die lange Ecke köpfen konnte. Eine geklärte Ecke war es zuvor die im Halbfeld vom Gast abgefangen wurde. Durch Unentschlossenes Rausrücken konnte Gorges den Ball hinein flanken und Piechaczek als Abnehmer finden.

Einer der größten Möglichkeit auf Seiten der SG war ein Ball über Akinuami Ajewoles rechte Seite. Hier hätte man den Ball entweder sauberer auf Christian Günther quer legen können oder selbst den Abschluss suchen können. Ansonsten gab es einige Möglichkeiten die der Gästekeeper allerdings einfach parieren konnte.

Positiv mitnehmen sollte man, dass man nach dem 0:1 nicht direkt wieder in den alten Trott verfallen ist wie die Partien in der Vergangenheit, sondern keine weiteren schnellen Gegentore kassierte. Besonders hervorheben sollte man Schlussmann Marvin Spreemann der die ein oder andere Eins-gegen-Eins Situation bereinigen konnte.

Nicht nur das Spiel verloren, sondern leider auch einen Spieler

Mit einem 0:1 Rückstand begann dann die 2. Halbzeit die leider aufgrund von Verletzung 17 Minuten in die Nachspielzeit ging. In der 58. Minute kam Alexander Sasse für Felix Schmidt-Holthöfer ins Spiel. Ein Positionsgetreuer Wechsel der nochmal frischen Wind bringen sollte. 10 Minuten später dann die Schrecksekunde für die Spielgemeinschaft. Denn ohne gegnerische Einwirkung verletzte sich Abwehrspieler Andre Butschkau bei einem Klärungsversuch sehr schwer. Die Diagnose: Achillessehnenriss.

Die Mannschaft und der komplette Verein wünscht Andre natürlich nur das Beste für die morgen anstehende Operation und einen schnellen und gesunden Heilungsverlauf.

Peter Bauerdick kam anschließend für Andre Butschkau in die Partie und man stellte taktisch um, das Ziel: etwas offensiver agieren. In der 78. Minute kam Moritz Heimes für Finn Kremer in die Partie. 5 Minuten vor Schluss noch Luc Hoheiser für Philipp Schmidt-Holthöfer. In der 90 +16 dann die Entscheidung. Nach einem Konter der Gäste fiel dann durch Marco Gorges das 0:2. Nach dem Jubel der Gäste pfiff der souveräne Schiedsrichter Nico Thielmann das Spiel ab.

Tore: 0:1 Mirko Piechaczek, 0:2 Marco Gorges

Aufstellung: 1 Spreemann – 2 P. Schmidt-Holthöfer – 4 Butschkau – 7 Kremer – 8 Günther – 9 Hüttemeister – 10 F. Schmidt-Holthöfer – 11 Ajewole – 13 Engelmann – 15 N. Schmidt – 16 Martel

Bilder zum Spiel