Spielbericht: FC Ass/Wie/Wu 1:1 SG Serkenrode/Fretter


2. Unentschieden binnen 4 Tagen heißt es am Ende für die Zoran/Günther-Elf. Auf dem holprigen Naturrasen in Wiemeringhausen kam leider kein schöner Spielfluss auf, sondern hatte eher was Zufallsfußball. Beide Mannschaften verschossen jeweils einen Elfmeter und am Ende trennte man sich auch verdient 1:1, obwohl man wie in Winterberg zuvor eine 100%-ige in der 92. Minute vergab.

Die Eingewöhnung auf dem Geläuf dauerte etwa eine Halbzeit, denn der 1. Durchgang sah spielerisch nicht gut aus. Viele Stoppfehler, kein klares Passspiel und sehr viel Raum für den Gegner über die Außen die durch die schnelle Spieler des FC Ass/Wie/Wu gut bespielt wurden. Über die Außen hatten wir an diesem Tag große Probleme. Das Gegentor fiel jedoch anders. Eine Flanke aus dem Halbfeld segelte in den Sechzehner und touchierte die Hand von Dennis Engelmann. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Julian Busch verwandelte den Strafstoß zum 1:0 in der 25. Minute.

10 Minuten später zeigte Schiedsrichter Andreas Janasek erneut auf Strafstoß. Diesmal für unsere SG, denn Jann Hüttemeister wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter schnappte sich Felix Schmidt-Holthöfer. Der Elfmeter jedoch leider zu unpräzise und Schlussmann Michael Padberg konnte parieren.

Genau wie 4 Tage zuvor in Winterberg musste man in einer schwierigen Partie einem Rückstand hinterherlaufen. An Kombinationsfußball im Zentrum konnte man überhaupt nicht denken, denn gepflegten und schnellen Fußball konnte man auf dem trockenen und stumpfen Rasen nicht spielen. Der Schlüssel für einen Sieg in Wiemeringhausen waren hohe Seitenwechsel, Zufallsprodukte, Standardsituationen erzwingen und vermeiden.

Wieder eine deutlich bessere 2. Halbzeit

Mit einer besseren Körpersprache ging es in Durchgang 2. Mit allen Mitteln versuchte man ein positives Ergebnis zu erzielen. Peter Bauerdick kam für Kevin Arens in die Partie. Die Zweikämpfe wurden besser angenommen und die Außen waren jetzt auch besser im Griff. Wie hätte der Ausgleich auch Fallen können als durch eine Standardsituation. Ein Freistoß aus dem Halbfeld flattert in den gegnerischen Sechzehner. Nach einem misslungenen Klärungsversuch der Abwehr war Matthias Arens der Nutznießer und konnte diesmal anstatt seinen Zinken seine Rübe hinhalten und zum 1:1 in der 66. Minute ausgleichen.

Einige Minuten später erneut ein Pfiff. Schon wieder zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Finn Kremer brachte den Stürmer des FC Ass/Wie/Wu zu Fall. Erneut trat Julian Busch an, doch SG-Schlussmann Marvin Spreemann ahnte die Ecke und hielt grandios. Das Momentum auf Seiten unserer Spielgemeinschaft wollte man jetzt nutzen, doch mehr als mehrere Halbchancen sprangen nicht heraus bis zur 92. Spielminute.

Felix Schmidt-Holthöfer wurde schön in Szene gesetzt und lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu. Sein Abschluss jedoch wie der Elfmeter zuvor sehr unpräzise und unglücklich. Damit blieb es beim 1:1 und so konnte man auch in Wiemeringhausen nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. Am kommenden Freitag geht es im Heimspiel um 19:30 Uhr auf dem Sportplatz in Serkenrode gegen den TuS Vosswinkel. Da muss wieder ein Dreier her!