Spielbericht: SG Serkenrode/Fretter 2:0 FC Ass/Wie/Wu

Endlich wieder ein Dreier!

Nach dem Spiel war eine deutliche Erleichterung zu spüren, denn nach 7 Spielen ohne Sieg herrschte eine leichte Verunsicherung in der Mannschaft. Der zuletzt schwache Auftritt in Rumbeck und die Personalsituation waren nicht die besten Voraussetzungen für die Partie gegen den formstarken Gegner. Doch mit einer tollen kämpferischen Leistung konnte man die so wichtigen 3 Punkte holen.

Von Anfang an merkte man das die Mannschaft gewillt war wieder alles in die Waagschale zu werfen um Gemeinsam einen tollen Auftritt hinzulegen. Die Aggressivität gegen den Ball und das kompakte Verteidigen waren der Grundstein für den Sieg am letzten Sonntag. Bereits nach 11 Minuten konnte sich die Zoran/Günther-Elf das Glück erarbeiten und durch einen abgefälschten Schuss von Felix Schmidt-Holthöfer 1:0 in Führung gehen.

Die erste Führung seit 9 Spielen brachte ordentlich Rückenwind und auch ein Stück Selbstsicherheit wieder. Wie man es bereits aus der Hinrunde kennt, erneut ein Ausfall in unseren Reihen. Denn Finn Kremer knickte unglücklich um und musste in der 17. Minute ausgewechselt werden. Für Ihn kam der Abwehrrecke Marius Arens aus der Zwoten, der wichtige Kopfballduelle im Zentrum gewinnen sollte.

Nach einem Eckstoß in der 20. Minute konnte man die Führung sogar noch ausbauen. Nach einer Kopfballverlängerung durch Dennis Engelmann und einem herumgestochere im Strafraum war es letztendlich Luc Hoheiser der die Kugel über die Linie drücken konnte. Mit einem komfortablen Resultat ging es in die Halbzeit.

Kompakt verteidigt und die Null gehalten

Im Laufe der 2. Halbzeit gab es noch die ein oder andere große Möglichkeit die Partie endgültig zu entscheiden. Doch an diesem Abend hatten das Aluminium und Spielertrainer Christian Günther ein inniges Verhältnis, denn 2 mal in der Partie ist man sich sehr Nahe gekommen. Zum Ende der Partie liessen die Kräfte immer mehr nach, sodass sich einige Chancen auch für den Gast ergeben haben. Doch Schlussmann Marvin Spreemann konnte sich auszeichnen und die Null halten.

In der 91. Minute kam Max Schmidt-Holthöfer für Christian Günther in die Partie und nahm seine Auflaufprämie noch mit. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung belohnte man sich mit 3 wichtigen Punkten im Heimspiel und fährt mit breiter Brust zum nächsten Ligaspiel nach Vosswinkel um dort weiter zu machen wo man aufgehört hat.

Tore: 1:0 Felix Schmidt-Holthöfer, 2:0 Luc Hoheiser

Aufstellung: 1 Spreemann – 5 Hoheiser – 7 F. Kremer – 8 Günther – 9 Hüttemeister – 10 F. Schmidt-Holthöfer – 13 Engelmann – 16 Martel – 18 Sasse – 20 Keine – 21 Bauerdick