Spielbericht: SG Serkenrode/Fretter 5:0 TuS Rumbeck

Klare Nummer gegen Absteiger TuS Rumbeck

Bereits nach 32. gespielten Minuten war die Partie entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt stand es schon 4:0 und der Gast der 48 Stunden zuvor noch die Knochen gegen den TuS Vosswinkel hinhalten musste war bereits mit einem Mann weniger unterwegs. Man wollte einiges aus dem Hinspiel gut machen, überzeugen konnte man allerdings nur im ersten Durchgang.

Spielstark und Angriffslustig begann man das Spiel von Minute Eins. Die müden Knochen sah man den Rumbecker an und daher wollte man auch den Gegner ständig unter Druck setzen. In der 7. Minute erzielte Jan Hüttemeister das 1. Tor für unsere Spielgemeinschaft. In der 13. Minute war es Moritz Heimes der den Ball vom Elfmeterpunkt verwandeln konnte. Nach einem schön herausgespielten Angriff war es erneut Moritz Heimes der auf 3:0 in der 21. Minute erhöhte.

Nach den schnellen 3 Gegentoren lagen anscheinend die Nerven bei Siyar Akgün blank. Nachdem er für Meckern in der 22. Minute gelb sah, konnte er sich einen weiteren Spruch in Richtung Schiedsrichter nicht verkneifen und holte sich eine Minute später die 2. Gelbe Karte ab. Somit waren die Rumbecker ab der 23. Minute nur noch mit 10 Mann auf dem Platz. In der 32. erhöhte Christian Günther auf 4:0 und somit auch zum Halbzeitergebnis.

Letzte Konsequenz und Entschlossenheit fehlt

In der Halbzeitpause wurde auf Seiten der SG gewechselt. Finn Kremer kam für den angeschlagenen Niko Martel ins Spiel. Die Mannschaft tat sich jedoch deutlich schwerer Torchancen zur erarbeiten, denn auch der Gegner mit einem Mann weniger konzentrierte sich nun mehr den Laden hinten dicht zu halten. Auch eine 2. Gelb-Rote Karte der Gäste in der 55. Minute durch David Kalinowski tat dem Spiel der Zoran/Günther-Elf überhaupt nicht gut.

Im Kopf war man bereits der sichere Sieger und spielte die Angriffe leider auch nicht konsequent zu Ende. Rumbeck stand jetzt komplett hinten drin und wie beim Handball spielte die SG um den Sechzehner herum, erspielte sich jedoch zu wenige Torchancen und ließ sogar einige Konter zu. In der 69. Minute machte Jan Hüttemeister den Deckel drauf und erhöhte auf 5:0.

Im weiteren Spielverlauf passierte nicht mehr viel. Peter Bauerdick kam für Kevin Arens in die Partie (73. Minute). Julian Reuter wurde für Alexander Saße eingewechselt (80.) und Felix Schmidt-Holthöfer konnte nach überstandenem Muskelfaserriss sein Comeback feiern und kam für die letzten 5 Minuten für Jan Hüttemeister ins Spiel.

Nach dem Spiel wurde ordentlich in den Mai getanzt, deshalb hält sich dieser Bericht auch etwas kürzer, denn die Erinnerung an die Tore fällt nicht ganz so leicht. Das nächste Spiel findet bereits in 2 Tagen statt. Es geht erneut nach Winterberg, denn dort findet das Nachholspiel gegen die SG Winterberg/Züschen statt. Gespielt wird am Donnerstag den 05.05.2022 um 19:30 Uhr auf dem Sportplatz Postteich Winterberg, Am Postteich 9a, 59955 Winterberg.

Aufstellung: 1 Marvin Spreemann – 3 Kevin Arens – 8 Christian Günther – 9 Jan Hüttemeister – 11 Alexander Saße – 13 Dennis Engelmann – 15 Niklas Schmidt – 16 Nikolas Martel – 17 Matthias Arens – 19 Moritz Heimes – 20 Simon Keine

Bilder zum Spiel