Spielbericht: SG Serkenrode/Fretter 1:2 TuS Sundern

Siegesserie reißt im Heimspiel gegen TuS Sundern

Nach zuletzt 5 Siegen in Serie musste man sich am letzten Sonntag trotz einer tollen kämpferischen Leistung mit 1:2 geschlagen geben. Trotz der vielen Ausfälle und angeschlagenen Spieler hat man sich teuer verkauft, nimmt leider trotzdem nichts zählbares mit. Der TuS aus Sundern hatte schlussendlich auch mehr Spielanteile, ließ das Spiel aber über die kompletten 90 Minuten offen, da die Chancenverwertung nicht optimal war.

Nach der 0:6 Klatsche im Hinspiel wollte man ein anderes Gesicht zeigen und es dem Gegner nicht leicht machen. Die Körpersprache der Jungs war eine völlig andere als noch am 19.09.2021. Der Gegner wurde früh gestört, damit die spielstarke Mannschaft aus Sundern erst keine Möglichkeit bekommt sich aufzudrehen und ins Spielen kommt. Die dadurch resultierende Härte im Spiel sorgte für das ein oder andere Foulspiel. In der 10. Minute entschied Schiedsrichter Henri Metz auf Freistoß aus gefährlicher halbrechter Position. Sunderns Lennard Willecke fasste sich ein Herz und schlenzte den Ball in die lange Ecke zum 0:1.

Die Mannschaft brachte dieser frühe Rückschlag überhaupt nicht vom Matchplan ab, denn man spielte weiter fokussiert. Nach einem Eckball kam der Ball auf den freistehenden Dennis Engelmann der aus der Luft den Ball in den linken Winkel zum 1:1 drückt (18. Minute) und die Zoran/Günther-Elf zurück ins Spiel bringt. Bis zur Halbzeit passiert nicht mehr viel, die ein oder andere Chance wird noch ausgelassen, jedoch findet das Spiel hauptsächlich umkämpft im Mittelfeld statt.

Früher Rückstand zu Beginn der 2. Halbzeit

Der 2. Durchgang begann garnicht gut, denn man ließ sich nach einer gespielten Minute vom Gegner überraschen. Einen Stellungsfehler auf der rechte Seite nutzte die Offensive des TuS aus und konnte zur Grundlinie durchbrechen. Die Hereingabe konnte Nikolas Martel noch klären, doch der Ball ging nichts in Toraus, sondern über die eigene Torlinie. Vermutlich wäre ein Angreifer aus Sundern an den Ball gekommen, hätte Niko nicht seinen Fuß noch dran. Ärgerlicher Rückstand so früh zur Beginn der 2. Hälfte zum 1:2.

Die Spielgemeinschaft versuchte jetzt deutlich mehr Akzente in der Offensive zu setzen und musste dementsprechend hinten raus öffnen und ließ dem Gegner so auch mehr Räume zum spielen. Die Mannschaft aus Sundern konnte Ihre Angriffe jedoch nicht zu Ende spielen, da entweder Schlussmann Marcel Grajewski seine Finger im Spiel hatte, oder die eigenen Füße versagten.

Eine große Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte man noch. Nach einer tollen Einzelaktion durch Jan Hüttemeister der seine Schnelligkeit ausnutzte und einen 60 Meter Sprint über die rechte Seite ansetzte, 3 Gegenspieler stehen ließ und den Ball schön in den Rückraum legen konnte, war es Finn Kremer der aus 15 Metern frei vor Torwart Bauerdick auftauchte. Die Direktabnahme verpasste knapp das Tor. Da wäre der Gästekeeper chancenlos.

Letztendlich verliert man wohl verdient im Topspiel gegen TuS Sundern, trotz einer guten Leistung in einem Spiel in dem man sich nie aufgegeben hat und bis zur letzten Minute alles rausgehauen hat was drin war. Mit der Moral und dem Rückenwind aus den letzten Spielen reist man am nächsten Sonntag zum wichtigen Spiel nach Freienohl, wo es um den 4. Platz in der Tabelle gehen wird.

Aufstellung: 1 Grajewski – 3 K. Arens – 5 Hoheiser – 7 Kremer – 9 Hüttemeister – 10 F. Schmidt-Holthöfer – 13 Engelmann – 15 N. Schmidt – 16 Martel – 18 Sasse – 20 Keine

Bilder zum Spiel